Arztbesuch · emotions · Kinderwunsch

Können Wollen Dürfen Sollen Müssen – und ein Arsch

Guten Abend!
Die letzten Tage haben wir viel mit Grübeln, Überlegen, Gesprächen verbracht. Wies nun weitergeht, was das bedeutet, wie unsere Zukunft aussieht.
Gefühlstechnisch geht es mir definitiv besser. Also, ich bin nach wie vor sehr traurig und enttäuscht, aber dieses Entsetzten und der Schreck, das ist eigentlich weg. Ich glaube, schön langsam hab ich es auch akzeptiert, eben nicht nächsten Frühling Mama zu werden.

Beziehungstechnisch hat uns das Erlebnis jedenfalls nicht geschadet.. Ich möchte fast sagen, durch das, was wir da (gemeinsam) verarbeiten mussten, sind wir uns in den letzten Wochen auch sehr nahe gewesen, also auch mehr als sonst. Und was mir nun schon auffällt.. Vielleicht klingt das albern, oder unpassend, aber.. ich entwickle wieder viel Sehnsucht auf ihn, beziehungsweise darauf ihm nahe zu sein, nicht nur in Gesprächen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich erwartet hatte, ob ich geglaubt habe dass ich für so profane Gedanken und Empfindungen keinen Platz haben würde nach so einem Erlebnis. Jedenfalls, aus irgendeinem Grund hatte ich damit nicht gerechnet oder war nicht darauf eingestellt, so „schnell“ schon wieder „aktiv“ werden zu WOLLEN.

Damit geht natürlich auch eine andere Frage einher: Wollen wir eine Pause vom Schwangerwerden einlegen? Wie lange brauchen wir Auszeit, um nicht völlig panisch in eine neue Schwangerschaft zu gehen?
Besonders ich, da ich ja nun gar nicht wirklich der entspannte Typ bin, habe versucht das zu reflektieren. Das Ergebnis der Überlegungen ist einfach und ernüchternd: ich werde niemals entspannt schwanger sein. Ich weiß nicht wie lange ich warten müsste, um mich nicht so deutlich daran erinnern zu können, was passiert ist. Jedenfalls viel länger als ich warten will und vermutlich kann. Wovor ich mich allerdings ein wenig scheue, ist das zu lange warten. Aktuell weiß ich, dass es schlimm war, aber auch, dass es trotzdem weiter geht. Wenn ich nun zu lange warte, vielleicht bekommt dann alles etwas Magisch-Entsetzliches, das ich mich nicht wieder antun möchte.. ?
Nach gemeinsamen Überlegen ist für uns klar: Wir WOLLEN eigentlich gar keine Pause. Ich will nicht künstlich länger warten.

Also nun? Ich meine, ich gehe im Leben nicht davon aus, gleich wieder schwanger zu werden. Immerhin hats ja auch jetzt 5 Zyklen gebraucht, und da bin ich quasi „fit“ gestartet. Aber, es kommt ja immer anders als man denkt, und daher frage ich mich: DARF ich denn im „Ernstfall“ schon wieder schwanger werden???? MUSS ich denn aus medizinischen Gründen warten? Im Internet findet man dazu ja mehr Meinungen als Leute. Da geht alles von mindestens 3-6 Monate warten bis zu total überholt, keine Pause nötig. Es gibt eine britische Studie, dass man keinesfalls 6 Monate aufwärts warten SOLL, manche schreiben sogar es gäbe grade danach gute Bedingungen und man SOLL zügig versuchen wieder schwanger zu werden, wenn organisch alles in Ordnung ist.
Ahja.

Fakt ist aber, ich habe ja grade nicht mal einen Zyklus. Meine Temperatur dreht Loopings (ja ok nicht ganz so schlimm, aber sehr unzyklusmäßig halt), und wann mein nächster Eisprung käme weiß ich ja nicht mal. Auch nicht, ob ich vorher noch einmal eine normale Blutung hätte – kein Schimmer! Und vorhersagen kann es ja auch niemand, also heißt es warten, bis wir wissen, wann wir wieder KÖNNEN.

Übrigens war ich ja gestern natürlich noch zur Nachuntersuchung beim Arzt. Allerdings hab ich eigentlich gar keine Lust, seine Meinung diesbezüglich wiederzugeben, da ich nicht das Gefühl hab, von ihm gut informiert zu werden. Klar, er antwortet auf alle Fragen, aber auch nur darauf. Dinge, auf die ich nicht von selbst komme durch vorheriges Informieren, übergeht er gänzlich.
Und der Knaller: nachdem er im Frühling PCO bei mir dezitiert ausgeschlossen hat, meinte er gestern nur knapp: „Hachja, bei der Hormonvorgeschichte und latentem [HALLO???] PCO, da würden wir beim nächsten Mal dann hormonell unterstützen.“
Nun, danke. Erstmal ein Probelauf obs auch ohne geht, schließlich „sind Sie ja noch sooo jung, Sie haben ja noch sooo viel Zeit“. Vermutlich hab ich auf vollständige medizinische Versorgung erst jenseits der 40 ein Anrecht, in meinem Alter kann man ruhig ein paar Fehlgeburten wegstecken, bevor sich ein Arzt zur umfassenden Betreuung herablassen muss.
Ich .. kann da grad nicht mehr drüber schreiben, sonst reg ich mich nur mehr auf.

.

Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

7 Kommentare zu „Können Wollen Dürfen Sollen Müssen – und ein Arsch

  1. als erstes: UNBEDINGT DEN ARZT WECHSELN!! von so einem willst du dich doch wohl nicht behandelt lassen?

    und so generell. ich hab keine ahnung, was medizinisch gut ist. wenn es solche und solche anworten gibt.. scheint wohl nichts wirklich bewiesen zu sein. unterm strich würde ich da rauslesen: egal was man macht, es ist richtig (der pessimist würde sagen: falsch, aber ich bin optimist :)). mein laienhafter, aber weiblicher rat wäre: macht es nach gefühl. ich persönlich bin ich typ der mutter natur grenzenlos vertraut. wenn dein körper noch nicht reif für ne ss ist, dann wäre ich davon überzeugt, dass du auch nicht schwanger wirst. vorerst. bis er sich erholt. (wenn er sich denn erholen muss). und so überhaupt.. musst du denn erst einen ordentlichen zyklus haben? muss die tempi denn erst mal ordentlich sein, damit es weitergehen kann? für mich klingt das wie die gelegenheit „es einfach mal auf sich zukommen zu lassen“. ihr wollt ein baby. immer noch. und das warten würde es dir emotional nicht leichter machen. und medizinisch gesehen gibts ja keine eindeutige meinung. und vielleicht tut es dir ja auch ganz gut, wenn du mal nichts eindeutig auf einer tempi-kurve ablesen kannst?
    das sind nur vorschläge, reine spekulation. ich kenn dich natürlich nicht und weiß null, was gut für dich ist. ich hoffe nur, dass du es herausfindest.

    alles liebe.
    agi

  2. Danke für deine Worte… ich seh es eigentlich genau so. Ich habe keine außergewöhnlichen Verletzungen, ich brauchte keine OP, alles ging „von selbst geregelt“ und körperlich „gut“ zu Ende.. Meine Blutungen waren nicht lange, alles ist heil. Meine Schleimhaut ist zwar momentan seeehr dünn, aber dafür tun die Eierstöcke auch noch nix laut US, insofern..
    ICh glaube auch, dass ich keinen Eisprung habe bis die Gebärmutter nicht auch wieder soweit ist – hängt ja doch alles zusammen!?
    Warum also künstlich reinpfuschen, wenn mein Körper sicher besser weiß wanns weitergeht, denk ich mir..
    Außerdem muss ich zugeben, ich habe irgendwie Abscheu davor, nun zu verhüten, das is so wider meiner Wünsche. Gut, ich werds vielleicht nicht im ersten Monat SO gezielt drauf anlegen, also meine homöopathischen Kügelchens mal aussetzen und nicht auf den besten Tag hinzielen, denn darauf hab ich auch grad etwa gleichviel Lust wie aufs Verhüten.

    Die nächsten Zyklen laufen also nach frei nach Bauch 😉
    Und die Sache mit dem Arzt ist eine Odyssee hier.. dazu muss ich mal gesondert schreiben…

  3. Liebes Hummelchen,

    es freut mich zu lesen, dass es dir langsam etwas besser geht!
    Ich hatte dir vor einer Weile schon mal geschrieben, dass ich das gleiche wie du erlebt habe.Ich war ein ganzes Jahr im Kinderwunschzentrum in Behandlung, bis es endlich geklappt hatte und dann musste ich es in der 8. Woche leider gehen lassen. Bei mir war es auch ein natürlicher Abgang wie bei dir und meine Ärztin meinte zu mir, dass wir es gleich wieder probieren können.
    Also ich glaube, wenn ihr euch gefühlsmäßig bereit dafür fühlt, könnt ihr es ruhig wieder darauf ankommen lassen.
    Wenn man eine Ausschabung hatte, ist es glaube ich etwas anders, da die Schleimhaut durch den Eingriff etwas mitgenommen ist und sich erst wieder erholen muss. Aber das ist ja bei dir nicht der Fall.
    Die Angst, das wieder etwas schiefgehen könnte, wird bestimmt auch nach einer längeren Pause nicht ganz wegbleiben.

    Was deinen Arzt angeht, rate ich dir auch, ihn so schnell wie möglich zu wechseln. Man muss sich wirklich aufgehoben und vor allem gut beraten fühlen. Besonders, wenn es um das Thema Kinderwunsch und PCO geht. Viele haben einfach überhaupt keine Ahnung.

    Solltest du irgendwann über eine hormonelle Behandlung nachdenken, weil du PCO hast, dann lass dir von deinem Frauenarzt eine Überweisung für ein Kinderwunschzentrum geben. Dort sind die Ärzte spezialisiert auf hormonelle Störungen und man wird dir viel besser helfen können.
    Normale Frauenärzte probieren gern aus, aber am Ende verplemperst du wertvolle Zeit mit einer Behandlung, die für dich vielleicht nicht die richtige ist.

    Ich wünsche dir auf jedenfall viel Glück für den nächsten Versuch!
    Liebe Grüße
    Anja

  4. Es freut mich auch das es dir besser geht und den Arzt würde ich auf alle fälle auch wechseln. Mir und meinem kleinen gehts soweit gut (nur kleine Info am Rande)!
    Liebe Grüße Bekky

  5. Ich freu mich sehr, dasss es dir wieder besser geht und Ihr es direkt wieder probieren wollt! Bei einer Freundin war es genauso und sie ist direkt im 2. Zyklus nach der Fehlgeburt wieder schwanger geworden und es ist alles gut gegangen! In meiner 2. SS hat auch alles ohne große Komplikationen geklappt (wenn auch mit größerem Abstand dazwischen, aber das hatte andere Gründe). Ich drück Euch jedenfalls ganz fest die Daumen! VlG

  6. Hallo Hummelchen,

    schön, dass Du wieder nach vorne schauen kannst…
    Ich würde es einfach drauf ankommen lassen, Dein Körper macht das schon..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s