8.SSW · Arztbesuch · Schwangerschaft

Böhnchen mit Herzschlag

Ich glaub ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich mich auf den Arzttermin gestern gefreut hab, und wie sehr ich davor Angst hatte. Natürlich hauptsächlich deshalb, weil es ja beim letzten Mal um den Zeitpunkt rum schief gegangen ist, ein Herzchen hab ich da leider nie schlagen sehen.

Gottseidank war mein Freund dabei, ich weiß nicht wie ich den Termin sonst überlebt hätte! Im Wartezimmer durften wir dann auch noch 1,5 quälende Stunden auf den Stühlen rumrutschen, ehe wir dran kamen. Wir waren auch (trotz Termin, obwohl pünktlich) die letzten, und schon weit nach Öffnungszeiten. Da ich ja bisher nicht sooo berauschende Eindrücke von meiner Ärztin sammeln durfte machte ich mich aufs Beste gefasst. Aber einen Arztwechsel hatte ich ja ohnehin vor, insofern wars mir egal.

Und es kam natürlich so, wie es musste – sie war an dem Termin wie ausgewechselt. Freundlich, nett, tröstend, einfühlsam, erklärfreudig. Mir ist fast die Spucke weggeblieben. Ha! Kann die nicht jedes Mal so?? (Das hat die bestimmt extra gemacht damit ich jetz erst nicht weiß was ich machen soll, was?)

Zuerst haben wir meinen Mutterpass ausgefüllt. Ja, meinen Mutterpass!! Ist das zu glauben? 😀 Es kam nur ein kleiner Nebensatz zum Gewicht („da hatten wir ja schon drüber gesprochen dass wir schauen müssen dass das nicht allzu viel steigt“), kein Anpfiff wegen meines Blutdruckes (der immer hoch ist, leider, auch mit deutlich weniger Gewicht, und auch diesmal wieder echt unschön *seufz*). Sie hat mir, obwohl man gemerkt hat, dass sie auch lieber heim möchte, alles erklärt was da drin stand ohne unnötig zu hetzen. Und dann meinte sie aber gnädigerweise, bevor wir weiterreden machen wir mal den Ultraschall.. *aufatme und adrenalinstoß*

Während ich mich also meiner Jeans entledige weist sie dem Freund einen Platz zu, von dem aus er „besonders gut den Monitor sehen kann“ (links vom Stuhl, so ein wenig in der Ecke, sonst aber n guter Platz), und meint dann zu mir augenzwinkernd „und für uns Frauen die Version: damit er hier vorn nicht im Weg rumsteht“. Mein Freund „Jaja, schon klar. Aber is ok, hab damit ja jetzt wenig zu tun“ und meinte, dass er hier nix sinnvolles machen kann während des Ultraschalls, außer eben gucken. Daraufhin sie also gleich, dass das ja gar nicht stimmt, er hat da ne Menge mit zu tun, und sie findets toll dass er mitkam. Hm, tja. Ich hätte gegrinst wenn ich nicht so gezittert hätte. Das, zusammen mit meinem konzentrierten „fffuuuuhh“ atmen nahm sie als Anlass zu fragen, ob ich denn aufgeregt sei. Ich hab ihr dann gesagt, dass es eben um den Dreh beim letzten Mal schief ging, und dann war sie ganz verständnisvoll und tröstend (Wortlaut weiß ich leider nimmer, wie gesagt, Adrenalin und so) und meinte dass sie mich dann ganz schnell erlösen würde, und schon war der Ultraschall an. Hat keine Sekunde gedauert, ich hab noch nicht mal erkannt wo oben und wo unten war, hat sie schon erleichtert gemeint „aaahja, da isses das Gummibärchen, alles in Ordnung.“ Ich so: wo, wo ?? Und setz mich auf – natürlich war dann das Bild weg -.- Sie kichert erst mal und meint, da müsse sie erst den Stuhl anders stellen, wenn ich mich so aufsetz sieht sie nix mehr… Also nochmal neu, und dann zoomt sie ganz doll ran, und lässt mich in Ruhe schauen, bis auch ich sehe: Ja, da blubbert was! DA BLUBBERT WAS!!! Und sie nochmal deutlich: „völlig in Ordnung, ich sehe deutliche Herzaktionen“, und dann war ein lautes KRACH zu hören – das Gebirge, das meinem Freund und mir gleichzeitig vom Herzen gefallen ist.

Wir haben das Böhnchen (jaaa, manchmal war es ein wenig wie ein Gummibärchen, aber ich finde es sieht noch sehr bohn-ig aus) von allen Seiten fotografiert und vermessen, nur nicht von vorne, weil es sich standhaft in die Ecke gequetscht hat. Wir stellten fest, dass es wohl schüchtern beim Fotografieren ist, und ich musste anmerken, dass es das wohl von mir hat. ❤ (gib dir den Satz, „das hats von mir“ *hachz*). Trotzdem ergab die Messung von allen Seiten eine Überraschung für mich: Wir sind also bei etwa 7+1, das Böhnchen schon einen stolzen Zentimeter groß!! (Daheim bin ich fast umgefallen als mir klar wurde: vor 2 Wochen war die ganze FRUCHTHÖHLE noch 47mm groß, nun ist der EMBRYO selbst einen Zentimeter! O.o)

Wie geht nun das? Ich weiß ja eigentlich genau, wann mein Eisprung war, und bin eben erst bei 6+3, das Würmli kann doch nicht einfach ne Woche überspringen?? Ich hab die Theorie, dass die Ärztin vielleicht die Kreuze etwas „großzügig“ gesetzt hat, oder aber mein braves Kind weiß um das Nervenkostüm seiner Mama und ist deswegen so dolle gewachsen dass es als „zu groß“ durchgeht für sein Alter – nicht auszudenken, was ich mir für Sorgen gemacht hätte wenn wir hinter 6+3 geschätzt worden wären! Aber man wird sehen – vielleicht behälts die Schätzung, vielleicht legt mein Würmchen auch mal eine Bummelwoche ein.

Wie dem auch sei: Der errechnete Entbindungstermin liegt irgendwo zwischen 3.11. und 9.11., das ist fürs erste mal genau genug.

Anschließend durfte ich mich wieder in meine Hose zittern und sogar mitgebrachte Fragen stellen. Wir reden ein bisschen über meine „Befindlichkeiten“ und meine Lieblingshaltung „Schwangerschaft ist keine Krankheit„, wo sie fast fuchtig wird weil Leute sowas sagen: es sei nun mal so, dass es einem zeitweise nicht gut gehen kann, und das sei nur allzu verständlich, wenn man sich überlegt was da grade passiert! Und wenn man mal zwei Wochen am Stück nicht arbeitsfähig ist, dann ist das nun mal so, die Schwangerschaft geht vor, Punkt und aus. Hui! Mit so einem Statement hatte ich gar nicht gerechnet. Ich hab ihr dann erzählt dass ich heut morgen beinahe losgeheult hätte als der Wecker geklingelt hat weil ich so fertig war, und ob sie mir nicht vielleicht 2 Tage.. ? Ohne weitere Kommentare zückt sie die Krankmeldung und schaut mich durchdringend an: Wirklich nur 2 Tage? Nur bis Donnerstag? Hab ihr dann erklärt, dass ich mir mehr Stress mach wenn ich länger daheim wäre, und sie hat dann mit Nachdruck vermittelt, ich soll einfach wiederkommen wenn ich doch mehr brauch, jederzeit. Und wieder, ich staunte.

Dann haben wir uns noch ein wenig zum Erst Trimester Screening unterhalten, das ich bislang für unsinnig gehalten habe. Was nützt es mir, selbst wenn ich wüsste ich hätte eine so-und-so-große Trisomie 21 Gefahr, es würde doch nichts ändern? Soll ich mich dann weniger freuen dürfen? Sie hat mich aber noch genauer drüber aufgeklärt: ja klar, Tri 21 ist der häufigste Grund, und natürlich gibt es da viele Stufen von Schweregrad, aber wie deutlich die Behinderung ausfällt weiß man erst nach der Geburt, insofern kann man sich gar nicht vorab drauf „einstellen“. Der Grund warum sie es empfiehlt ist, dass man auch einen Wahrscheinlichkeitswert für Trisomie 13 und 18 bekommt. Sollte der hoch sein empfiehlt sie auf jeden Fall eine Fruchtwasseruntersuchung. Ich verstehe halb – ja, das wäre natürlich eine Katastrophe. Seit ich als Jugendliche einmal eine Doku zum „cri du chat“ Syndrom gesehen habe, bei der es mir schon unschwanger sehr grün um die Nase wurde vor Entsetzen, habe ich gehörigen Respekt vor diesem Chromosomenfehler. (Tut euch einen Gefallen und guckt euch keine Videos dazu an!) Und ich frage weiter: ja, selbst wenn das dann rauskäme, dann weiß ich also ich bekomme ein schwerst behindertes Baby das nur ein paar Stunden-Tage lebt, und dann, kann ich ja trotzdem nix machen? Meine Ärztin erklärt mir, dass in diesem Fall ein Schwangerschaftsabbruch aus medizinischer Indikation auch noch bis deutlich später durchgeführt wird. Will man eigentlich nicht gehört haben, aber trotzdem gut dass wir drüber gesprochen haben..

Nachdem sie ein paar Ärzte aufgeschrieben hat, die das in unserer Stadt machen, wollte ich noch wissen ob das dann die nächste Untersuchung in 4 Wochen ersetzt, oder ob ich trotzdem herkomm. Meint sie ganz entsetzt: „Natürlich kommen Sie trotzdem hier her, also, ich will Sie beide doch auch wiedersehen!“ Hmp. Na dann?

Im Anschluss durfte ich noch ein paar Fragen anbringen, die sie mir sinnvoll beantwortet hat. Danach durfte ich nochmal Blut dalassen, weil wir doch noch mal den Schilddrüsenwert checken wollten (sicherheitshalber, weil ich auch so affig müde bin), und außerdem auf Toxoplasmose testen. Sie meinte, selbst wenn der negativ ausfällt, müssen wir halt jedes Mal machen (kostet halt leider, aber ists eben wert), und schlimmstenfalls gäbs dann eben Antibiotika, keine große Sache. Auch sehr beruhigend zu hören!

Damit bin ich gestern beruhigt und zufrieden, mit Mutterpass und Bildern aus der Praxis geschwebt. Was für ein Tag!

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

9 Kommentare zu „Böhnchen mit Herzschlag

  1. Ich komme grad von meiner Hebamme & dürfte heute eine halbe stunde Herztöne am CTG hören, komme nach hause & lese ..
    Und fange dabei fast an zu heulen .. endlich ! Was lange währt wird endlich gut !!

    (Im übrigen glaub ich das deine Ärztin beim letzten mal einfach nur einen schlechten Tag hatte. Das kann doch jedem mal so gehen ^^ )

  2. Juhu! 🙂

    „Schwangerschaft ist keine Krankheit“ fand ich auch immer den tollsten Spruch. Ganz besonders wenn man vor Übelkeit heulend auf dem Sofa liegt und nicht mal mehr den Weg ins Badezimmer für machbar hält.

    Toller ET-Zeitraum übrigens – unser ET war ja der 07. und wurde der 17.! 😉

  3. da freuen wir uns gaaanz sehr für euch drei und drücken alle daumen die wir haben das alles gut läuft….bei mir war der Toxoplasmosetest negativ (katzenklo war dann tabu aber sonst hab ich unsere katzen immer gestreichelt und alles)

    lg bekky und lukas

  4. Erstmal herzlichen Glückwunsch und alles alles liebe. Ich habe die ganze Zeit still und heimlich mitgefiebert…

    Das ist schön zu lesen, dass soweit alles gut ist und dass deine Ärztin sich dieses Mal Zeit für dich genommen hatte!

    Wegen ET: beim Mäuschen waren es 9 Tage zwischen 1. und 2. ET . Beim Löwenbaby waren es 10 Tage zwischen 1. und 2. ET und jetzt sind es dann doch 8 Tage. Gekommen sind die Mädels jeweils am ersten Termin… Mal sehen, was No° 3 so macht 😉 …

    Viele liebe sonnige Grüße

  5. Das ist so wunderbar!
    Ich hab immer mitgefiebert und diese guten Nachrichten sind so schön zu lesen!
    Ich wünsch dir weiterhin alles Gute und bin gespannt auf die nächste Zeit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s