Baby · Entwicklung · Rumpelstilzchen

4-Monats-Geburtstag

Ein wenig spät, aber nen 30. gabs letzten Monat ja gar nicht 😉 *ausred*
Mein Wochenende war auch etwas kürzer als gewohnt, dafür aber auch umso schöner – ENDLICH haben wir meine Lieblingsfreundin und ihr Minibaby, also die „Zukünftige“ von meinem besuchen können. Meine Güte, sind Neugeborene winzig!!! Ich kann mir jetzt schon nicht mehr vorstellen, dass MEINES auch mal so mini war! Und wie schnell das geht, unfassbar… Jedenfalls war es, dank der leidig blöden Entfernung, die zwischen uns liegt, sein erster großer Ausflug mit knapp 4 Stunden Autofahrt. Und er war ein wahres Wunderbaby! Hin war ein wenig schwer, ihn zu bespaßen – ich glaub er hätte gerne geschlafen, war aber schlicht nicht müde genug. Nach Hause, nachts, fand er toll und hat einfach mal so die ganze Fahrt verschlafen (war ein Segen, denn ich saß gepeinigt mit Migräne daneben und war den Tränen nahe).

Nun aber zu unserem Rückblick … schön langsam tut sich soo viel, dass es wirklich unübersichtlich wird, und ich mich heillos verzettele, da muss ein bissl Struktur rein:

Sprache: Liebes Mini, du sorgst für Abwechslung. Hast du vor einem Monat noch fleißig Silben geübt, waren diese zu Beginn des 4.Monats völlig out, und du hast die „Spuckesprache“ bevorzugt. Wahre Spuckebläschenberge hast du vor deinem Mund gebaut und dann mit viel Schmackes und Spaß reingeblasen, und dazu Pferdegeräusche gemacht. Seit einigen Tagen gibts wieder was Neues: du singst. Wahre Quietsch-, Flöt- und Singesangarien legst du hin, und fietschst in unglaublicher Höhe (an der Stelle eine Bitte: ich LIEBE es, aber morgens, gleich beim Aufwachen wenn das Gehirn bei mir noch halb schläft, dann ist das physische Folter). Das macht dir unglaublichen Spaß, und du scheinst es zur Selbstbeschäftigung zu machen, denn man hörts fast nur wenn man dich alleine lässt.
Du genießt es auch, wenn man dir zuhört, du plapperst dann entzückend drauf los, ahmst Sprachmelodie an und schneidest Grimassen. Ein Wahnsinn, welch wichtige Dinge du schon zu erzählen hast! Schade, dass ich ich dich noch so schlecht verstehe…

Spielen: Hier hat sich viel getan die letzten Wochen. Dein Dschungel-Spielebogen-ActivityCenter wird ausgiebigst genützt, und du liebst es heiß, kannst auch mal locker ne halbe Stunde alleine dort spielen. Lieber ist es aber, man sitzt daneben – in Sichtweite, aber bittedanke in Ruhe lassen. Es ist schön, dass du zur Zeit nicht hysterisch aufschreist wenn du genug hast, sondern Unmutslaute nöckelig von dir gibst, das ist praktisch, denn so kann man einfach eben darauf reagieren ohne das ganze EndzeitStimmungs-Drumherum.. 😉
Deine Lieblingsspielsachen sind der O-Ball, das Oooh-Pilzie, der Affe ausm Dschungel, Tücher jeder Art und Finger (deine und die von Mama und Papa).
Am Allerliebsten ist es dir aber, wenn man mit dir singt und „tanzt“, wie zum Beispiel das „hoppe hoppe Reiter“ Lied oder den „Katzentanz“ (Big Bang Theory veranlasste den Papa zur Suche), den wir singen und tanzen und dir laute Jauchzer entlockt <3.

Motorik: Ist wohl dein Steckenpferd. Du hast nach wie vor unglaublich viel Kraft und Ehrgeiz. Du versuchst verbissen neue Dinge, aber kannst dich auch ziemlich ärgern wenn dir was nicht so gelingt wie du möchtest. Seit einiger Zeit kannst du dich nun schon zackig vom Bauch auf den Rücken drehen, und kullerst mit Vorliebe davon wenn Mama den Kopf und Rücken einölen möchte. Umgekehrt zeigst du mittlerweile viel Interesse, rollst dich auch ohne Weiteres zur Seite, aber die Drehung auf den Bauch kriegst du nicht hin. Wie immer sind dir deine Ärmchen im Weg, du weißt nie so recht was du mit denen machen sollst.
Gehts allerdings ums Greifen sind die auf Zack! Hast du erst vor Kurzem mit zögerlichen und ungeschickten „Greif/Schlagübungen“ begonnen greifst du aktuell schon ziemlich zielsicher, greifst dir Gegenstände von links oder rechts oder über dir, hälst sie mit beiden Händen, oder einer, oder wechselst sie hin und her. Deinen Oball kanst du unbeabsichtigt auch schon verdammt weit schießen: du hältst ihn lose und wedelst mit den Ärmchen. Den Kater freuts gewaltig: er hat den fliegenden Oball entführt und in seinen Karton getragen. Seither schaut er immer ganz gierig zu wenn du spielst und hofft wohl auf eine erneute Chance…
Auch sehr geschickt und weniger lustig: du greifst mittlerweile absolut zielsicher in deine Windel beim Wickeln. Vor allem wenn sie voll ist -.-

Schlafen: Nachdem dein Schlafrhythmus ja eigentlich seit Jahresbeginn keiner mehr war, kehrt momentan wieder selige und mächtig angenehme Routine ein. In der Regel schläfst du abends schon viel, aber noch im Wohnzimmer bei uns, bekommst dann zwischen 22h und 23h noch ein Fläschen, und schläfst dann sofort im Bett ein, bis irgendwann zwischen 3h und 5h morgens. Nach erneutem Fläschchen ist aktuell wieder bis etwa 7.30 Ruhe. Traumhaft, mein Schatz!! Bitte behalt das eine Weile so, ja?

Schmusen: Eigentlich bist du nicht so wirklich verkuschelt. Allerdings brauchst du abends zum Einschlafen und auch öfters mal in der Nacht, dass man deine Hand hält beim Einschlafen, oft magst du einen Kopf neben dir liegen haben, drehst dann dein Gesicht hin und drückst dich dagegen. Im absoluten Kuschelnotfall fängst du dann an Mamas Gesicht „abzunuckeln“ und Kuh-Bussies zu geben. Aber ebenso kanns sein, dass du beim Ankuschelversuch einfach den Kopf wegdrehst und signalisierst, in Ruhe gelassen werden zu wollen. Hand brauchst du meist trotzdem 😉

Soziales: warst du zwar schon immer, aber seit gut 2 Wochen bist du ein aaabsolutes Sonnenscheinkind, eigentlich fast immer am Strahlen, Freuen, Quieken. Hach, ich könnte dich den ganzen Tag auffressen!! Es ist ein Wahnsinn, wenn du hehe hehe he heh machst beim Lachen, mittlerweile auch schon richtig gackern und kichern kannst, auch ein Grunzen hab ich schon gehört!! Ich kann mich dann auch nicht mehr halten und muss mitlachen, mein Herz!
Wir hatten auch erstmals Kinderbesuch: das Kleinkind (dieses hier übrigens, hehe) fandest du ganz toll, wenns gestrahlt hat, hast aber entsetzlich Angst bekommen wenns gelacht hat – mit Schippchen machen, Augen unter Wasser setzen und dann schlimm losweinen.. Mamaherzschmerz hoch drei!!!

Entwicklung: Also, diese Schubgeschichten haben bisher ja immer gut gestimmt bei uns, nur zeitlich treffen sie mittlerweile nicht mehr zu wie prognostiziert. Du hast etwa seit Neujahr einen „Dauerschub“ eingelegt, ich vermute dass dieser 19-Wochen-Schub sehr früh und direkt im Anschluss an den 12er kam. (Ich hoffe es zumindest, dass es das war!!) Auf jeden Fall bin ich über die aktuelle Durchschnauf-Phase sehr erfreut, das war dringend nötig!!

Ernährung: Wie gehabt, haben wir gestillt und Fläschchen getrunken. Ein letzter Anlauf zum Vollstillen, nämlich Kontakt zu einer Stillberaterin der LLL aufzunehmen und ihre Tipps umzusetzen, brachte eigentlich nur einen Erfolg: du hast genug von dem Mist. Seit etwa einer Woche magst du nicht mehr an der Brust trinken, nachts gehts, auch morgens, und gelegentlich schnullerst du dran, aber wirklich trinken willst du nicht mehr, du hast dich also abgestillt. Ich  bin ein wenig erleichtert – solang es nur an *mir* lag, konnte und wollte ich nicht aufgeben, aber du hast mir die Entscheidung ja quasi abgenommen, mehr bin ich nicht bereit dich mit dem Stillthema zu quälen, Punktaus. Ich bin auch froh, dass ich dir nun nicht auch noch das Brusttrinken „wegnehme“ – schließlich willst du ja nicht mehr. Milch werde ich noch abpumpen bis zur letzten Impfung diese Woche, danach wirds auslaufen.
Außerdem bekommst du mittlerweile nicht mehr die pre, sondern die 1er Milch. Wollte ich auch lange nicht, weil hat ja was von „bist wohl zu faul öfter zu füttern“. Aber es war zu merken, dass dir die pre nicht bekommen ist: du hast unglaublich viel getrunken, entsprechend gespuckt wie verrückt, hattest trotzdem ständig Hunger und hast dich ganz offensichtlich unwohl gefühlt. Seit dem Umstieg gehts dir wieder deutlich besser. Glücklicherweise haben wir keine Verschlechterungen in der Verdauung bemerkt.

Gesundheit: Diesen Monat hatten wir beide eine Erkältung, aber nix Schlimmes. Ich hatte angefangen, und nach einer guten Woche hat es dich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch erwischt: 4 Tage Schnoddernase, inklusive nächtlichem Aufregen weil du nicht so gut Luft bekommen  hast – wie du das Nase „ausräumen“ gefunden hast muss ich wohl nicht weiter erwähnen… Danach war aber wieder alles beim Alten. Dummerweise kam gleich im Anschluss was ganz Doofes: eines Morgens war dein kleiner Zeh knallrot. Auch die Ärztin wusste damit nichts anzufangen, konnte nichts erkennen. Abends hab ichs dann gesehen: ein Stück Fussel von (vermutlich) Sockenwolle hat sich da ein wenig eingeklemmt, der Nagel war drübergewachsen (nicht an der Spitze, sondern seitlich da wo er rauswächst), und das ganze hatte sich entzunden. Ich hab dann ganz vorsichtig mit einer stumpfen Pinzette das Fussel entfernt, die antibakterielle Tinktur von der Ärztin draufgegeben, und schon am nächsten Morgen sah alles besser aus.
Erfreulich ist auch, dass wir deinen Milchschorf durch konsequente Pflege sehr gut im Griff haben. Wir wissen nun, welche Produkte du brauchst, wie oft, und wir erkennen erste Anzeichen und können reagieren. Wunderbar!

Körperliches: Du wiegst knapp 7kg, bringst das 62er Gewand arg an die Grenzen, trägst Windelgröße 3 und bist aktuell eher „mopsig“. Kein Wunder, letzte Woche warst du nur am Trinken und Schlafen. Du planst wohl einen größeren Wachstumsschub, hm? 🙂
Deine Augen färben um, es wird wohl Papas Grün. Dazwischen sind aber braune Sprenkel, wie bei deiner Tante.
Haare hast du fast alle verloren, es ist mehr oder weniger eine Glatze mit Flaum. Dafür hab ich seit ein paar Tagen den Eindruck, dass da Haare am oberen Kopf wachsen, da wo vorher keine waren. Sie sehen aber deutlich heller aus als der dunkle Schopf den du bei Geburt hattest. Mal schaun was das wird! Meine Güte bin ich gespannt!
Eher unlustig ist, dass deine Zähne im Kiefer wohl grad arg drücken. Es waren ein paar Tage, da hattest du wirklich ganz offensichtlich (auch für ne dappige Erstmama erkennbar) Zahnschmerzen. Außerdem sabberst du Bäche, beißt auf deiner Faust rum und siehst sehr arm aus 😦 Zu sehen ist aber nix, und momentan auch wieder Ruhe. Darf bitte so bleiben bis du dir gezielt was in den Mund an die richtige Stelle stecken kannst, ich weiß ja nicht wo dus brauchst, ein Dilemma!

Pfui: Ungeduldig bist du immer noch, Verzögerung beim aufs Fläschchen warten wird laut bekreischt. (Ich hatte immer die Sorge, nicht zu wissen wann du Schmerzen hast, weil eine Steigerung nicht drin war – als du aber wegen des Zehs ganz schlimm geweint hast war das deutlich anders: klagender, hilfloser, flehender. Nicht so hysterisch-überdramatisch wie sonst..) Du magst Autofahren, aber hasst es wenn wir stehen. In der Innenstadt ist das so: Fahren/Schlummern –  Ampel rot/ein Auge geht auf/Aufschrei/Gebrüll – Losfahren/Augenzu/Schlummern – Ampel rot …. usw. Das geht auch 10 Ampeln hintereinander so, in kurzen Abständen, völlig gleich, immer dasselbe. Das musst du mir später mal erklären, was das sollte, ja?? ;-)Sooo, ich denke das wars erstmal. Bestimmt fehlt wieder was… das kommt dann beim nächsten Monatsrückblick….

.
.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

2 Kommentare zu „4-Monats-Geburtstag

    1. Alles bestens (mit Ausnahme der Nächte *g*), aber ich komm nicht zum Bloggen… Dabei gäbs so viel zu erzählen! Ich fürcht aber ich werd erst nach der Taufe zu Ostern dazukommen, bis dahin hab ich noch soo viel vorzubereiten…
      Danke der Nachfrage! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s