Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 14.07.-15.07.18

Dieses Wochenende war mal wieder so eine richtige Kackbratze. Ich merke mittlerweile aber, vor allem auch durchs Revue passieren lassen während der WiB, woran es liegt: Wochenenden, an denen wir nur komplett auf die Kinder (also die Jungs) fokussieren, und sonst nichts tun – super! Wochenenden, an denen wir dann Arbeit schaffen müssen oder halt wirklich mal nicht nur Spiel-Spaß-Tüttelü am Programm steht gehen komplett in die Hose und die Jungs mutieren zu grauenhaften Monstern, so als hätte man sie nach Mitternacht gefüttert. Ich sehe aktuell keine Lösung, da ich nicht alle anfallenden Arbeiten alleine mit Baby unter der Woche bewältigen kann und füge mich missmutig in das Schicksal: jedes zweite Wochenende ist eine Katastrophe. Ich versuche, mich jetzt im Rückblick auf die schönen Momente zu konzentrieren…

Samstag

Morgens beschäftigen sich die Jungs damit, Ameisen zu sammeln und aus dem Haus nach draußen zu tragen.

dav

Beim Einkaufen bin ich erleichtert, eine Babytrage im Auto zu haben, den Autositz bekäme ich bei dieser Parkplatz-Orga niemals raus (aber Hauptsache auf den Familienparkplätzen steht der Hähnchengrill quer drüber, ne?)

cof

Wir kochen Heidelbeer-Kirsch-Marmelade! Leeeecker!

Das Probieren ging… schief. „Mamaaaaa, der hat mich zum Lachen gebracht, absichtlich!!“ (okay, ich musste selbst lachen bei dem Anblick)

Der Mann und ich wechseln uns bei dringendst nötigen Gartenarbeiten ab, und am Ende haben wir viel Unkraut gezupft, das Gartenhäuschen endlich fertig entrümpelt und gefegt. SOWAS VON YAY!!!

cof

Abendessen! Es gibt Bohneneintopf mit scharfen Seitanwürstchen vom Küchenhelfer.

Wir machen alle zusammen einen Abendspaziergang und fangen Pokemon. Hihi.

fbt

Sonntag

Ein paar Hosen betteln schon lange um Gnade: ich gewähre sie, nähe Knöpfe an und flicke Risse…

mde

Die Katze schreit mich an, ich solle sie doch ENDLICH REINLASSEN! (Mir dämmert so langsam, wie sie sich 2 Straßen weiter verlaufen konnte…)

cof

Ich habe dem Baby Hand- und Fußnägel geschnitten. Niemand blutet, kein Herzinfarkt.. das ist doch ein Erfolg, oder? (Ahaha, während ich das tippe fällt mir auf, dass ich dafür bei den Jungs vergessen habe … oh my)

dav

Ich bekomme ein Bild von meinem Lieblingschar, Maui. Der Große malt den VOLL GERNE.

dav

Wir sind eine kleine Runde drehen, und die Jungs flippen völlig aus als sie den „ROTMILAN!!!“ entdecken. Der ist hier voll der Renner und Lieblingsgreifvogel vom Steinböckchen. Rumpel steht mehr auf den „Weißseekopfadler“ (er braucht immer ein paar Anläufe bist alle Teile richtig sortiert sind).

oznor

Abendessen! Red Curry Kichererbsen Dings… Sieht total gesund aus, aber sogar die Jungs haben ein wenig davon gegessen.

Wir waren auf dem Weg ins Freibad, als uns die dunklen Wolken und das Grollen auffielen….. Große Enttäuschung, daraufhin mussten wir einen Abstecher in die leckerste Eisdiele machen.

nfd

Abends freuen sich die Jungs übers Fussball, ich freue mich über den so dringend benötigten Regen. Leider nicht sehr ergiebig, aber immerhin etwas!

dav

Auch wenn Vieles doof war, meine Pokemon Ausbeute kann sich sehen lassen (JASOKINDISCHBINICH!).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich mach jetzt einen fetten Haken an dieses Wochenende. Ab morgen muss ich wieder Vollgas geben, denn am nächsten stehen wieder viele Jungs-Aktivitäten an (Kindergeburtstag bei einem Freund, Gemeindefest mit Kiga Beteiligung.. ufff). Daher gehts für mich heute früh ins Bett. Wenn ihr aber noch ein wenig WiB stöbern wollt, findet ihr die wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Auf bald!

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 07.07.-08.07.18

Samstag

Der Tag startet wunderbar: die Kleine und ich dürfen ausschlafen! Das nutzen wir auch ordentlich aus und bleiben bis 8 im Bett, wo wir dann gut gelaunt in den Tag kuscheln.. Haaaach…

btfmdn

Während es bei uns so faul anläuft waren die Jungs schon fleißig: Bäckerbrötchen sind schon geholt, und während der Mann Kartons vorm Haus stapelt wegen der Altpapiersammlung, verschönern die Jungs mit dem Nachbarmädel den Hof.

cof

Moaaah, eine Packung frische Kaffeebohnen öffnen.. So ein herrlicher Duft!

dav

Nach den üblichen Pflichten verbringen wir den Tag im Freibad. Das Baby ist anfangs ein wenig überfordert, vor allem da sie ohnehin grade ein wenig schlecht drauf ist wegen Schub, aber auf der Decke fühlt sie sich wohl.

rhdr

Was darf an so einem Freibadtag nicht fehlen? Genau, Pommes! Steinböckchen feiert das. Sehr. XD

Egal wie lange der Tag war, vom Pool Abschied nehmen ist nie leicht.. hihi.

oznor

Daheim sind wir dann aber doch alle sehr platt. Und sehr glücklich.

dav

Sonntag

Nach dem Frühstück werden die neuen Puzzles ausprobiert. Der Große gibt recht bald auf, aber der Kleinere hat das 100 Teile Puzzle im Nu zusammen gesetzt, worauf er dann auch ordentlich stolz ist.

Vormittags sind wir bei den Großeltern der Kids. Dort wird geschaukelt

sdr

… der herrliche Teich bewundert (wenngleich sich der Frosch auch nicht blicken ließ, hmp)…

cof

anders geschaukelt

cof

und Zeit mit Oma und Opa verbracht.

sdr

Und noch mehr geschaukelt. 🙂

rpt

Nach gemeinsamen Pizza Essen mittags geht es für uns wieder ins Schwimmbad, wo herrlich wenig los war (Feuerwehrfest im Ort). Das wird ordentlich genutzt!

Zuhause gibts nach Duschen noch eine Gute Nacht Geschichte, dann fallen die Jungs erschöpft in ihre Betten.

mde

Ich freue mich bei der abendlichen Gießrunde über die Samen, die in einer Woche schon so weit gewachsen sind. Juhu!

cof

Weitere Wochenendeinblicke gibt es wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Ich wünsch euch eine tolle neue Woche!

Auf bald!

Familie · wmdedgt

#WMDEDGT 07/18

Oje, ich fürchte, ich habe tatsächlich 2 Monate vergessen. So ein Mist.. und dann, am Ende dieses Posts, fällt mir auf, dass heute der 6. und nicht der 5. ist, und ich auch diesmal verpasst hätte. Ist mir jetzt aber egal, der Post bleibt, so! 😀

Mein Tag im Juli

Die Nacht war sehr gut und erholsam, ich habe meine noname Fitnessuhr mal den Schlaf aufzeichnen lassen: 2,5 Stunden Tiefschlaf, fast 5 Stunden leichter Schlaf, nur eine halbe Stunde wach. Der Tag begann auch erst um 7 Uhr, ich war also angenehm fit. Ich konnte noch schnell aus dem Bett huschen, bevor die Kleine wach wird, und schon mal mich im Bad fertig machen. Beim Rausgehen kommt mir der Kleine (nein, der Mittlere,…) entgegen, der stand wohl schon mit Papa auf und ist bereits tagfein. Als auch der Große angezogen ist, schicke ich die beiden schon mal zum Spielen ins Wohnzimmer und sehe nach der Mini-Schlafmütze. Die kuschelt noch immer im Bett, ist aber ein gutes Stück weitergeschoben und hat sich wohl umgedreht?? Augenscheinlich war sie wohl auf der Suche nach mir…

oznor

Ich mache allen Frühstück, bringe dann die Großen in den Kindergarten und mache mit der Kleinen im Tragetuch einen wunderschönen Spaziergang über die Felder. Es ist zwar eklig schwül, und ich innerhalb von Minuten komplett durchgeschwitzt, aber die Landschaft ist gerade wunderschön anzuschaun. Ich finde bunte Bienen- und Schmetterlingswiesen neben Feldern, aber auch immer wieder Mohnblumen und Kornblumen am Weizenfeldrand. Ich kann gar nicht aufhören, Fotos zu machen. Haachz.

Zurück zu Hause darf ich erstmal duschen, die Kleine spielt inzwischen unter ihrem Spielebogen. Fürs Haarewaschen reicht die Zeit nicht mehr, da ihre Laune schnell kippt. Aktuell ist sie grade so mitten im nächsten Entwicklungsschub (12-Wochen-Schub) angekommen. Mit ihr ist grade nicht gut Kirschen essen, und das meine ich wörtlich – denn sie klebt so an mir, dass ich sie praktisch gar nicht ablegen kann. Auch beim Mann ist sie nur am Weinen. Das ist gerade sehr anstrengend.

Die Katzen würden gerne nach draußen, müssen aber noch etwas warten. Ich habe gelesen, man soll die Freigänger in der Brutzeit der Vögel möglichst morgens und abends nicht raus lassen. Sie quittieren mir das mit Verachtung.

cof

Ein Blick auf meine clevere Uhr sagt mir, dass der Spaziergang schon gut Schritte gebracht hat. Juhu!

dav

Nach ein wenig Küche aufräumen würde ich mir gern was zu essen machen, mittlerweile habe ich doch Hunger. Die Kleine ließ sich kurz in die Federwiege ablegen, und ich brate mir ein Stück Mandel-Sesam Tofu an (sooo lecker), dazu hätte ich gerne Pfannengemüse. Davon war nichts mehr da, also sammle ich Reste von verschiedenen TK Gemüseresten, es wird Blumenkohl, Spinat und Erbse. Noch bevor ich fertig bin mit Kochen ist sie aber wach und unleidlich. Ich versuche, sie während des Essens neben mir zu haben, das klappt aber nicht. Dann merke ich, dass sie wohl ein großes Geschäft plant, aber bis ich oben im Badezimmer ankomme ist es bereits zu spät. Das enttäuscht mich dann doch, immerhin klappt es seit 2 Wochen mit kaum Zwischenfällen, sie überm Klo abzuhalten. Nicht so diesmal.

Zurück ist die Laune dann komplett hinüber, sie brüllt sich in Rage und ist gar nicht mehr zu beruhigen. Nicht mal an die Brust will sie. Nach einer halben Stund schläft sie dann vor Erschöpfung ein. Ich esse dann endlich mein mittlerweile kaltes Mittagessen.

nfd

Ihr Schläfchen dauert keine 20 Minuten, dann schreit sie wieder. Über den Tag trinkt sie im Stundentakt Fläschchen, immer nur ganz wenig, so ca. 40-50ml, dann weint sie. Dazwischen trinkt sie immer kurz an der Brust, aber ist auch da sehr schnell unzufrieden. Ich vermute, dass die Zähne grade im Kiefer einschießen, da sie auch ständig ihre Faust in den Mund steckt und heftig daran lutscht. Zahnfleischmassagen lindern ihre Beschwerden meist kurzfristig.

Sie schläft noch ein wenig auf meinem Arm, dann müssen wir los, die Brüder vom Kindergarten holen. Für den Großen ist heute Musikkurs, wir nehmen das Nachbarsmädchen auch mit hin. Zurück zuhause ist das Steinböckchen sehr redebedürftig und textet mich ohne Punkt und Komma zu, während sich die Kleine unzufrieden auf meinem Arm windet (bzw brüllt, wenn ich sie ablege). Mir ist das alles gerade viel zu viel und ich hätte gerne eine echte erholsame Pause. Ich freue mich darauf, wenn der Große wieder daheim ist, und hoffe, dass sich die beiden dann miteinander beschäftigen. Das Highlight ist definitiv das wahnsinnig süße Taubenlied, das mir der Kleine vorsingt. Mir fällt auf, dass er gar nicht schlecht singt und gut die Töne trifft! Ich bin echt überrascht und bin stolz auf ihn.

Sobald wieder alle zu Hause sind geht es nach draußen ins Planschbecken. Es ist zwar kein besonders schöner Tag, aber die Abkühlung ist dennoch sehr angenehm. Leider ist auch heute wieder ein „nur Blödsinn im Kopf“-Tag der Jungs, wie an so vielen in letzter Zeit. Auch die beiden stecken gerade in einer unheimlich nervigen Phase, und die meisten Tage zapfen mir sehr viel Geduld ab.

Endlich kommt der Mann nach Hause! Ich schaffe es dann noch, die Kleine erfolgreich abzuhalten (yeeeah!), dann ist es Zeit zum Kochen. Es gibt heute eine Lieblingsspeise vom Mann: Tomatensuppe mit Löffelknödel (das sind, wer es nicht kennt, Spätzle-Klumpen).

nfd

Irgendeiner kippt die Stimmung beim Essen immer, heute ist es der Mittlere, der einen Aussetzer nach dem anderen liefert, und schließlich darf er das gemeinsame Essen aussetzen, und weitermachen wenn wir fertig sind. Ich hasse es, wenn das nötig wird, aber er quietscht wenn er bockig wird immer so jaulig hoch, dass die Kleine bitterlich zu Weinen beginnt, und wenn er es übertreibt ist ein gemeinsames Zusammensitzen nicht mehr möglich. Sowas frustriert mich immer schrecklich, aber bislang haben wir noch keine Möglichkeit gefunden, so eine Situation zu retten oder den Bogen zu kriegen.

Sein nächster Anfall ist vorprogrammiert, denn dadurch verpasst er auch das Sandmännchen. Ich versuche die entspannte Zeit mit der Kleinsten zu genießen, die wird nämlich gebadet, was ihr gut gefällt.

Nachdem die Jungs im Bett sind geht der Mann zum Sport. Ich versuche, diesen Post zu verfassen, und benötige dafür zig Anläufe, denn die Kleine denkt gar nicht daran, zur Ruhe zu kommen. Im Gegenteil, die Abende sind meist besonders anstrengend, da sie im Wohnzimmer nicht mehr schlafen will und so lange schreit, bis ich mit ihr ins Bett hochgehe. Das fordert sie meist ab 20.30, und da ich bis dahin in der Regel noch nicht einmal eine Viertelstunde echte „Pause“ hatte, finde ich das nicht so toll. Aber so ist das nunmal zur Zeit. Ich hoffe allerdings, dass diese Phase doch bald mal wieder zu Ende ist…

Kurz vor 21 Uhr ist der Mann wieder da, und ich schaffe endlich, diesen Text fertig zu schreiben. Jetzt erlöse ich den Mann, der im Wohnzimmer Runden mit der Kleinen läuft und gehe mit ihr schlafen. Wenn ich Glück habe findet sie bald in den Schlaf und ich kann noch eine Folge Grey’s Anatomy gucken.

Jetzt ist aber Schluss, die Kleine kommt gar nicht zur Ruhe.. also bis zum nächsten Monat! Weitere Tagebuchblogposts findet ihr hier!

Auf bald!

 

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 30.06.-01.07.18

Samstag

Morgens kommt der kleine Große zu uns gekuschelt. Er ist grade soo verliebt in seine kleine Schwester, und genießt das besonders.

rpt

Am Weg zum Bäcker für die Frühstücksbrötchen beobachten wir die vielen Mauersegler beim Futter besorgen.

Unterwegs finden die Jungs diese Blüten und möchten sie unbedingt einsammeln.

dav

Wir schicken dem Urliopa ein Glas Josta Marmelade, er liebt säuerliche Marmeladen. Das soll ihm die Zeit bis zu seiner Augen OP verkürzen. Der Große würde ihm gerne einen Brief schreiben, und bedauert dass er noch nicht schreiben kann. Er möchte dann unbedingt dass ich ihm seinen Text vorschreibe, damit er abschreiben kann.

Vormittags trennen sich unsere Wege, da wir viele Besorgungen, aber zwei Autos haben. Während Mann und Großer im Musikgeschäft und einkaufen sind, fahren die beiden anderen mit mir zum dm, zum Gärtner, und anschließend Laufradfahren.

Zuhause wird ein wenig geruht. Hab ich schon die Bombe platzen lassen?? UNSERE KATZE IST ZURÜCK! Vor allem dieser Junge hier ist überglücklich und kuschelt intensiv und viel mit ihr. Ich glaube, sie ist auch sehr glücklich, wieder hier zu sein.

rpt

Mäuschen gibt im Spielebogen Vollgas.

rpt

Ich backe Kuchen als Dankeschön für die Nachbarin, die unsere Katze entdeckt und uns verständigt hat.

nfd

So ein Wetter lässt sich eigentlich nur im Planschbecken aushalten!

oznor

Ich bringe schnell ein paar Samen unter die Erde. Dieses Jahr ist nichts was geworden im Garten, und viel Zeit hab ich auch nicht investiert.. vielleicht geht da noch ein wenig was.

rhdr

Nach so einem intensiven Tag sind wir alle platt. Am demonstrativsten entspannt die Jüngste.

mde

Sonntag

Heute am Programm: Bambini Fussball Turnier!

cof

Ich bin stolz auf meinen Kleinen, der sein Zöpfchen trägt, obwohl ihn der große Bruder immer daran erinnert, dass er damit beim letzten Mal ausgelacht wurde (nur kurz). Faszinierend, wie unterschiedlich die beiden sind.. der Große hätte es nie gemacht, weil ihm so wichtig ist, wie er bei anderen ankommt. Der Kleine trägt es vermutlich nur rein deshalb, weil ein paar Jungs gelacht haben, aus Prinzip.

oznor

Nach einem Vormittag voller Spiele sind sie müde, aber umso stolzer auf ihre Medaillen.

rpt

Zu Hause gibts nach Langem mal wieder einen #kinosonntag !

oznor

Kurz kann ich mir den hier schnappen, aber gegen die Katze habe ich ja sowas von keine Chance

Achja, die Katze, ne? Sie war übrigens nur eine Straße weiter, in einem (offenen!) Heuboden. Sie fiel einer Nachbarin auf, die dort während des Bewohner-Urlaubes die Katzen versorgt. Unsere saß da auf einem Balken und hat sie angeschrien, und daraufhin gab sie mir Bescheid. Ich konnte sie dann grade abholen gehen. Ich habe keine Ahnung was da schief gelaufen ist, und warum sie nicht einfach nach Hause gefunden hat… Jedenfalls hätte ich NIE geglaubt, sie wieder zu sehen, aber wir sind umso glücklicher…

IMG-20180630-WA0015

Nach der Pause gehts wieder rund: Wasserschlacht mit Papa! (Er hielt sich tapfer, aber war unterlegen.. gnihihi)

Abendessen! Kartoffelbrei, Lupinenbrutzel, Gurkensalat.

nfd

 

Obwohl traditionell ein doofes Wochenende dran gewesen wäre, war dieses richtig toll. Juhu! Wenn ihr noch andere sehen wollt findet ihr die wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Ich wünsch euch einen schönen Start in den Juli!

Auf bald!

Baby · Entwicklung · Minimädel

2-Monats-Geburtstag Minimädel

Wie im Flug verging dieser Monat, und er hat etwas gemacht, worüber ich mich zwar freue, was ich aber auch schade finde: du bist ganz augenscheinlich kein Neugeborenes mehr, du bist ein fittes Baby, voll und ganz in dieser Welt angekommen, du nimmst dir deinen Platz und deinen Raum ein, du gestaltest, du beobachtest, du bist mittendrin dabei. Das ist wunderbar und schön und genau so, wie es sein soll, aber ich vermisse jetzt schon die ersten Wochen. Aber ich darf die wunderbare Babyzeit mit dir nicht mit Jammern vergeuden, ich weiß schließlich – ein Augenblick nur, und die Schule schickt uns auch für dich die ersten Unterlagen.

Auch der zweite Monat mit dir war kostbar und wunderschön. Du bist ein so zufriedenes, glückliches und entspanntes Baby. Du fühlst dich scheinbar sehr wohl, und bist kaum unzufrieden. Du weinst eigentlich nur dann, wenn du Hunger hast – da duldest du keine Verzögerung. Alles andere ist für dich kein Drama. Selbst wenn du „länger“ weinen musst, weil ich beispielsweise grade nicht weg kann um dich sofort zu versorgen, bist du keineswegs ungnädig mit mir. Man kann dich sehr schnell beruhigen, dein Weinen ist am Arm praktisch augenblicklich vorbei und du kommst zur Ruhe.

Manchmal hast du so ein leises „meckeriges“ Weinen, das klingt fast schon als würdest du sprechen, und meistens bedeutet es, dass du müde bist oder es dir grade zu viel wird und du nicht zur Ruhe kommen kannst. Das ist eigentlich immer sehr deutlich, was du dann willst, und es ist nach wie vor sehr leicht, dich zu verstehen. Richtig schluchzend laut weinen musst du nur, wenn du Hunger hast, oder…. du gerade wach geworden bist. Ein richtiger kleiner Morgenmuffel bist du! Und du hasst es ganz schrecklich wenn man dich weckt und gleich wickelt. Das passierte manchmal wenn wir los müssen. Ich denke dann oft, ich lasse dich schlafen, wickel dich dann im Halbschlaf und dann gehts los. Diese Rechnung geht NIEMALS auf, und ich habe es gelernt. Du brauchst ein paar Minuten zum Wachwerden (am Liebsten an der Brust), im Halbschlaf mit dir werkeln ist dir sehr unangenehm.

rpt

Was du auch überhaupt nicht leiden kannst, ist ins Tragetuch gebunden zu werden. Wenn du drin bist dann ist fast augenblicklich Ruhe, und es dauert meist keine 2 Minuten bist du tief eingeschlafen. Manchmal spielst du mit deinen kleinen Händchen noch am Tuch oder streichelst mich, aber sobald ich gehe kannst du dem Schlafsog nicht widerstehen und bist weg. Das Binden allerdings, da schreist du dich um Kopf und Kragen und strampelst und überstreckst dich, dass es grade eine Freude ist. (Nicht.) Das macht es nicht leicht, dich bequem zu binden, und meist müssen wir nochmal nachbessern sobald du eingeschlafen bist.

Wenn du aber grade nicht hungrig bist oder gebunden wirst, dann bist du ein richtiger Sonnenschein. Du grinst und strahlst, und in deinem zweiten Lebensmonat hast du auch begonnen mit Ton zu lachen. Es ist so ein herrliches „heh“ oder „hehe“, wenn man das hört geht einem sofort das Herz auf und man muss mitlachen. Du findest alles saukomisch, liebst es aber besonders, wenn man große Augen macht oder den Mund weit öffnet.

rpt

Wir waren alle sehr erstaunt, dass du mit grade mal 7 Wochen begonnen hast, gezielt nach Gegenständen zu schlagen. Kaum eine Woche später konntest du richtig in deinem Spielebogen spielen, und hattest fortan jede Menge Spaß damit. Wir hätten nicht gedacht, dass es schon so früh Sinn machen würde, aber wir haben dir schnell den geplanten Spielebogen geholt, und du liebst ihn!

dav

Unser Gute Nacht Ritual direkt vorm Einschlafen ist Kuscheln und Stillen. Dazu singe ich dir „Guter Mond“ vor, dasselbe Lied, das auch dein Spieluhr-Koala tönt, den du sehr gerne magst und dir immer genau ansiehst. Ob du wohl erkennst, dass ich dir das fast jeden Abend vorgespielt hatte, als du noch in meinem Bauch warst?

mde

Nach wie vor magst du keine Schnuller. Du würgst regelrecht, wenn man dir einen reinsteckt (auch die ganz kleinen), und es scheint fast so, als würdest du dich regelrecht veräppelt fühlen von diesem Flaschending ohne Milch. Leider nimmst du manchmal deine kleine Faust zum Nuckeln, die ist dann in Kürze ganz rot gelutscht.

Wir stillen nach wie vor, sogar recht eifrig. Natürlich weiß ich nicht genau, wie viel Milch du da bekommst, aber wenn ich danach abschätze, was du an Fläschchen trinkst und was du laut Packung trinken dürftest, dann ist es etwa knapp ein Drittel Muttermilch. Wir haben es gegen Ende dieses Monates 3 Tage geschafft, nachts (also zwischen 23 und 6 Uhr, „meine“ Nacht also) nur zu stillen, aber dein aktueller Trinkrhythmus erlaubt das nicht mehr. Wir bleiben dran, vielleicht klappt es wieder! In der Nacht trinkst du trotzdem sehr wenig Flaschenmilch, weil wir oft stillen.

ptr

Trotzdem schlafen wir recht erholsam. Wirklich wach werde ich nur wenn du ein Fläschchen brauchst, der Rest passiert im Halbschlaf. Du liegst nach wie vor bei mir im Bett, wir kuscheln viel zusammen, in den Morgenstunden, wenn mein eigener Schlaf nicht mehr so tief ist und du sonst kaum noch in den Schlaf finden würdest, liegst du sogar in meinem Arm, und so schlafen wir noch das ein oder andere Stündchen in den beginnenden Tag. Ich habe mittlerweile keine Angst mehr, dir den Kopf zu überdecken. Auf der einen Seite stopfe ich die Decke fest, und die Seite, die an mir dran liegt spüre ich ganz genau. Jede deiner Bewegungen bemerke ich und reagiere, selbst wenn du nur schlecht liegst oder spuckst (was oft vorkommt) werde ich wach. Wir sind absolut synchronisiert und ich weiß auch im Schlaf wie du dich anfühlst wenn etwas nicht in Ordnung ist.

mde

„Synchronisiert“ passt auch ziemlich gut zum Rest. Es fällt mir sehr leicht, mich auf deine Bedürfnisse einzustellen oder zu erkennen, was du brauchst. Es ist ein Wahnsinn, wie gut man sich nach so kurzer Zeit schon kennen kann! Allerdings haben wir praktisch jede Minute zusammen verbracht, und das sind immerhin etwa 87600 Minuten, die wir einander schon haben! Da wir uns nun so gut kennen und ich dir vieles schon an der (überaus niedlichen) Nasenspitze ansehen kann versuchten wir es mit „Abhalten“ beim großen Geschäft. Es gab schon einige mehr oder weniger erfolgreiche Anläufe, bei denen ich zwar nicht schnell genug am Klo war, aber der Rest ging in die Toilette. Da ich den Artikel hier eine Woche verspätet schreibe kann ich aber schon verraten, dass wir eine Reihe von 3 Tagen hatten, in denen alles ohne Unfälle im Klo landete, und darauf bin ich irgendwie mächtig stolz.

Nachdem du fast die ganzen zwei Monate praktisch „auf mir gewohnt“ hast, können wir dich mittlerweile immer öfter und länger auch ablegen. Du hattest viele längere Schläfchen in der Federwiege, und auch sonst schläfst du wenn es sein muss überall einfach so ein. Auch klappt das zwischendrin oft, du schaust mir aus deinem Sitz beim Kochen zu, oder in der Wippe wenn wir im Garten sind, beobachtest von der Krabbeldecke wie ich putze (auch wenn ich dich bei fast allem im Tuch hab möchte ich dich nicht dran haben wenn ich mit Putzmittel hantiere). Es ist schön, dass schon so viel Nähe getankt hast, dass du diese Distanz aushalten kannst. Trotzdem verbringen wir viele Stunden täglich mit intensivem Hautkontakt (also zusätzlich zum nächtlichen Kuscheln).

dav

Obwohl du so wahnsinnig verkuschelt bist und Körperkontakt ganz dringend brauchst und einfordert (nach wie vor streichelst du auch „zurück“ und das ist einfach unglaublich süß) findest du einölen oder massieren nicht so prickelnd. Leider kann ich dir das nicht ersparen, da es deine Haut vermutlich braucht. Sie wirkt bislang normal, aber reagiert empfindlich und gerade im Gesicht eher trocken. Das Öl tut dir jedenfalls gut. Ich glaub, du bist einfach sehr kitzelig am Bauch und findest die Berührung einfach „zu viel“. Extrem kitzlig sind auch deine Ohren, das ist jedesmal grausam für dich wenn ich dich da sauber mache und du windest dich in jede Richtung. Statt Massage, wie bei deinen Brüdern, zählt zu unserem Ritual beim Umziehen und Einölen abends also ein Lied mit ein wenig „Babygymnastik“: ich singe das Fröschelein Lied und mache dazu mit deinen Beinen „Froschhüpfen“- und Wiege-Bewegungen oder klatsche mit deinen Fußsohlen. Das ist gleichzeitig gut fürs Bäuchlein, sollte mal ein Pups querhängen (was in der Regel aber kein Problem ist).

Wir wickeln mittlerweile ausschließlich mit Stoffwindeln, auch nachts. Seit wir ein neues Windelsystem (Post folgt, #teaser) verwenden haben wir keine Unfälle mehr, und auch nachts geht da nix schief. Du trägst mittlerweile Größe 56 und 62. Bei den meisten Bodys und Anzügen brauchst du wegen der großen Windeln eben schon 62, sonst reicht aber 56 noch. Zartrosa und hellblau sind die Farben, die ich am Liebsten an dir sehe, diese dezenten Farbtöne sehen unglaublich hübsch an dir aus!

rpt

Nachdem dir die Haare am oberen Kopf sehr früh ausgefallen sind, wachsen sie mittlerweile ordentlich nach und sind bereits etwa 2mm lang. Die Farbe lässt sich noch nicht genau erkennen, dunkelblond vielleicht? Vermutlich ein Farbton genau zwischen deinen Brüdern… Deine Augen sind nicht mehr ganz so dunkel, aber nach wie vor graublau. Bislang hast du keinen Milchschorf und schielst nicht – leider Dinge auf die ich sehr achten muss, vor allem Letzteres.

rpt

Unser Alltag ist zwar noch nicht routiniert, kein Tag ist wie der andere, aber es ist recht entspannt, würde ich sagen. Du findest dich nahtlos ein in unser Geschehen, du sprengst keine Aktivität oder Ausflug, du bist einfach dabei. Nichts dabei ist anstrengend oder ernsthaft energieraubend, sondern einfach nur schön. Nur dass du abends um 21 Uhr mit Mama (!) ins Bett (!) schlafen gehen möchtest, und nichts anderes duldet, entspricht nicht so ganz meinen eigenen Feierabendplänen – aber das soll nicht dein Problem sein.

Wir genießen die Zeit mit dir unglaublich, denn du bist ein wunderbares Baby, besser hätten wir es nicht erwischen können. Wir lieben dich so sehr und freuen uns auf die nächsten Wochen mit dir!

dav

Auf bald!

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 23.06.-24.06.18

Diese Woche war der absolute Horror für uns. Das letzte Wochenende lief ja schon komplett Grütze, aber der Abschluss war die gräßlichste Krönung – in der Nacht verschwand unsere Katze. Die Woche war geprägt von im Verlauf 2 kranken Kindern und von einem unglaublichen Suchaufwand (war schier nicht zu bewältigen unter den Umständen). Ich war dann komplett am Ende, während ich das Gefühl hatte, dass ich absolut gar nichts geschafft hatte. Für das Wochenende wollte ich DRINGEND: viel geschafft bekommen und eine tolle Familienaktion.

Da es Tradition ist, dass sich hier tolle und kack-Wochenenden abwechseln war wohl Gutes zu erwarten… 😉

Samstag

Sonst zeige ich das Frühstück, heute mal den Zustand danach: der Kleine räumt immer die süßen Aufstriche auf, der Große die Marmeladen, der Mann die Teller und ich putze.

cof

Die Kleine hat arbeitsfrei und spielt ihrem Spielebogen.

cof

Hier hängen nun also doch Vorhänge. Wir haben welche gefunden, die uns nicht nerven, und die den Vögeln hoffentlich genug Privatsphäre am Fenster-Futterplatz bescheren. Die Jungs malen und basteln.

rhdr

Ob der Sohn wohl auf irgendwen wütend ist.. ? XD

dav

Gemeinsames Weiterarbeiten im Gartenhäuschen. Ein paar Teile wurden verräumt/umgeschlichtet, und ich konnte die eine Hälfte fegen von oben bis unten fegen.

Insgesamt sind wir sehr fleißig: der Mann erledigt Dinge außer Haus, ich mache daheim Großputz. Am Ende des Tages sind wir alle ziemlich platt, aber zufrieden.

dav

Sonntag

Heute war großer Ausflugstag in den Wildtierpark!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Daheim gibt es Fussball und… gesundes Abendessen… *hust*

Weitere Wochenend-Rückblicke findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Auf bald!

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 16.06.-17.06.18

Also mittlerweile merke ich einen Trend, ein Wochenende toll, eines kacke. Dieses war wieder ein kack Wochenende, und ich bin fast froh dass es vorbei ist…

Samstag

Das Wochenende beginnt ganz harmlos mit lecker dekadentem süßen Frühstück.

nfd

Zwischendrin versucht das Babymädchen sich im Schlaf die Augen auszupieken…

mde

Der neue Spielebogen kommt an und wird aufgebaut – wir finden ihn klasse!

cof

Mittags gibt es Gemüse vom Häschenteller. Das hatte ich früher bei meiner Oma, und standardmäßig daraus Brokkolipüree gegessen.

Als ich am Klo sehe, dass die Kinder Erde ausgeräumt haben, denke ich mir noch, „Meine Güte die haben ja heute Blödsinn im Kopf.“ Ich ahnte noch nicht, was mir noch bevorstünde. Ich roch nämlich irgendwas komisches im Flur.. so erkältungsbadmäßig.. koomisch…

dav

Die Kinder waren gerade eine Viertelstunde in ihren Zimmern, und ich gehe dem Geruch nach oben nach. Was ich sehe verschafft mir einen 1a Nervenzusammenbruch. Die Kinder haben das KOMPLETTE Zimmer verwüstet: 2 Betten+Bettwäsche, eine Matratze in der Kuschelecke, alle Stofftiere, ein Nachtkästchen, den neuen Teppich, den kompletten Parkettboden und sich selbst von den Haaren bis zur Fußsohle mit einer dicken Schicht eincremt, und zwar mit Wick Erkältungssalbe und der extra fettigen (und teuren) großen Tube Neurodermitiscreme.

Ich brülle eine geschlagene Viertelstunde Zeter und Mordio, und danach heule ich mir die Augen aus dem Kopf. Ich zerlege das Zimmer in seine Einzelteile, ziehe alle waschbaren Stoffe ab, rutsche mich so über den Boden, welchselbigen ich insgesamt 4 Mal wasche bis er wieder begehbar ist, einmal davon quasi pur mit Spüli weil kein Bodenwischmittel das Fett abbekommen hat.

cof

Der Nachmittag war gelaufen, alle Aktivitäten entfielen und mit den Kindern sprach ich den Rest des Tages nichts mehr, so schäumte ich vor Wut. Zum Abendessen gab es aber eine recht leckere Paprika-Suppe von meinem Küchenhelfer.

nfd

Sonntag

In den Tag startete ich mit dem festen Vorsatz, dass er besser werden MÜSSTE als der vorige. Zu diesem Zweck koche ich Lemon Curd. Mmmmhhh…

Danach ging es auf einen Parkplatz. Rumpelstilzchen konnte eigentlich schon letztes Jahr einigermaßen Radfahren, seither waren wir aber nicht mehr unterwegs, und er konnte praktisch nicht mehr fahren. Nach ein paar Runden lief es aber wieder super, nur das Anfahren ist noch ein wenig wackelig. Mit dem Steinböckchen üben wir auch und nehmen uns fest vor, ab nun wieder öfter Rad zu fahren.

Mittags gibt es gefüllte Wraps, die bei den Kindern phänomenal gut ankommen, der Große isst ganze vier Stück. O_o

nfd

Nachmittags bekommen wir Besuch von den Schwiegereltern, wir verbringen ihn mit Kaffeetrinken und Fussballspielen.

dav

Und dann ist es soweit, viel vermutlich viele wird Fussball geschaut. Die Kleine guckt auch kurz mit, dann spielt sie lange und fröhlich mit mir (ich parke in dem Stillkissen).

cof

Noch vor der Halbzeit kippt die Stimmung beim Großen und das Thermometer bringt Klarheit. Na danke auch, das war jetzt echt noch nötig….

dav

 

Also das Wochenende kann in die Tonne. Auch wenn ich mich freue, dass es rum ist, weiß ich aber was mir für eine Woche bevorsteht: der Mann Spätschicht, und (mindestens) ein krankes Kind daheim, ich selber auch erkältet. Meine Begeisterung hält sich in sehr engen Grenzen. Aber wenns stimmt wird das nächste Wochenende wieder gut….

Weitere Wochenend-Rückblicke findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Hoffentlich startet ihr alle gut in die nächste Woche!

Auf bald!