26.SSW · Schwangerschaft

26.SSW

Diese Woche war mal verhältnismäßig… „spannend“. Also ich meine im Unterschied zu sonst, wo sich ja nix tut und nix ändert…

Fangen wir mal damit an, was doof war. Am allerdoofsten war, dass sich der kleine Babybub Anfang der 26. Woche ganz plötzlich ziemlich ruhig verhalten hatte, seine Bewegungen waren seltener und die Strampelphasen kürzer und weniger dolle. Ich hatte das Gefühl ich spüre ihn weit weg von der Bauchdecke, eher weit „innen“ oder zum Rücken hin und eher diffus. Gut, ich kenne das ja, ich spüre mit der blöden Plazenta eh recht wenig, und auch nicht jeden Tag gleich viel, aber nachdem ich den ganzen Juli durch viel Gestrampel verwöhnt wurde fiel mir das auf. Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht nervös geworden wäre…. Aber ein Gespräch mit der Hebamme konnte mich beruhigen: es stünde beim Kleinen eh ein Wachstumsschub an, da sind sie oft ruhiger als sonst, und solang ich ihn überhaupt (und täglich) spüre, brauche ich keine übermäßige Panik schieben. Sollte es arg auffällig werden oder ich trotzdem Angst bekommen soll ich natürlich vorbeikommen. Als Tipp gab sie mir mit, ich solle darauf achten ob ich zufällig diese Tage zu wenig/weniger als sonst getrunken hatte (hah, erwischt tütütü), da würde sie auch träge davon. Gut… nach ordentlich trinken und noch 2 Tagen warten wurde wieder ordentlich getreten… Phew!!! 😉

Was ich aber auch nicht so prickelnd fand: vor ein paar Tagen merke ich abends schon so ein Ziehen/Stechen in der Kreuzbeingegend, habe das Bedürfnis dort hin zu „strecken“ und zu dehnen und tue das auch so gut wies geht. Am nächsten Tag wach ich auf, und der Schmerz ist in der Kategorie „fies“ angelangt. Es tut ordentlich weh wenn ich mich hinsetze oder aufstehe, besonders ausm Bett komm ich nur ganz vorsichtig. Was genau das war, weiß ich nicht, aber jetzt ist es wieder weg. Es ging dann noch ein paar Tage, wurde stetig besser, hat positiv auf dehnen/bewegen und negativ auf zu viel schonen reagiert. Ich vermute der kleine Kickboxer hat mir gegen irgendeinen Nerv gezimmert, oder so… egal, Hauptsache es ist wieder weg! 😉

Und mein letzter Motzpunkt: ICH-HASSE-SOMMER. Ehrlich, seit ich keine Ferien mehr habe konnte ich ihn schon nicht mehr gut leiden, aber nun, schwanger, find ich ihn einfach biestig. Ich reagiere auf Temperaturumschwünge mit Migräne (gottseidank nicht annähernd so schlimm wie sonst mit allen Rundherum-Begleiterscheinungen, dafür langanhaltender) und bei der Hitze geht mir der Kreislauf ein. So auch letzte Woche. 3 Tage konnte ich nur daheim liegen (im Sitzen wurde mir schon schwummerig), und ein Einkauf endete mit einer plötzlichen höheren Erdanziehungskraft. Es ist absolut eklig, dieses Gefühl, dass einem die Luft ausgeht und der Brustkorb zusammengedrückt wird und man die Lungen nicht voll kriegt, dazu diese leichte… „Panik“ gleich umzufallen, vor allem wenn man merkt dass es an den Rändern vom Blickfeld anfängt schwarz zu werden. Bäääh, grässlich. Ich werd dann auch ganz zitterig und fahrig, und finde den Zustand einfach nur widerwärtig. Aber von dem fiesen Kreislauf-KO abgesehen gibts auch die „milde Form“, momentan dadurch geprägt, dass mir auf Knopfdruck alle Poren im Körper schlichtweg „auslaufen“, ich habe das Gefühl zu kochen, vor allem an den Füßen, und kriege mich kaum runtergekühlt. Ich könnte jetzt noch mehr ins Detail gehen, warum ich Sommer und Hitze HASSE, aber ich sags mal positiv: Herrje, freu ich mich was auf den Herbst!!!!!!!!!!! ❤

Nebenbei muss ich auch sagen.. dieses „ich fühl mich gar nicht richtig schwanger„, was ich wochenlang so hatte.. also das ist nun rum. Auch wenn mich grad keine Zipperleins nerven, ich merke einfach dass nicht alles so geht wie vorher. Der Bauch ist mir gelegentlich im Weg (beim Tisch sitzen zB), ich merke dass da was „blockiert“ wenn ich mich bücke, oder das Ziehen wenn ich mich strecken will. Manche Dinge werden langsam anstrengender und ich erledige jetzt schon viel im „Schongang“ (allem voran das Hinlegen/Umdrehen im Bett!). Ich denke… so langsam bin ich auch *wirklich* schwanger 😉 Trotzdem gehts mir nach wie vor wirklich gut, und ich will keineswegs jammern! Ich bin wirklich dankbar, ich kann es gar nicht oft genug betonen, dass ich eine so unkomplizierte Schwangerschaft haben darf, wenn ich da so manches von anderen höre….

Wobei mir das übrigens aufgefallen ist, dass es dennoch ein wenig anders ist alles, war beim Streichen vom künftigen Kinderzimmer. Es ging nicht so schnell wie ich wollte, und ich war auch nicht so beweglich wie gewohnt. Daher hab ich bisher auch erst 2 Wände geschafft, und musste dann hitzetechnisch zwangspausieren. Naja, egal, hab ja noch Zeit…. bis jetzt siehts aber so aus:

Die violetten Vorhänge bleiben natürlich nicht, ich hab die nur extra mitfotografiert, damit die Farbe besser erkennbar ist. Trotzdem ist sie auf dem Bild nicht exakt getroffen, es ist ein klein wenig geblicher und etwas „knalliger“, wie Neon-Erbse aber nicht übertrieben… Mehr dann im September mit den Möbeln! 😉

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s