emotions

Die Jugend heute!

Gestern musste ich „raus“. Ich weiß dann nie ob ich mich freuen oder fürchten soll. Einerseits bin ich ganz kribbelig aufgeregt, wenn ich einen guten Grund hab die Wohnung verlassen zu müssen. Mich schmerzt das momentan ja sehr, vor allem da Herbst meine Lieblingsjahreszeit ist und ich gern draußen bin.
Andererseits sind da die Treppen. Und das Baby. Und die Symphyse. Ja, nun auch noch die Symphyse. Erst begann es als nerviges Ziehen in der Leistengegend, wenn ich mich aber übernehme wird es bis abends ein stechender fieser Schmerz, der besonders schlimm ist wenn ich von einem Bein aus andere wechsele beim Gehen oder gar Treppensteigen. Netterweise ist es nicht „schlimm“, insofern als es schnell vergeht wenn ich mal einen Tag runterschalte.

Jedenfalls bin ich also wegen eines wichtigen Termins draußen, und wenn ich schon draußen bin, dann können auch wichtige Erledigungen stattfinden. Also noch schnell zum Alnatura um teuren BioKäse fürs Baby zu holen (findet er eklig, war klar, ne? Dafür steht er aufs Dinkel-Amaranth Brot, und ich bin auch ein Fan! *Tipp*), und da hin und dorthin. Dass ich alles ja wieder irgendwie heimtragen muss verdränge ich gekonnt. Irgendwann schiebe ich also den Quinny (der sich einhändig schlecht lenken lässt btw) mehr schlecht als recht, mit einer Hand und dem (mittlerweile eindeutigem Baby-)Bauch manövrierend durch die Fußgängerzone. Dazu trage ich eine große Papiertüte ausm Supermarkt, eine SooderSo mit Babykrams drin um die Schulter und noch eine Plastiktüte vom dm, unterm Arm klemmt die Mappe mit den Bankunterlagen (still bete ich sie möge mir nun BITTE nicht rausrutschen). Ich watschele asymmetrisch, humpele leicht, weil dieser Gang, mit dem ich da die Tüten ausbalanciere und den Wagen schiebe der Symphyse GAR nicht gefällt. Dazu schwitze ich wie verrückt, weil ich das ja in der Schwangerschaft immer tue, obwohl ich schon fröstele (die Jacke hängt über der SooderSo eingeschlagen). Mein Anblick muss TV reif gewesen sein, ich hätte mich über keinen schiefen Blick beschweren dürfen. Netterweise hat niemand gelacht oder mit dem Finger auf mich gezeigt, Fotos wurden auch keine gemacht. Phew.

Und dann kam er. Der alte Sack. Rentner, bestimmt! Er geht genau auf mich zu, rechts und links frei. Gut, links (von mir) wäre es eng, da war so ein Gemüsehändlerstand. Ich hätte gern in die Richtung gelenkt, aber da ich den Wagen mit links geschoben habe gehts schlecht. Ich denke mir wirklich nichts Böses dabei, belasse es bei diesem halbherzigen Versuch und keuche einfach weiter gradeaus. Der Mann geht weiter schnurstracks auf uns zu, das Baby und mich, das Muli.

Im letzten Moment weicht er aus, als er auf einer Höhe mit mir ist, wirft er mir einen bitterböse Blick zu, schüttelt den Kopf und knurrt: „Das darf ja wohl nicht wahr sein, nicht mal einen Millimeter ausweichen, gell!“

Wäre ich nicht viel zu perplex gewesen, und hätte ich nicht Probleme gehabt auf einem Bein zu stehen.. ich schwöre, ich hätte dem so in die Weichteile getreten dass ihm noch die Mandeln davon klingeln…

.
Auf bald,
Humelchen

Advertisements

12 Kommentare zu „Die Jugend heute!

  1. mach dir nix draus, die gibt es überall, ärgern sich über alles und jeden
    aber sag mal meinst nicht das fürs einkaufen für dich ein rucksack nicht angebrachter wäre?
    lg
    und ne dicke streicheleinheit für die seele
    fio

  2. Bin ja echt nicht für Vorurteile, aber es fällt schon auf, dass das IMMER ältere Männer sind, die meinen, jeder müsste für SIE Platz machen.. Leute gibts…

    1. Naja, ich finde da gibts die größten Extreme – von zuckersüßer Ommi und Gentleman-Opi deluxe bis zur blödesten Keifzange und Arsch, … bei jedem Spaziergang jeweils mindestens 5!
      Den meisten anderen ist man völlig schnurz.

    2. das kann ich leider nicht bestätigen, auch omis sind extrem zickig wenn ihn was nicht passt
      aber wenn wir schon bei vorurteilen sind, so fällt mir hier immer wieder auf, das deutsche männer erstklassig im wegschauen sind wenn es wum kinder ältere oder schwangere sind die einen sitzplatz brauchen, ausländische männer stehen da schnell mal auf es sind auch meist ausländer oder mütter die einem helfen einen wagen in die bahn/bus zu heben, deutsche männer stell ich immer wieder fest verdrücken sich da gern und haben nix gesehen…finde ich auch sehr traurig

      1. Naja, ich hab oft den Eindruck, dass in D Familie nicht gut angesehen ist, nicht viel wert ist… Obs in anderen Ländern anders ist und wenn ja in welchen kann ich nicht beurteilen, aber D ist familienfeindlich, soweit ich das bislang mitbekommen hab. Und das wirkt sich dann auch auf die Haltung der einzelnen aus, ändert sich wohl erst wenn man eben selber mal in so einer Lage war..

      1. Quinnys kippen, wenn man was über die Stangen hängt (was etwas mehr als nichts wiegt). Der ist nicht dafür gedacht große Touren zu machen, aber in der Stadt wollte ich nix anderes.

      2. Achso… Wir haben auch einen Quinny bzw. eher zwei. Einen kleinen Zapp fürs Auto und wie der geländefähige Quinny heißt weiß ich gar nicht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s