emotions · Steinböckchen

Herzpaten

Nach viel zu langem Warten durfte ich dieses Wochenende endlich wieder meine Herzfreundin sehen, samt Familie. Das heißt, dass auch die Zukünftige vom Großen bei uns war. Oh, war hier was los! Aber soo schön… ich könnte ja jetzt stundenlang davon erzählen, wie mein Erstgeborener dem süßen Mädl ständig einen Kuss nachm anderen rangedrückt hat, ihr schlussendlich sogar an die Wäsche (Socken) wollte, was der wohlerzogenen Dame dann doch zu schnell ging und mit einem vorübergehendem Kussverbot geahndet wurde.. Mir fliegen jedenfalls ein paar Herzchen um die Ohren! 😀

CAM00116

Was mir aber auch so wichtig war, das war die Gretchen- äh, Patenfrage. Ich wusste schon lange, dass ich meine liebste Freundin gerne als Taufpatin für unseren Kleinen hätte. Nur brauchen wir ja, da evangelisch, eigentlich zwei. Wie auch schon beim Großen. Und irgendwie mangelte es uns an dieser Nummer 2. Klar gäbe es da einige Kandidaten, die üblichen Verdächtigen eben, Geschwister, Cousinen/Cousins. Aber alles so „sollte man“-Paten. Keiner dabei, den ich von Herzen gern als Paten für mein Kind gesehen hätte. Wie lange wir hin und her überlegt haben, aber nie hatten wir ein gutes Gefühl, und es schien darauf hinaus zu laufen, dass unser Baby eben nur einen Paten bekommen könnte. Und dann kam da die Lieblingsfreundin-Familie.

Und nicht nur sie behachzt und bestaunt dein Kleinen, auch ihr Mann. Und wiegt ihn liebevoll im Arm bis er schläft, schäkert mit ihm, schmachtet ihn an – ehrlich! Ich dachte sowas können Männer nicht, höchstens vielleicht beim Eigenen! Aber wenn ichs nicht besser wüsste würd ich sagen ich hab da ein paar Hormone rumfliegen gesehen! 😛

Ganz plötzlich fiels mir wie Schuppen von den Augen, und mir kommt die Idee, auf die ich aus irgendwelchen Brett-vorm-Kopf-Gründen bislang nicht kam: ich will DIE ZWEI, und zwar BEIDE!!

Tjoa, und dann besprach ichs mit dem Mann. Der fand das erst komisch – das macht man doch so nicht, ein Paar fragen, oder?? Kommt das nicht irgendwie blöd an?? So lange hat er gefragt, bis ich mich schon kaum mehr getraut habe, die beiden ums Patenamt zu bitten. Was, wenn sie wirklich nicht wollen, es doof finden dass wir sie beide fragen und sich dazu gedrängt fühlen, und/oder nicht Nein sagen können?

Am nächsten Tag dasselbe Spiel: ich sehe, wie der Mann der Freundin mein Kind im Arm hat, und mein Bauch sagt mir wieder ganz klar, dass ich das so möchte. Beim gemeinsamen wunderschönen Spaziergang zisch ich also meinem Mann noch zu: „Ich will BEIDE! Ich frag die jetzt einfach!!“ und er grinste nur. Ungefähr eine Stunde später hatte ich dann genug Mut gesammelt – komisch, wie nervös man ist wenn einem was so wichtig is!?

Ich druckse also rum, und sage ihnen, dass wir sie beide gerne als Paten hätten. Meine Freundin umarmt mich gleich (was ich als Ja auffasse, und gleich mal die ersten Tränchen verknieper), und auch ihr Mann schmunzelt und nickt. Hach!! ❤

Unser Jüngster hat also nun seine Paten. Nein – Herzpaten.

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

2 Kommentare zu „Herzpaten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s