36.SSW · Schwangerschaft

36.SSW

Eigentlich wollte ich ja schon gleich über die Hochzeit berichten, aber irgendwie muss ich das noch sacken lassen. Es war so so so schön, und ich muss das erst alles mal in den Kopf kriegen, bevor ich drüber schreiben kann *hach* beziehungsweise erstmal die Anstrengung und Aufregung der letzten Tage ein wenig abfallen lassen. Daher möcht ich heute lieber die vergangene Woche im Hinblick auf die Schwangerschaft revue passieren lassen, bevor ich noch was vergesse. Grade jetzt find ichs ja schon ziemlich spannend…

Grundsätzlich gehts mir immer noch gut, aber mit Einschränkungen. Ich glaube, der definitiv unbeschwerliche Teil ist nun definitiv vorüber, und ein dauerndes Ziepen und Zwacken begleitet mich. Glücklicherweise aber nix Schlimmes, oder etwas worüber ich viel jammern müsste. Am Anstrengensten ist es nach wie vor nachts, Liegen wird zur Origami-Aufgabe: wie falte ich mich am zweckmäßigsten zwischen die Kissen und Decken, um gut zu liegen? Schlafen klappt immer noch gut, aber grade letzte Woche bin ich ständig aufgewacht und hatte Durchschlafprobleme – angesichts der Aufregung hatte das aber wohl wenig mit der Schwangerschaft selbst zu tun. Ich war jedenfalls trotzdem immer genug unter Strom fit und ausgeruht. Aufstehen ist der wohl unschönste Teil an der ganzen Geschichte: mach ichs zu schnell, zu gerade oder zu sonstwie ungeschickt folgen fiese Magenschmerzen oder anderes Ziehen und Stechen, schmerzfrei funktioniert nur eine Art über die Seite Rausroll-Bewegung.

Tagsüber gehts dem Bauch gut, wenn man davon absieht dass ich überall anstehe, teils anlaufe oder die Hände nicht mehr gemütlich auf den Schoß legen kann 😀 Besonders essen klappt kaum noch ansehlich, ich bin  einfach zu weit vom Teller entfernt, um dabei nur annäherungsweise ästhetisch zu wirken, und eigentlich kleckere ich mich immer an. Aber was solls… Unangenehm ist mittlerweile Autofahren, und zwar vor allem wenn sich der Kleine grade streckt. Ich hab dann oft das Gefühl, dass ich mich gar nicht gerade genug hinsetzen kann um keine Schmerzen in Rippen, Lunge und Restbauch zu haben. Autositze sind also defintiv nicht mehr mein Freund, und ich bin immer erleichtert wenn ich aussteigen kann. Ebenso gehören Socken, Strumpfhosen und Schnürschuhe nun zum Feindbild.. 😉

Was ich auch immer wieder merke (und es erst für ne Begleiterscheinung vom vielen Putzen bzw Überanstrengen hielt): gelegentliche milde Bauchschmerzen nehmen zu, vermutlich sind das also Senkwehen? (kann ich ja schwer sagen wenn ich noch nie welche hatte…) Am  Ehesten erinnern sie an Blähungen, es ist einfach ein ungut-Gefühl, meist aber nicht genug um „es tut weh“ zu denken, aber ausreichend um sich grade gestört zu fühlen. Ich freu mich dann immer und denk: oh ja, los, arbeite schön vor, das heißt es geht gegen Ende! 😀 Die letzten beiden Tage ist das tatsächlich sogar häufiger aufgetreten und teils unangenehm gewesen, aber das gehört ja schon zur 37. Woche 😉 also darüber dann später mehr.

Das Babyzimmer ist nun mal in seinen Grundzügen aufgebaut, es fehlen aber noch weitläufig die Deko und Kleinigkeiten (Windeln, Windeleimer, Tücher etc…) und die Kleidung muss ich noch waschen und einräumen. Aber ein wenig hab ich ja dann doch noch Zeit …

Oooh, und da fällt mir ein, ich sollte ja einen Termintipppost verfassen, oder???  Achje! *lach*

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

2 Kommentare zu „36.SSW

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s