Rezept · vegan

[Rezept] Bunter Zucchinisalat

Irgendwie weiß ich erst seit einigen Jahren dass man Zucchini auch roh essen kann, und ich habe da schnell Gefallen daran gefunden. Ich muss gestehen – früher mochte ich Zucchini gar nicht. Aber da sie roh viel süßer und weniger bitter schmecken (zumindest wenn sie reif sind) war das mein Einstieg. Daher heute ein

 

Bunter Zucchinisalat

Zutaten:
– 1 Zucchini
– 1/2 Glas schwarze Oliven ohne Stein
– 1 roter Paprika
– 2 Pfirsiche
– ein paar Walnüsse
– etwas Schnittlauch
– 4 EL Hanfsamen
– Wasser, weißer Balsamico Essig, Leinsamenöl (oder sonst eins), Spritzer Limette
– Salz, Pfeffer, Zucker
– Msp. Senf

Zubereitung:
Ich schneide die Zucchini nicht, sondern drehe sie durch so eine Gemüseschneiderspirale. Die gibts immer mal wieder, meine ist glaub ich von Tchibo. Ich mag Zucchini sehr dünn, und wenns lustig aussieht is das ja auch kein Schaden. Die Paprika schneide ich in dünne Streifchen, die Pfirsiche in etwas größere Würfel.

Das Dressing besteht aus 50:50 Wasser und Essig, ich mag Balsamico Essig sehr gerne wenn ich etwas Fruchtiges in den Salat werfe, weil er sehr „sanft“ und unaufdringlich schmeckt. Dazu kommt Salz (ich war zu schnell mitm Reinschütten, das mach ich nach Gefühl, und weiß nun nicht mehr genau wie viel – 1/4 TL?? Hier eher weniger im Vergleich zu anderen Salaten), etwas Zucker, ein wenig Pfeffer, ein Spritzer Limettensaft (oder Zitrone, aber Limette passt find ich besser zu Zucchini und Früchten) und eine knappe Messerspitze Senf. Das dann verrühren bis Zucker und Salz aufgelöst ist und 2 EL Öl dazu.

Anschließend alles in einer Schüssel vermengen, anrichten und mit grob gehackten Walnüssen bestreuen.

Ach, und falls ihr euch wundert warum ich ständig irgendwas „drüberstreue“ – das ist nicht um die Gerichte besonders fancy-popancy daherkommen zu lassen. Wenn man vegan isst, dann liest man halt ständig „hier das ist gesund, krieg das in den Speiseplan“, und weil normalerweise Sachen wie Kürbiskerne, Lein- und Hanfsamen, Chia, Leinöl oder sonstiges Krams nicht wirklich in Rezepten oder gewöhnlichen Speiseplänen vorkommen bemühe ich mich, Gerichte zu basteln zu denens eben gut passt. Daher sind bei uns öfter mal Nüsse, Saaten oder eben komische Öle überm Essen, und liefern viele wichtige und sinnvolle Nährstoffe. Grade bei Suppen und Salaten kann man sehr lecker solche Dinge unterbringen, die wirken nicht etwas Lästiges das man halt essen soll sondern wie ein echtes Upgrade. Yummie!

.
Auf bald,
Hummelchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s