Schwangerschaft

5. SSW

Nun ist also schon ein Woche vorbei. Würde ich nun sagen, sie war ja eh schnell rum wäre das glatt gelogen. Auch rückblickend hat sie sich gezogen wie Kaugummi in der Sonne.

So ganz langsam gewöhne ich mich an den Gedanken, schwanger zu sein. Also zumindest erschrecke ich nicht, wenn mir hier jemand gratuliert und denk „Häh, ICH??“ Was aber auch dazu gekommen ist, ist eine gewisse Grundsorge, ob auch alles gut gehen wird.
Auf der einen Seite, wenn ich so auf meinen Bauch höre, so nach Gefühl eben.. Würde ich sagen, es ist alles in Ordnung und wird auch gut gehen, und ich werd im April ein gesundes Baby bekommen.
Aber dann kommen da auch Zweifel… Zumal es in meiner Familie etlich erste-Schwangerschafts-Fehlgeburten gab, das finde ich nicht grade sehr beruhigend. Und weil ja alles eh so unsicher ist die ersten Wochen mach ich mir eben Gedanken.
Ich versuche mir dann aber einzureden, dass ich ja alles mache, was in meiner Macht steht. Ich nehme brav Folsäure, Eisen, Omega 3, sowie Magnesium und Calcium. Ich ernähre mich grade vorbildlichst und mache regelmäßig, aber deutlich moderater (also kein Intervalltraining mehr) Sport. Ich versuche mich über unwichtige Dinge nicht aufzuregen, und wann immer ich so müde bin dass ich stehend einschlafen könnte versuche ich eine kleine Pause oder Rast einzulegen. Kaffee und Cola gibts nur noch koffeeinfrei. Und rein zur Sicherheit hab ich gestern den noch fälligen Zahnarzttermin mal ohne Spritze probiert (Spaß wars keiner, aber es ging, ich hab an was Schönes gedacht und mir gesagt, du musst gut auf dein Baby aufpassen). Und irgendwie glaube ich – wenn es so sein soll, dann wird das Würmchen auch bei mir bleiben.
Aber dieser Restzweifel, der lässt sich leider nicht ausschalten.

Wir haben auch beschlossen, es noch nicht zu erzählen (also außer hier *G*). Natürlich weiß es nun die Zahnärztin, und klarerweise auch der Fitnesstrainer. (Blöd irgendwie, dass es grade die Menschen zuerst persönlich erfahren, denen ich es sonst nicht zwingend erzählen würde *seufz*) Ich möchte einfach im Notfall nicht erzählen müssen, dass es doch nicht geklappt hat, das würd ich wahrscheinlich nicht wegstecken. Daher müssen wir warten. Zumindest bis Mitte Oktober. Und das ist verdammt schwer. Egal mit wem ich rede, ich denke ständig nur „Oh mann ich würd dir soo gern erzählen dass ich schwanger bin!!!“ aber ich behalts für mich – Folter!

Was die Beschwerden anbelangt – da sind noch keine! Also, es sind hier und da ein paar.. Dinge, aber Beschwerden würd ich das noch nicht nennen. Es ist fast sogar weniger als um NMT rum…
– Übelkeit: gar nicht
– Essen: kann ich alles, hab im Unterschied zu Beginn aber deutlich weniger Hunger und noch viel weniger Appetit. Ich hab momentan nicht wirklich das Bedürfnis zu essen, bzw. mag ich mich nicht *satt* essen, mein Magen fühlt sich dann komisch an.. (mir ist zwar nicht schlecht, aber es fühlt sich so „angefüllt“ an, beinahe aufgebläht)
Trinken kann ich aber nach wie vor wie blöde, die Woche warns am Tag 4 Liter (so heiß!!), und ich hab auch ständig Durst..
– Brüste: ziepen noch ein wenig, aber schon etwas weniger (ist das gut oder schlecht???)
– Kreislauf: mehr oder weniger in Ordnung, aber die Hitze macht mir doch etwas zu schaffen (würd sie wohl aber auch unschwanger)
– Müdigkeit: nach wie vor das Auffälligste; dazu kommt dass ich täglich um 5.15 aufwache und sehr munter bin; der Freund meint ich tu das „absichtlich“ aus nostalgischen Gründen, weil ich da den Test gemacht hab. Haha. Ich finds einfach nur ein wenig nervig.
– Bauchschmerzen: im Großen und Ganzen sind sie weg, aber hin und wieder ziehts (dann aber etwas mehr als vorher, trotzdem nicht so fest wie Krämpfe während der Regel)

Man sieht also – eigentlich nichts. Ein wenig beunruhigt mich das ja, sollen Schwangerschaftsbeschwerden nicht ein gutes Zeichen für ordentlich hohen Hormonspiegel sein? Und was heißts im Umkehrschluss, wenn ich eigentlich keine hab? Oder kommt das später?
Naja, meinen Arzttermin mach ich erst ein wenig später. Ich will definitiv nicht hingehen, kein Herzchen sehen und dann wochenlang grübeln warum nicht. Angeblich ists nicht schlimm wenn man noch ein wenig wartet. Und da es für mich dann ab dem Termin „echt und offiziell“ ist, schieb ich ihn noch ein wenig vor mir her…

.

Auf bald
Hummelchen

Advertisements

3 Kommentare zu „5. SSW

  1. Hey, also ich kann dich beruhigen. Ich hab auch so gut wie nie Beschwerden. Anfangs mal paar Tage doll müde und auch kein Hunger oder viel Hunger und sobald Essen aufm Tisch stand wollt ich nicht mehr…. Sei froh das es so ist, so kannst du es alles viel besser genießen als früh morgens 5.15 UHr *G* eine Stunde aufm Klo zu hocken.

  2. Mir ging es ähnlich! Keine Sorge – das Kind spürt deine Liebe und fühlt sich schon sehr wohl in dir!

    Finde es gut, dass du mit dem Termin noch etwas wartest. Du siehest erstens mehr und zweitens habe ich inzwischen schon öfters gelesen, dass der US für die Minis Stress bedeutet (ganz besonders in der FrühSS), und das Wohlergehen ist es doch wert, oder?

  3. in der ersten ss hatte ich auch rein gar nichts – trotzdem kam die tochter putzmunter auf die welt. es ist wirklich ein märchen, dass jede schwangere solche beschwerden hat. wirklich. mach dir keine sorgen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s