Kind · Organisatorisches · Rumpelstilzchen · Steinböckchen

Roomtour Kinderzimmer

Ich gehöre irgendwie zu den Menschen, die gerne ständig Zimmer umräumen. In den klassischen Nutzräumen habe ich dafür gar nicht so die Möglichkeiten, aaaaaber… die Kinderzimmer. Und dort ist es auch wirklich öfter mal nötig, um die Umgebung ans jeweilige Alter vom Kind anzupassen.

Bisher war es so, dass jeder der beiden sein eigenes Zimmer hatte. In dem stand eben das Bett, die Schränke mit der jeweiligen Kleidung und Spielzeug, das eher zum einen oder anderen passte, aber oft auch immer mal wieder ausgetauscht wurde. Vor Kurzem aber benannten sie den Wunsch, mal im selben Zimmer schlafen zu wollen, und probeweise durfte Steinböckchen samt Bett ins Zimmer vom großen Bruder auswandern. Zu unserem Erstaunen klappte dieser Versuch wirklich gut, und nach einigen Korrekturen (Rumpelstilzchen fand es voll lustig den Bruder morgens recht früh zu wecken und Spielzeit einzuläuten, zu sehr einseitiger Begeisterung) wollten es beide nur noch so.

Tja, hmp. Anfangs wurde ich nicht so recht warm mit der Idee die Zimmereinteilung aufzuweichen. Mein Mann wollte dann sogar das Zimmer vom Kleinen komplett räumen und ein Babyzimmer daraus machen, das finde ich aber gar nicht gut. Wir haben ein (zugegeben, winziges) drittes Zimmerchen direkt am Schlafzimmer dran, das die Vorbesitzer als Kleiderraum nutzten, und ich finde das als Babyzimmer einfach zu perfekt. Außerdem zanken sich die beiden doch so oft, dass ich immer einen Rückzugsort für jeden einzelnen offen halten möchte, das tut ihnen einfach wahnsinnig gut.

Schlafzimmer / Rumpelstilzchens Zimmer / grünes Zimmer

Wie wirs nun genau machen weiß ich nicht, das ist quasi Phase 1 der Zimmer Umgestaltung. Das Bett vom Kleinen und sein Nachttisch sind übersiedelt, ein Spielzeug Regal kam dafür in „sein“ Zimmer. Somit ist nun ein Bereich eher dem Schlafen, und einer dem Spielen zugeordnet. Im Schlafzimmer möchte ich auch mehr Kuschelecken (mit Decken, Kissen, Kuscheltieren) mit Büchern einrichten, sodass das eher zum Rückzug wenn mans ruhig braucht genutzt werden kann. Der Schreibtisch soll da auch drin bleiben. In der kalten Jahreszeit ist diese Trennung auch insofern mega praktisch, als ich das Schlafzimmer eher kühl halten und das Spielzimmer normal heizen kann. Mich hat das sonst schon immer ein wenig genervt nachts runterzukühlen und morgens wieder komplett hoch zu heizen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Spielzimmer / Steinböckchens Zimmer / blaues Zimmer

Im Stammzimmer vom Steinböckchen stehen nach wie vor seine Kleiderschränke, und nach anfänglicher Überlegung möchte ich das eigentlich auch so lassen. Klar wäre es zum Wäsche einräumen oder raussuchen einfacher, aber morgens ist es doch manchmal sehr sinnvoll das Anzieh-Prozedere räumlich zu trennen. Es gibt sonst einfach zuviel Gesang, „Popo-Tango“ und „Nackidei“, und auch wenn das ulkig zum Ansehen ist passt das einfach nicht in den Zeitrahmen eines klassischen Arbeitstages. Auch hier ist ein Tischchen, soll aber eher zum Puzzeln, Lego bauen oder spielen genutzt werden als zum Malen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aktuell bestehen noch ein paar Probleme. Nachdem die erste Zeit alles glatt lief ist momentan beim Einschlafen der Wurm drin und die beiden nur am Scheißelkram machen statt zu schlafen. Eigentlich könnte es mir ja „egal“ sein, praktisch ist es das daber nun mal eben nicht, denn am nächsten Tag klingelt der Wecker nicht 45 Minuten später nur weils mal wieder besonders lustig war. Klar könnte mir auch dann egal sein, dass sie mit den Konsequenzen leben müssen, aber… ihr wisst. So läuft das nicht als Mama, und die letzte Tasse Suppe zum Auslöffeln steht immer auf meinem Platz.

Aber wir hoffen dass das vielleicht nur eine Phase ist grade (so wie sie aktuell beide grade eine schreckliche Phase schieben im Wachzustand), und dass es sich irgendwie einpendelt, weil eigentlich finden wir es ganz nett so. Man wird’s sehen.

Und bei euch? Getrennt schlafen oder zusammen? Bis zu welchem Alter ging das gut?  Was habt ihr generell für Erfahrungen damit gemacht, welche Fettnäpfchen warten da auf mich? 😉

Auf bald!

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „Roomtour Kinderzimmer

  1. Unsere Jungs schlafen auch seit einigen Wochen zusammen. Mein Großer wird jetzt dann drei, der Kleine ist jetzt 1,5.
    Meistens klappt es recht gut, aber klar wird auch mal geblödelt. Wir greifen da eigentlich gar nicht ein, wir müssen sie auch morgens nicht wecken, so dass das auch nicht zu Problemen führt. Es kommt hin und wieder vor, dass sie sich nachts aufwecken (wenn halt einer weint), aber eigentlich auch selten. Also bei uns hat es bislang zu 95 % nur Vorteile, u. a. dass wir nicht mehr ewig beim Kleinen am Bett hocken, weil er alleine nicht einschlafen will. Und wenn es mal nicht mehr klappt, ist das Bett ja auch schnell wieder umgeräumt.

  2. Bei uns ging das leider nie so richtig gut unter den Geschwistern da sie sich immer gegenseitig wachgehalten haben daher hat hier jedes Kind sein eigenes Zimmer wobei auch jedes Kind immer ne gewisse Zeit trotz eigenem Zimmer im Elternzimmer mit geschlafen hat.

  3. Unsere (5+2)schlafen zusammen. Seit einem knappen halben Jahr jetzt. Klappt malmehr mal weniger gut aber alleine schlafen wollen sie kaum noch. Ich hätte schon gerne zwei eigene Zimmer für sie bzw. ein schlaf- und ein Spielzimmer aber unsere Raumaufteilung ist so doof. Ein Zimmer ist riesig, quasi so gross wie das Wohnzimmer und das andere ist so winzig,dass wir nicht mal zwei Betten reinbekommen würden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.