Gedanken · NFP

Go, Baby, Go!

Ich bin ein Planungsmensch. Ich liebe es, Dinge zu planen, zu organisieren, To-Do-Listen machen mich definitiv glücklich 😀
Darum ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass ich mich auch an das Projekt Baby entsprechend planvoll heranmache. Für mich bedeutet das, was leider oft missverstanden wird, nicht mehr Druck oder Stress zu machen, und auch nicht dass ich der Meinung bin es lässt sich herbei-planen. Es macht mir einfach Freude, mich mit Einsatz an das Projekt zu machen, es wichtig zu nehmen und natürlich auch alles richtig zu machen, was in meiner Macht liegt. So bin ich eben.

Als Nicht-Experte im Schwangerwerden stand ich am Anfang der Planung aber vor einem Fragezeichen. Naja, Pille weglassen und „herzeln“ scheint soweit selbsterklärend zu sein, aber was kann ich denn noch tun?

1) NFP
Mein erster Schritt war, mit Absetzen der Pille (Dezember 10) mit NFP zu beginnen. Anfänglich dachte ich mir, dass das ein Riesenaufwand wird, aber mittlerweile hat sichs eingespielt. Morgens einfach schnell Temperatur messen (nerven tut mich nur dass mein Wecker keine Sekundenanzeige hat *brumm*) fällt mir nicht mehr schwer, auch am Wochenende nicht, da ich ohnehin etwa zur gewohnten Zeit wach werd und mal zur Toilette muss – da brauch ich mir gar keinen WEcker zu stellen.
Das mit dem Selbst-Abtasten und Interpretation Zervixschleim find ich etwas schwieriger. Grade beim ersteren fällt mir im Verlauf des Zyklus kaum ein Unterschied auf. Nach ein paar Zyklen kann ich aber verschiedene Stadien von Schleimqualität mittlerweile unterscheiden.
Relativ deutlich äußert sich aber auch meine restliche Körperwahrnehmung: etwa zur Zeit des Eisprungs bin ich total fit und aktiv, fast überdreht, so als hätte ich zu viel Kaffee getrunken. Und meine Verdauung, die ist auch als hätte ich zu viel Kaffee getrunken, wenn ihr versteht 😉 Gleichzeitig hab ich auch deutlich weniger Appetit, was sich in etwa -1kg auf der Waage zeigt (auch nett, nich wahr?). Und letztlich bin ich unglaublich…. „Körpernähe-bedürftig“ *hust*.
Schritt 1, Erkennen von Körpersignalen und Eisprung-Entdecken klappt also soweit gut.

2) Gewicht
Joaa.. Naja selbst mit dem -1kg beim Eisprung is es zu viel. Bei weitem. Nicht gut, ich weiß. 😦 Aber wir sind dran. Als wenn es per se nicht genügend Motivation wäre, der Grund schiebt den Hintern wenn er auf der Couch mal wieder fest klebt schneller in die Höhe 😉
Leider geht das halt nicht so von heute auf morgen, aber ich sag mir: jedes Kilo das ich beim nächsten Eisprung weniger habe erhöht meine Chancen. Der Punkt geht natürlich einher mit gesunder Ernährung und Bewegung, eh klar.

3) Gesundheit
Ich hab gelesen, man soll seine Zähne in Ordnung bringen, altes Amalgam raus und so. Da das nicht schwer zu schaffen ist, hab ich auch mal beim Zahnarzt nen Termin organisiert..
Schwieriger ists da mit „der anderen Sache“, dem gemeinen PCO nämlich. Liegt bei mir in der Familie, allerdings wurds noch nie diagnostiziert. Bei uns kriegt halt jeder Diabetes, kämpft mit dem Gewicht, hat unregelmäßige Zyklen, blabla, ja Pech, ist halt so. Als ich vor ein paar Jahren wirklich (!) völlig grundlos sehr schnell zugenommen hab bin ich aber Ärzten so lange auf den Keks gegangen, bis eben ein paar Befunde zusammengetragen waren. Toll 😦
Gut ist, dass ich ja sehrwohl Eisprünge hab, allerdings eben nicht regelmäßig. Bescheiden ist auch diese Insulinresistenz, die wohl an der rasanten Zunahme schuld war und in älteren Jahren zu Diabetes wird. Momentan versuch ich eben ohne Medikamente mit eben ärztlich betreuter Diät dem entgegenzuwirken. Und auch hier: Jedes Nicht-Kilo ein Gewinn, Spiralenwirkung und so. Symptome bessern sich halt mit Abnehmen.

4) Nahrungsergänzungsmittel
Gesund ernähren tun wir uns ja, allerdings hab ich mal ausgerechnet wie viel man essen müsste um nur annähernd auf eine empfohlene Tagesdosis diverser Vitamine zu kommen. Das war jetzt 5 Jahre her, und selbst damals (ohne schwanger werden zu wollen und ohne Diät) hätt ich das nie geschafft. Und auch jetzt is das de facto im Alltag nicht zu schaffen. Klar, es langt auch wenn man normal isst. Aber muss ich mich mit ner Schulnote 3-4 abgeben? Nö, nicht mein Stil.
Daher, Nahrungsergänzungsmittel. Nicht ganz leicht „gute“ zu finden, aber auch da hab ich meine altbekannten Vertrauens-Firma. Am „Speiseplan“ steht daher vermehrt Eisen+Folsäure. Standardprogramm enthält B,C,E, Calcium+Magnesium, Omega-3. Für den Freund gibts statt der Folsäure Coenzym Q10 und Selen.

5) Stress
Ehrlich, der Punkt ist am Schwersten. Ich soll mir keinen Stress machen. Am besten gar nicht. Oh Gott. Allein diese Aufgabe macht mir schon wieder Stress. Ich bin eben ein Stressmensch (dagegen muss ich eben planen, das beruhigt *g*). Es fällt mir schon schwer, dem Kinderwunsch selbst keinen Stress zu machen, aber sonst auch nicht ??? Uff.
Ich bemühe mich ehrlich. Ich bemühe mich, mich nicht zu ärgern wenn der Haushalt nicht so ist wie ich mir das vorstelle, wenn irgendwas schiefgeht, Zahlungen kommen mit denen man nicht gerechnet hat, das Auto Macken ohne Ende hat, der Job einen überfordert, … Es fällt mir schwer. Ich sage mir immer wieder: Ja und, wenn das nun zu 100% schief geht, wie schlimm wär das? Wie viele Monate wärst du im Extremfall im Minus am Konto, wie schnell könntest du es wieder reinsparen? Ists schlimm wenn am Boden Flecken sind, es kommt ja eh kein Besuch? Würdest du gleich gekündigt nur weil etwas nicht klappt? Es hilft schon, diese Fragen durchzuspielen. Und einfach mal auf geistigen Durchzug zu schalten, mich davon nicht „überschwemmen“ zu lassen. Ich glaube das könnte generell gut tun. Aktuell ist dieses bewusste Nicht-Stress-machen zeitweise stressig 😉 Mal schaun wohin das führt.

6) Sonstiges
– Ja, ich hab nun Rosenquarze und einen Rubin Zoisit *lach*
– Kein/Mäßiger Alkohol: check
– nicht rauchen: tu ich eh nicht, check
– max 2 Kaffee täglich: ich versuchs, aber meistens… fail (irgendein Genußmittel brauch ich, sonst werd ich unglücklich *motz*)

7) Offene Fragen
Alles konnte ich für meine Planung aber nicht klären. Meist so Dinge „frag 3 und du hast 5 Meinungen“. Die Frage nach dem „wie oft“ wenn man schwanger werden will, ist definitiv so eine. Auf manchen Seiten liest man „am besten alle 2-3 Tage“, dann wieder „so oft wie möglich“ bis zu „machen sie sich keeiinen Stress, nicht nach Terminkalender sondern nach Lust“. Joa toll, danke, hilft mir gar nix. Was heißt denn da Stress bei Sex nach Terminkalender? *augenroll* Find ich ehrlich gesagt ne blöde, oder zumindest für mich unpassende, Anschauung. „Es muss ja noch Spaß machen“ les ich in dem Zusammenhang dann. Ja, öhm, macht denn mehr Sex weniger Spaß? Egal…
Wie auch immer, wenn wir aber einfach nach Laune vorgehen, dann gibts da ein deutliches Muster.. viel in der ersten Hälfte, weniger in der zweiten. Da spielen halt meine Befindlichkeiten viel rein (bin vor den Tagen unglaublich müde, bspw.). Umso mehr Lust auf Herzeln hab ich dafür danach, erst recht zum Eisprung. In der Woche wäre es dann daher eher Stress, nur alle 2-3 Tage zu „dürfen“. Aber ich will natürlich auch nicht riskieren nicht die „besten Schwimmer“ abwarten zu können. Blöd. Aber da mir eh keine Mehrheit die Frage gleich beantwortet, bleiben wir wohl bei: wies uns passt, Ende.

So, meine Planung enthält also viele Punkte, die meisten davon laufen aber recht automatisch. Am meisten Zeit braucht das NFP Ding, aber es macht Freude die Kurven zu zeichnen und zu analysieren 🙂
Fällt vielleicht jemandem etwas Augenscheinliches auf, das ich vergessen haben könnte? *grübel*

Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

8 Kommentare zu „Go, Baby, Go!

  1. halli hallo
    ich find es sehr lustig das wir viele gemeinsamkeiten haben und wünsche dir weiterhin viel Glück. Hab auch im Dezember mit der Pille aufgehört und ich bin auch so ein planungs Mensch. 🙂 viele leibe Grüße bekky

  2. Hallo,
    oh schön, dann bin ich ja nicht allein 🙂 In welcher „Phase“ bist du denn grad? Wir warten grad auf den nächsten ES.. vielleicht wirds ja was zu Ostern? *fingerkreuz*

  3. Ich hab meinem dieses Wochenende und das ist jetzt der dritte Versuch. Hoffen wir mal das alle guten Dinge drei sind. Dann wünsch ich dir eine lustige Eiersuche.

  4. Also ich hab meinen dieses Wochenende und das wird dann der dritte Versuch. Hoffen wir mal das alle guten Dinge drei sind. Viel spaß bei der Eiersuche 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s