Baby · Entwicklung · Rumpelstilzchen

9-Monats-Geburtstag

Puh, irgendwie ist kein Ende in Sicht. Diese „Phase“ momentan ist also der Normalzustand, und ich schwanke täglich zwischen „das kann doch nicht normal sein“, „wie halten andere das nur aus?“ und „ich hab das anstrengendste Baby der Welt“. Mehrfach bete ich für ein Ende der nun schon 3-monatigen Dauer-Phase, aber aktuell zeichnet sich keines ab, im Gegenteil. Für Tipps, Durchhalteparolen, Erfahrungsberichten (va mit wann es zum Donnerwetter mal wieder angenehme Zeiten gibt) bin ich dankbar…

Sprache: Erstaunlicherweise hat sich hier viel getan! Nachdem du ein anderes Baby beim Brabbeln „beobachtet“ hast machst dus auch. Klingt sehr süß. Neues ist nicht dabei, aber nun wendest dus auch an, mal außerhalb eines Motzgesprächs (gibt es sowas?).

Spielen: Das tatsächliche Spielen mit Dingen interessiert dich grad nicht so, du bist ständig auf Entdeckungstour. Lieber erkundest du alles, statt dich mit irgendwas länger zu beschäftigen. Klar, alles wird begrapscht, abgelutscht und auf Essbarkeit geprüft (deine Kriterien sind allerdings denkwürdig, wenn ich daran erinnern darf mit welchem Genuss du über Katzenhaarflussel herfällst und sie in den Mund stopfst!). Sobald ein Ort oder Gegenstand erkundet wurde gehts aber weiter. Deine Favoriten sind neben dem Katzenbett der Katzenkratzbaum, Wasserflaschen und alles aus Leder. Aus irgendeinem Grund fährst du da total drauf ab und nichts aus Leder ist vor dir sicher – Armbanduhren, Handtaschen, Sitzmöbel. Alles lecker! (aus Opas Uhr hast du schon Ecken rausgebissen! *hust*)
Der Babyschwimmkurs ist zwar vorbei, du hast aber nach wie vor sehr viel Spaß im Wasser! Du paddelst mit Ärmchen und Beinchen wie verrückt drauf los und spritzt wie ein Weltmeister. Anschließend bist du entsprechend ko (*hähä*).

IMG_20130716_112254Motorik: Wie immer das, was dich am meisten interessiert: dich bewegen. Du krabbelst inzwischen mit einem Affentempo und sehr sicher. Außerdem krabbelst du über (immer größer werdende) Hindernisse, ohne dir gleich weh zu tun oder umzufallen. Du kannst aufrecht knieen, was dir das Rausfischen von Spielzeug aus deiner Kiste enorm erleichtert. Deine akrobatischen Turnübungen machst du täglich, und Spiele, bei denen man dich wirft, fallen lässt, schupft oder sonstwie bewegt bringen dich immer zum Quietschen vor Freude. Am Liebsten hängst du kopfüber abwärts, aber Babys sollen das doch noch nicht..? Nun hast du letzte Woche schließlich den nächsten Schritt gewagt: du hast dich an der Bank hochgezogen und hingestellt. Bisher hast du das ein paar Mal gemacht, aber nur dem Papa gezeigt *schmoll*. Ein einziges Mal hab ich dich heimlich beobachtet, aber nicht an der Couch sondern an deiner Kiste, und da stehst du dann nicht ganz aufrecht. Aber egal, ich bin mir sicher, ich krieg das noch ein paar Mal zu sehen 😉 Auf jeden Fall ist nun auch auf der Couch und dem Couchtisch nichts mehr vor dir sicher…

Schlafen: *seufz* Hier kann ich nicht mehr sagen als: *SEUFZ*. Dein traumhaftes Schlafverhalten ist hinüber, und zwar völlig. Es hat damit begonnen, dass du in der Nonomo die Knöpfe aufgetreten, dich umgedreht und hingekniet hast und dann zurückgeschoben bist. Das war mir zu gefährlich und somit war dein letztes Schläfchen darin am 14.7. als wir zu Besuch bei deiner Zukünftigen (*hähä*) waren. Da du bislang tagsüber aber nur so schlafen konntest, war es erstmal eine Quälerei, dich zum Einschlafen im normalen Bett zu bringen. Ein Kampf, jedesmal! Reinlegen – du drehst dich auf den Bauch, wobbelst, setzt dich auf weinst – man legt dich hin – du kreischst – man nimmt dich raus – du überstreckst dich und quietscht als würde man dich abstechen – man legt dich rein – du setzt dich hin … das in Endlosschleife. Damit wir nicht durcheinander kommen, hast du fortan auch abends nicht mehr geschlafen, und das selbe Spiel abgezogen (einzig das abendliche Einschlafen ist seit einigen Tagen wieder wie davor!). All das ist sehr kräfteraubend – für alle! Wenn du nach so einer Aktion endlich zur Ruhe kommst bist du meist total fertig und klatschnass geschwitzt.
Auch die Dauer deiner Schläfchen tagsüber ist sehr kurz. Wäre prinzipiell egal, wenn es dir reichen würde und du dann fit wärst, dem ist aber nicht so. Ich schiebe es ein wenig auf die Hitze und hoffehoffehoffe sehr, dass es bald kühler wird.
Am Allerschlimmsten ist aber, was hier morgens abläuft. Wie gewohnt willst du dein Frühmorgen-Fläschen (das früher immer öfter erst um 7 oder 7.30 gefordert wurde), allerdings immer öfter zwischen 4 und 6 Uhr. Das 4Uhr Fläschchen ist dabei die angenehmste Variante, weil anschließend schläfst du wieder ein. Meist ist aber kurz nach 6h die Nacht beendet, du schläfst nicht mehr, egal mit welchen Mitteln mans versucht. Allerdings bist du dann bei Weitem nicht fit, und heulst den ganzen Vormittag nur rum – dein erstes Schläfchen klappt deswegen aber weder besser noch früher, und somit haben wir momentan nur Horrorvormittage. Gut, dass Papa Urlaub hat. Wie das nächste Woche aussehen soll, daran will ich noch gar nicht denken…. Noch schlimmer ist aber, wenn du um 5 oder 6 Uhr dein Fläschchen willst. Danach schläfst du nämlich auch gleich gar nicht mehr ein, und eine Nacht um kurz nach 5 beenden – ein nicht endender Alptraum für alle. Übrigens hat es keine Auswirkung ob man dich früher oder später am Vorabend ins Bett legt.
Wir sind mittlerweile sehr verzweifelt und ratlos….. :‘-(

Schmusen: Du bist gerade sehr anhänglich, und ich vermute da einen Schub. Du brauchst oft Körperkontakt (aber nie lange, iiih bääh!), und generell immer jemanden in der Nähe. Auch wenn du grad bei jemandem bist, sobald der andere den Raum verlässt heulst du auf und krabbelst nach. Ganz schlimm, wenn jemand in die durch ein Gitter abgesperrte Küche geht (du isst einfach zu gern Müll/Katzenfutter/Katzenstreu, so schnell kann man gar nicht schaun!). Du kreischst, zeterst und motzt, hängst dich ans Gitter und rüttelst und bist nicht eher still als dass alle wieder für dich erreichbar sind. *uff*

Soziales: Ja, du fremdelst. Nur ganz selten und nur bei bestimmten Menschen (einer Nachbarin zb!). Da hältst dus nur bei Mama oder Papa am Arm aus, und weinst wenn man dich alleine absetzt, krabbelst dann schnell wieder in Sicherheit und zeigst, dass du hoch willst.
Das ist allerdings praktisch – das „ich will aufn Arm“-Zeigen. Du setzt dich fordernd davor und reißt deinen Ärmchen hoch. Sehr süß, und nützlich dass dus kommunizieren kannst. Bei Oma und Opa bist du immer gern, brauchst da auch keine Auftau-Zeit, selbst wenn du sie einige Zeit nicht gesehen hast. Daheim willst du dir auch ständig ihr Foto anschaun, das im Flur hängt. Sehr praktisch und angenehm! Im letzten Monat hast du auch stundenweise alleine mit ihnen verbracht, in denen sich Mama und Papa im Haus versteckt hatten oder mal Eis essen waren. Klappte super! Sehr schön 🙂
Generell tut dir die Action auch gut, du bist augenscheinlich gelangweilt, wenn man mal nen ganzen Tag lang nur daheim rumlungert. Außerhalb bist du viel besser gelaunt, auch in der anschließenden Daheim-Zeit. Leider sind die aktuellen 40°-Tage keine gute Grundlage für Ausflüge gewesen, aber auch mit den Planschbesuchen bei den Großeltern warst du sehr glücklich.

Entwicklung: Wenn du mich anguckst, dann guckt mich kein Baby mehr an. Ich weiß nicht, wie ichs anders ausdrücken soll, oder woran ichs festmachen soll. Du wirkst so viel … klüger, weiter als noch vor kurzer Zeit. Vermutlich ratterts ordentlich in deinem kleinen Köpfchen!

Ernährung: Wir üben festes Essen. Obst klappt wunderbar, vor allem Banane verschlingst du, stopfst Riesenbrocken rein und würgst sie runter. Auch Heidelbeeren isst du sehr sehr gerne, dafür lohnt sich für dich auch das Üben des Pinzettengriffs. Du wirst immer geschickter, wenn es darum geht, kleine Dinge in den Mund zu stecken. Aber auch Erdbeeren und Himbeeren magst du. Auch geraspelter Apfel hätte dir geschmeckt, war aber äußerst unhandlich zu essen und gab ne riesige Sauerei. Melone ist nicht so deins, ebensowenig wie andere harte Obstsorten. Auch Brot isst du gern. Nicht gut kamen Nudeln, Kartoffeln und Blumenkohl an. Naja, weiterüben.. 🙂
Leider mussten wir dir an den heißen Tagen den Abendbrei streichen und ein Fläschchen geben, weil du ja nichts, aber auch gar nichts trinkst. Und somit musstest du ein zusätzliches Fläschchen bekommen. Fandest du entsprechend blöd. Meine Güte, wenn ich dir nur erklären könnte warum du dringend trinken sollst! Denn auch das Vormittagsfläschchen ist die reinste Quälerei, auch wenn du Hunger hast machst du ein riesen Theater dabei. Aber auch wenn ich dir jeden Brei extrem verwässere – das reicht bei den Temperaturen schlichtweg nicht!
Insgesamt hast du grad enormen Hunger. Etwa 1-2 Mahlzeiten mehr pro Tag forderst du ein. Du wirkst auch grade eher schlank, vermutlich bist du gewachsen und „vermopst“ nun wieder…

Gesundheit: Bis auf das Leiden unter der Hitze und damit zusammenhängenden Problemen (Trinken und so…) bist du fit. Ein wenig „Durchfall“ (eher etwas beschleunigte Verdauung) hat dir das letzte Zähnchen beschert, ansonsten alles ok.

Körperliches: Wie gesagt, größer bist du geworden, und nun schlanker. Hat dir enormen Futterbedarf eingebracht. Ich weiß nicht wie viel du wiegst, aber du fühlst dich sehr schwer an. Kleidung trägst du aktuell selten immer noch 74/80, wobei immer mehr 80er Gewand wie angegossen sitzt, Windeln in Größe 4.
Weil du ja nicht genug davon kriegen kannst, hast du nun alle 8 Schneidezähne. Wenn mich nicht alles täuscht drückt dich rechts ein Backenzahn….

Pfui: Hitze, Schlafen, Alleinsein

Highlights: Leder, Tiere, Kabel, Schwimmen, Bananen und Heidelbeeren

So…. und nun hoffe ich, dass wir mal endlich wieder einen ruhigen Monat notieren dürfen. Wär doch mal was zur Abwechslung, nicht? 😉

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

2 Kommentare zu „9-Monats-Geburtstag

  1. Huhu…eigentlich bin ich ja eher eine Stille Leserin, aber nun muss ich doch mal was sagen und zwar alles gut wo bist du?? Hast solange nicht geschrieben das ich mir direkt sorgen mache 😉

    Glg Steffi

    1. Hallo,
      neinnein, bitte keine Sorge, es ist alles soweit ok, aber extremst anstrengend. Diesen Mo hats vorerst gegipfelt, seit Di ist es wechselhaft, aber Tendenz besser werdend *fingerkreuz*
      Ich denke das war grade ein Schub, wir hatten 2 Tage Pause, und heute schiebt der Backenzahn wieder schlimm..
      Jedenfalls hängt mir MrMini so am Rockzipfel dass ich nicht mal ohne hysterisches Geschrei aufs Klo gehen kann, komm also grad eigentlich nicht zum Tippen…
      – auf Twitter motze und jammere ich aber regelmäßig 😉
      LG!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s