5.SSW · Arztbesuch · Schwangerschaft

5. SSW – Arztbesuch

Und da bin ich wieder zu Hause.
Die Zeit unterwegs in der Straßenbahn hab ich schon versucht, den Termin für mich irgendwie einzuordnen, aber ganz gelingt mir das nicht. Ich bin irgendwie nicht so zufrieden damit, wie das gelaufen ist…

Aber zuerst zu den Fakten: Ärztin begrüßt mich, fragt was es denn gäbe, und ich erzähle ihr dass ich zuhause positiv getestet habe. Sie fragt daraufhin, wann mein letzter erster Regeltag war, ich packe meine schöne Temperaturkurve hin (die hatte sie sich beim letzten Mal alle angeschaut, und wir erinnern uns, dass sie damit a) gut was anfangen konnte und b) festgestellt hat dass ich meinen Zyklus und ES eh sehr genau kenne und c) der Meinung war dass sie sehr unregelmäßig und oft zu lang sind.. da sie aber sehr vergesslich scheint wollte ich ihr das kurz auffrischen *hust*). Mein letzter erster war also am 28.1. Sie erstaunt: „Wie, und im Februar hatten sie keine Menstruation?“ – „Nein, das wäre ein 34-Tage-Zyklus gewesen laut Temperatur, Sie haben ja auch beim Ultraschall am 7.2. festgestellt, dass da noch nicht sichtbar ein Ei am Start war.“ Ok, ich war der Meinung, das reicht an Auffrischung und Erklärung.

Trotzdem notiert sie fleißig, ohne Blick auf die Kurve (Alta wozu nehm ich die denn mit wenn sies nichtn Arsch interessiert *grr*) den 28.1., mit ET auf den 3.11. und datiert mich auf 5+2. Nochmals sage ich ihr: „Also, ich wäre laut meiner Rechnung bei 4+3, weil *erklärbärmodus*“ Sie nickt und meint, das können wir später ja auch noch korrigieren. – Ja, logisch, sie könnte es aber auch SPÄTER in die ANDERE Richtung korrigieren, mich jetzt ins Blaue ohne Anhaltspunkt zu *weit* zu schätzen wird meinen Nerven später beim Ultraschall nicht gut tun. Aber gut, ich will nicht weiter klugscheißen und bin still.

Nebenbei frag ich dann auch noch, ob ich mich wegen der Blutung beunruhigen darf/soll/muss, bzw. was ich tun soll wenn das noch mal passiert. Sie zuckt mit den Schultern und meint, dass so kleine Blutungen immer mal vorkommen können und gar nix heißen (müssen), und erst ab regelstark und stärker bestünde Grund zur Besorgnis, aber meist ists dann eh schon gelaufen. Im Prinzip brauch ich in keinem der beiden Fälle vorbeikommen, entnehme ich ihrer Antwort. Sie sagt dann aber netterweise doch noch, wenn ich mir Sorgen mache soll ich einfach kommen.

Auf dem Ultraschall sehen wir dann tatsächlich schon was, und ich bin erstaunt dass es „so viel“ ist. Nämlich einen hellen Klecks und mitten drin einen schwarzen Klecks, aka die Fruchthöhle. Effektiv natürlich miniwinzig, Embryo ist darin noch keiner zu finden. Würde mich jetzt nicht verunsichern, so bei 4+3… Eigentlich hätte ich ja im Leben noch keinen Ultraschall machen lassen, wäre da nicht die kleine Blutung gewesen, ne? Jedenfalls steht da nun, dank ihrer tollen Einschätzung auch gleich direkt ein „Perzentile: 28“ dabei, was für einen Nicht-Statistiker möglicherweise völlig irrelevant ist, mir aber trotz besseren Wissens den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Ja ne, danke auch. Sie ist aber völlig zufrieden damit, dass die Schwangerschaft richtig angelegt ist und wäre nicht mal für 5+2 nervös, wir würden dann in 2 Wochen bestimmt mehr sehen. Na gut, ich wisch mir den Schweiß weg und will guter Dinge sein.

Während ich mich anziehe erklärt sie mir streng, ich dürfe aber keineswegs zunehmen in der Schwangerschaft (im Umkehrschluss hat sie mir also die Erlaubnis / Order gegeben, abnehmen zu dürfen). Gut, dass sie das nicht losquaken musste als ich halbnackt vor ihr saß, in den Situationen bin ich da empfindlich genug ihr meinen Fuß gegen die Nase zu datschen. Schon klar, Madame, ich weiß es selber wie viel ich wieg. Aber wenn sie schon damit anfängt, frag ich doch gleich mal: Mein Insulinspiegel ist ja nicht in Ordnung wegen Resistenz und so – Sie unterbricht, ob ich Diabetes hätte – nein, immer noch nicht, aber nach wie vor latente Insulinresistenz, die ich aber im Normalfall ganz gut im Griff hab mit 5 Stunden völligem Essensstop (also auch nichts was den Insulinspiegel sonstwie steigen lassen könnte) und dann eben 3x täglich satt essen. Und dass mir aber sowohl die 5 Stunden Pause als auch das satt essen aktuell eher schwer fallen, und wie ich das nun am Besten machen würde. Mal ehrlich, ich weiß nicht genau WAS ich mir erwartet hatte. Ja, gut, hätte sie sich mehr Zeit nehmen wollen, hätte sie sich meine Frage angehört, etc blabla wären wir in eine Diskussion geraten, welche Zwischenmahlzeiten, die möglichst nicht Insulinspiegelwirksam sind sie empfiehlt. Tatsächlich schaut sie mich mit großen, fast entsetzten Augen an und fragt: „Ja, wollen Sie jetzt eine Ernährungsberatung von mir?“ o.0 Meine Auge zuckt kurz, ich verbeiße mir das „nein, aber deine gynäkologisch-fachliche Meinung zu Ernährung bei Insulinproblemen in der Schwangerschaft du blöde Nuss“ und stottere, in der Tat etwas perplex ob dieser Frage, dass ich nur wissen wollte was, äh… sie davon .. äh, hält. Sie meinte dann, das soll ich dann doch mit dem Ernährungsberater besprechen, der das bei mir auch so eingeführt hat. Nun dann danke fürs Gespräch!

Meine Fragen bezüglich meiner Nahrungsergänzungszusammenstellung und Sportprogramm hab ich dann nicht mehr gestellt. Sie hätte wohl eh nur gesagt „Fragen Sie Ihren Trainer / Dealer“. So what.

Auf Utrogest hab ich dann noch gepocht. Hab ich auch bekommen. Ich soll es vag.inal verwenden. Öhm, ok. Als ich daraufhin „oh, ok“ antworte, erklärt sie mir nochmal 5 mal wie einem Idioten, „also nicht schlucken, Sie müssen das in die Sche.ide einführen“ Ehrlich, hätte sie das nochmal gesagt, ich hätte sie gefragt, wo denn diese ominöse Sche.ide ist. *kopfschüttel* Ein besonderes Zuckerl war auch, als sie mir eröffnete, dass ich das privat zahlen muss (kann ich grad sehr brauchen, is das immer so???) und ich hab dann im Anschluss auch 30€ für 90 Stück hingelegt.

Im Anschluss gings noch zum Blutabnehmen. Die MTA ist wirklich sehr nett, ich mag die total gerne. Scherzt meist, hat mich gefragt ob sie mir gratulieren darf, ich mich gewunden wie ein Aal dass ich mich lieber nicht zu früh freuen mag, und sie „aber es war ein Wunschkind, oder?“ und ich so „ja, klar“, kontert sie „Ja also, dann wird schon alles gut gehen!“ Fand ich irgendwie süß 🙂 Dann noch ein kurzer Plausch übers Blutabnehmen und Venen treffen, („gucken Sie weg, nicht dass Sie den Alkohol einatmen“ *hihi*) nur als sie mir empfohlen hat meine Katzen nicht zu streicheln hab ich sie zweifelnd angeschaut (und feste geschluckt, das war ein Hieb), aber dann korrigierte sie sich: „naja, das kann man ja nicht immer kontrollieren… aber passen Sie auf, und immer schön Hände waschen, und nicht das Katzenklo sauber machen!“ und ich war wieder etwas versöhnlicher.

Das Wiegen ließ sie unkommentiert (danke…) nur wegen meines zu hohen Blutdrucks (140-85, hajooo ich weiß selber dass das scheiße is aber war bei mir noch nie viel weniger *seufz*) hat sie geschimpft (als ob ichs extra machen würd *g*). Wirklich erstaunt bin ich nach dem Gespräch mit der Ärztin aber darüber auch nicht.

Zusammenfassend.. ach, ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Rundum gut aufgehoben fühl ich mich halt nicht, meine Fragen nehm ich so mit nach Hause wie ich sie gebracht hab, und viel beruhigter bin ich eigentlich auch nicht. *schulterzuck*

Aber… zum Abschluss… ein erstes Foto von „Höhli“ (bei 4+3, sapperlot!)

Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

14 Kommentare zu „5. SSW – Arztbesuch

  1. Da ist ein Fleck!!! 🙂

    Ich habe hier noch Utrogest liegen, das könnte ich dir gern schicken. Ich brauche es nicht mehr und musste dafür nichts zahlen (privat versichert).
    Also sag Bescheid, würde ich gern machen.
    Ich musste davon je morgens und abends eine vaginal nehmen, wenn das bei dir auch so ist würden die 90 ja nicht reichen für die ersten 12 Wochen.

    Ich drücke weiterhin megafest die Daumen!

  2. Liebes Hummelchen, ich hab hier fast gehüpft 🙂 Wie schöne sind diese Nachrichten denn bitte? WOW! Jaja.. das mit dem Gewicht, das kennen wir ja alle 😦 Ich nehms auch grad in Angriff!

    Also einen Tipp würd ich dir doch noch geben wollen: Such dir eine neue Ärztin oder einen neuen Arzt (ich mag Ärzte lieber, die sind irgendwie netter). Du musst da recht oft hin und vertraust diesem Menschen das Wohl deines Skorpionbabys an, also da musst du dich wirklich wohl fühlen!!!!

    Ich schick dir frohe GEdanken!

  3. Hach, ich freu mich sehr für Dich! ❤ Juhuuuu!
    Ich find ja, dass die Ärtzin ganz schön pampig reagiert hat! Wahrscheinlich wusste sie keine Antwort drauf und war etwas perplex von deinem Fachwissen, aber das kann man ja auch netter sagen, oder? Ist sie immer so? Wenn ja, würd ich ehrlich über einen Arztwechsel nachdenken. Du sollst dich doch bei deinem FA gut aufgehoben fühlen, schliesslich wirst du sie noch oft sehen im Laufe der Schwangerschaft.
    Ich wünsch dir alles Gute und drücke ganz fest die Daumen, dass diesmal alles gut geht *knuffel*

  4. Ich freu mich wie Bolle! 🙂
    Und auch wenn es logisch ist sich erstmal nur verhalten zu freuen, so ist so eine kleine Fruchthöhle doch die beste Voraussetzung mal ein kleines Wunschbaby zu werden.
    Und ich glaub dran! Und ich wünsche es dir!
    Und jetzt darfst du dich trotzdem erstmal freuen! (wir verratens auch keinem 😉 )
    Du bist schwanger!!!
    *drück*

  5. *kicher* Ihr seid vielleicht süß! 😀
    Na gut, ich fang dann mal an mich zu freuen… ich glaub, ich brauch ein fleißig klopfendes Herzchen am Bildschirm bis ich richtig *losgelassen* jubeln kann, aber das heißt ja nicht dass ich nicht jetzt schon ein wenig üben kann *grins*

    Danke für eure so lieben Worte! *schnüfz*

  6. Ich finde, das sieht schon ziemlich gut aus! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass auch alles gut bleibt.

    Gibts bei dir denn keine andere Praxis in der Nähe? Ich finde die Frau ziemlich.. wirr. Nicht sehr vertrauenerweckend.

  7. Ha, sehr schön, das sieht doch erstmal gut aus!!
    Und ich bin ebenfalls der Meinung, dass solltest du dich bei der Frauenärztin nicht wohl fühlen, dann wechsele lieber!
    In der Schwangerschaft bist du so oft dort, mit deinen Fragen, deinen Ängsten, deinen individiuellen Problemen, da fahren die Emotionen schon so hoch genug und das Thema Reizbarkeit kommt auch hinzu 😉
    Da sollte man (frau) sich schon wohlfühlen und Vertrauen haben.
    Herzliche Grüsse

  8. Ich freue mich wirklich ganz arg !
    Und auch, wenn du/ihr es sicherlich langsam angehen wollte: Herzlichen Glückwunsch !!! 🙂

    Liebste Grüße

  9. ach wie schön … 🙂
    und was das Gewicht angeht, ich hatte in der SSW 13 kg zugenommen, die aber auch wieder abgenommen
    von daher lass dich bitte nicht verrückt machen wg deinem Gewicht
    in der SSW sollte man eh keine Diät machen, weil das Kind sich nur das holt, was auch einkommt und nichts von dem, was auf den Hüften hängt.

    und auch hier nochmal ein herzlichen Glückwunsch!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s