Gedanken · Körperpflege

Nur 5 Minuten

Heute beim Einkaufen im dm habe ich, nachdem ich alles Alltägliche wie Popocreme, Gesichtscreme, Feuchttücher, Windeln, … na, so Zeugs halt, ihr wisst schon, im Körbchen hatte, noch Bodylotion besorgt. Zwei sogar, um genau zu sein. Für mich.

Grund dafür war, dass mir am Wochenende auffiel, dass ich nicht ein Körperpflegeprodukt für mich zuhause hatte, nicht ein einziges. Ok, da war die Schwangerschaftsstreifen-Vorbeuge-Creme. Die hatte ich geschenkt bekommen, nicht selbst gekauft. Sonst war da nichts mehr. Ich hatte mich eben rasiert, und genüsslich gebadet (zum ersten Mal nach der Geburt, aaaahhhh… !) und wollte mich gerne eincremen. Aber da war nichts mehr.

Umso schockierender ist das, wenn ich ein paar Jahre – Moment, so viele sinds gar nicht! Wir reden hier von Zeiten bis Herbst 2012 – zurückdenke. Zu Zeiten, als ich als eines meiner Hobbies einen Blog führte, in dem es um Schnickeldikram wie Kosmetik, Make Up, Körperpflege und Nagellacke ging. Also zu diesen Zeiten, da war es keine Seltenheit dass ich auch so gut sieben oder mehr Produkte einer Sparte (also jeweils von Shampoo, Bodylotion, Conditioner, Hautcreme, Duschgel, Badezusatz ….. ) in Verwendung hatte und testete. Das ging soweit dass ich an „Aufbrauch-Wettbewerben“ teilnahm, wo man eben gezielt Produkte aufbrauchen sollte. Nur um der Mengen wieder Herr zu werden. Um wieder mit gutem Gewissen neue Sachen kaufen zu können …

Nicht eine einzige Bodylotion hatte ich im Schrank, und ehrlich gesagt fand ich das irgendwie schlimm.

Ich meine, jaaa… ich bin nun in Elternzeit, bereits ein Jahr, und auch nochmals für mindestens ein Jahr. Und ich finde es schön, und genieße das sehr! (Natürlich genieße ich nicht die anstrengenden Zeiten, aber diese Zeiten wären ja anstrengend egal ob ich nun tagsüber arbeiten wäre oder zuhause.) Aber ich finds nicht gut, wenn ich mir bewusst mache, wie sehr ich mich zurückstelle. Nein, ich tu das ja freiwillig, ich weiß dass aktuell nicht viel Zeit für andere Hobbies oder wasauchimmer – die anderen Dinge die eben MICH ausmachen – bleibt. Ich war darauf vorbereitet, finde das nicht schlimm, wusste es im Voraus und weiß auch jetzt, dass es nur eine gewisse, kurze Zeit so sein wird, und es stört mich nicht.

Aber vielleicht lohnts ja dennoch einen Strich zu ziehen zwischen „zurückstellen“ und „Selbstaufgabe“. Ich meine, wir reden hier grad über Körperpflege. Klar, meine Haut fällt nicht gleich ab, wenn ich sie nicht eincreme, aber… Ehrlich, ich bin grade erst jetzt wieder dabei mich an 2x täglich Zähneputzen anzunähern! Weil sowas auf der Strecke bleibt. Weil ich mir abends oft denke „oh lass mich in Frieden, ich will einfach nur in Ruhe ins Bett und schlafen“. Aber eigentlich stört es mich.

Ich mag es nämlich sehr, rasiert, gekämmt, gewaschen, eingecremt zu sein, mit geputzten Zähnen, zurecht gefeilten Fingernägeln, eventuell Nagellack zu tragen, die Augenbrauen gezupft zu haben, Pickel abgedeckt und eventuell auch Mascara zu tragen, selbst wenn ich NUR daheim bin.

5 Minuten. Mehr brauch ich abends nicht, um mich zu waschen, die Zähne zu putzen und mein Gesicht einzucremen. Gut, vielleicht nochmal 2 wenn ich den restlichen Körper eincreme. Und das kann doch eigentlich gar nicht zu viel sein. Ich werde mir diese 5 Minuten künftig nehmen. Wenn der Große im Bett ist, und der Kleine beim Mann.

Die Zeit hab ich nämlich. Hab ich beschlossen.

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s