5.SSW · Schwangerschaft

5. SSW

Das war sie also, meine zweite fünfte Woche.

Und irgendwie kann ich nicht anders, als darüber nachzudenken: was ist gleich, was ist anders? Denn, anders ist gut! ..rede ich mir ein.

Ähnlich wie auch beim letzten Mal hab ich diesmal nicht geglaubt, dass es geklappt hatte. Komischerweise hatte mein Freund so ein seltsames, gutes Gefühl, dass er jedes Mal fast geschockt war, wenn ich davon gesprochen hab, dass es ja eh nichts wurde. Für die Zukunft weiß ich also, dass seinem Bauchgefühl wohl mehr zu trauen ist als meinem

Obwohl ich relativ entspannt-pessimistisch unterwegs war, waren da doch einige Anzeichen, schon bevor ich den Test gemacht hatte. Erstaunlicherweise war mir diesmal schon knapp die ganze Woche vor NMT immer wieder mal übel, nicht schlimm, aber doch deutlich merkbar. Da es mir aber auch grad nicht sooo gut ging, hat mich das nicht weiter überrascht. Trotzdem ist es mittlerweile so, dass mir doch öfter immer mal wieder deutlich schlecht ist. Nie schlimm allerdings, aber doch mehr als bei der letzten Schwangerschaft jemals.. das beruhigt mich sehr!

Altbekannt war, dass ich etwa stündlich das stille Örtchen aufsuchen musste (und immer noch muss, mann ist das nervig!), und meine Brüste spannten. Mittlerweile tun sie eher weh, komischerweise eigentlich nur die rechte…

Ich hatte weder Rücken- noch Bauchschmerzen. Letztere kamen die letzten Tage, aber es ist mehr so ein Ziehen, als ob man sich mal „strecken“ müsste damits aufhört, als jetzt „Schmerzen“. Ein wenig machen sie mich nervös, weil ich seit der kleinen Blutung immer explizit nachfühle, ob es sich nicht eh wie Krämpfe anfühlt… Doof -.-

Die Woche vor NMT war ich von Heißhunger und Hunger wirklich fies geplagt, eigentlich schon seit Eisprung. Seit ein paar Tagen ist es eher wieder so wie ich das auch damals hatte: ich kann mich weder satt essen, noch lange Zeit nichts essen. Für mich persönlich ist das eher schlecht, weil mein bisheriges Ernährungskonzept ja darauf beruht, 3 Mahlzeiten zu essen und dazwischen 5 Stunden nichts, das tat meinem hysterischen Insulinspiegel sehr gut. Mittlerweile klappt das aber so natürlich nicht, und meine Ärztin durfte ich ja leider nicht fragen was ich nun am Klügsten machen soll (soetwas dürfen wohl nur Normalgewichtige wissen wollen).

Auch ein alter Bekannter ist die elende Müdigkeit. Es kommt mir jeden Tag aufs Neue so vor, als hätte ich grade zwei Tage durchgemacht. Oder, als hätte jede Stunde meiner Wachzeit auf einmal 120 Minuten. Ich quäl mich so bis Mittags im Büro, spätestens nachmittags halt ich die Augen nur noch mit Krampf offen. Nun, ohne Kaffee, ist das doppelt schwer. Wenn ichs also irgendwie geschafft hab den Tag zu überstehen leg ich mich daheim sofort mal hin, zumindest bis der Freund kommt. Wenn ich dann aufsteh, fühl ich mich so als könnt ich grad gleich durchschlafen.
Dummerweise bin ich dann abends aber nicht mehr so schläfrig.. Erledigt genug, um früh ins Bett zu gehen, ja, aber dann schlaf ich sehr schwer ein und auch schlecht durch.. ich hab das Gefühl, ich wälz die halbe Nacht nur rum. Und dann denk ich mir: hättest du bloß abends nicht geschlafen! Aber ohne könnt ich mich um 7 hinlegen, das ist auch nicht das Wahre.
Einen Königsweg hab ich noch nicht gefunden, wie ich das machen soll – Tipps sind sehr willkommen! Wie bitte soll man diese Müdigkeit bei Vollzeitjob meistern?

Naja, ansonsten gibts eigentlich bisher wenig zu sagen. Körperlich gehts mir (bis auf die Müdigkeit!) sehr gut, emotional geht es mir zumindest mit jeder Blutungs-freien Stunde immer ein Stückchen besser.
Ich hoffe einfach so so so sooo sehr dass es diesmal gut geht, setze meine Hoffnung auf das Utrogest und auf meine Überzeugung, dass nicht mal ich soviel Pech zweimal haben kann.

Aber ich freu mich sooo wenn der April rum ist! *schnauf*

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

6 Kommentare zu „5. SSW

  1. Oh ja, die Müdigkeit… das war eindeutig das schlimmste.
    Ich habe mich durch diese Wochen gequält und war dann teilweise ja „zum Glück“ krankgeschrieben.
    Aber das gute ist: es wird besser! Wirklich.

  2. Bis auf die Übelkeit – die hatte ich Gott sei Dank nur seeehr latent – kommt mir das alles sehr bekannt vor. Und ich hab mich auch immer abends hingelegt, sonst wäre ich im Stehen eingeschlafen.
    Und die Brüste…. das ging so lange gut, bis ich Abends den BH ausgezogen habe…. *autsch*

    jetzt gibt es manchmal Phasen in denen ich Bäume ausreißen könnte. 🙂 Wird also besser!

  3. Kannst du denn zwischendurch nicht vielleicht doch was essen? Mehrere kleine Mahlzeiten sind nämlich durchgängig in der Schwangerschaft ganz gut. Vor allem wenn die Übelkeit schlimmer werden sollte, funktioniert das eigentlich ganz gut. Ich wünsche dir allerdings, dass die sich zurückhält. Bei mir ging das erst in der 7. SSW los, blieb dann aber bis zur 24. …
    Ansonsten hören sich die Anzeichen alle sehr gut und normal an! 🙂

    Und die Müdigkeit – die geht irgendwann nach dem ersten Trimester um im letzten zurückzukommen! 😉

  4. dann sagen wr mal herzlichen glückwunsch und wir drücken alle 4 daumen das alles gut wird…nur mal so am rande meinem kleinen lukas gehts super und wir werden ja auch schon bald 2 monate alt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s