37.SSW · 38.SSW · 39.SSW · 40.SSW · Babybauch · Schwangerschaft

10. Schwangerschaftsmonat (2.0)

Auch dieser begann verdammt anstrengend, mit den letzten Arbeiten vom Umzug. Genau 20 Tage vor ET hatte ich alle Wände im Haus fertig gestrichen (und weil sich darüber so viele aufregen: grade stehen und mittels Teleskopstange den Arm hoch und runter bewegen is bei Gott weniger anstrengend als dieselbe Zeit einen Einjährigen zu bespaßen!!), aber natürlich gab es noch entsetzlich viel Chaos, Kisten die ausgeräumt werden mussten, mit fehlenden wichtigen Dingen fürn Haushalt (WO verdammt sind die Kaffeetassen drin!!!??).

Mittlerweile ist alles soweit fertig, auch alles fürs Baby, nur etwas ganz Wichtiges ist nach wie vor verschollen: die Kiste mit den Milchpumpen. Ich könnte im Dreieck springen. Ich weiß sie MUSS da noch wo sein, aber ich finde sie schlichtweg nicht! Im Keller sind natürlich noch -zig Kisten, aber eigentlich sind die sortiert, und die übrigen sind solche, die auch eingekistet bleiben können. Wenn ich da tatsächlich überall reinschaun muss *theatralisch ohnmächtig werd*….

Aber zurück zum Thema… Entsprechend gings mir auch körperlich (und psychisch!!!!) nicht so pralle. Die Symphyse meldet sofort zurück, wenn ich ihr zuviel zugemutet habe, und ich hab so viel Wasser in den Beinen dass nachts schlafen seit Wochen sehr schmerzhaft ist. Ich kann nur auf der Seite liegen, und die ist sofort taub, nach etwa 5 Minuten. Auch muss ich die ersten beiden Stunden im Bett etwa im 20-Minuten-Takt aufs Klo, rausgedrücktes Wasser entsorgen. Spaß ist anders.

Irgendein Problem hat wohl auch mein Becken auf der rechten Seite, wann immer ich rechts liege fängt da genau in der seitlichen Beuge ein widerwärtiger Schmerz an, wie ne Mischung aus Muskelkrampf, Seitenstechen und Hexenschuss. Zuerst dachte ich schon, ich hätte irgendwie komische Wehen, aber da auch nach 10 Minuten Dauer-Schmerz keine Pause kam, war das vom Tisch. Höher und anders lagern mittels Kissen hat nichts geändert. Ich kann also nur noch links rum schlafen, was das Ganze noch blöder macht.

Meine Verdauung hatte auch schon bessere Zeiten, aber ist im Rahmen. Mein Appetit hat große Schwankungen: mal gar kein Hunger, mal könnte ich reinhaun wie.. naja, könnte! Mein Magen hat keinen Platz mehr, wenn ich auch nur etwas über Hunger esse, dann drückt er so ans Herz dass ich mich wahnsinnig unwohl fühle, weil ich den Herzschlag so spüre, und Magenschmerzen bekomme. Führte dazu, dass ich vor Weihnachten auch ein wenig abgenommen hatte, aber ich denke die Kekse und das Raclette zu Silvester haben das wieder ausgebügelt… -.-
Nahezu „Heißhunger“ hab ich die letzte Woche auf Äpfel entwickelt, und zwar Boskoop. Nur die! Dieses schön säuerliche, knackige, aber doch weiche.. mmmmhhhh.. Jeden Abend muss einer sein. 😉 Interesse an Süßigkeiten hab ich dafür glücklicherweise nicht, mit Ausnahme von Waffeln, nachdem ich ein sündhaft leckeres Rezept gefunden hatte.

Die Babybewegungen werden immer weniger. So wenig, dass ich manchmal da sitze und mich sorge. Nur Schluckauf hat der Kleine sehr regelmäßig. Ich habe das Gefühl, dass er waaahhnsinnig weit „innen“ und „unten“ liegt, und ich kaum noch was von ihm mitbekomme. Er verschwindet gerade wirklich völlig in Bauchmitte.

Und wie siehts mit Geburtsbeginn aus? Nun…
Senkwehen hab ich seit über 2 Wochen sehr sehr häufig. Der Bauch wird dabei so bretthart, dass ich manchmal nicht mehr weiß wie ich sitzen und atmen soll. So als wären alle Muskeln bis zum Zerreißen dauer-angespannt. Nicht schmerzhaft, nur tierisch unangenehm. Seit einigen Tagen kommt dabei auch ein gewaltiger Druck nach unten zustande. Ich weiß nicht, ob das Baby dabei einfach nur so ins Becken bohrt, oder ob das wirklich von der Wehe selbst kommt, aber es führt zu stechenden „Schmerzen“ im Beckenknochenbereich auf der Unterseite. (Schmerzen mit Gänsefüße, weil es kein schlimmer Schmerz, aber eine sehr deutliche Missempfindung ist.) All das kommt sehr häufig übern Tag (so 3-4 mal die Stunde etwa, mal deutlich häufiger, mal paar Stunden gar nicht), hat aber von der Qualität her weder was „wellenartiges“ noch Wehencharakter. Ist also nur Vor-Geplänkel. Aber zumindest wohl die nächste Stufe vom Vorgeplänkel.
Verlässliche Anzeichen gibts eigentlich keine. Der Schleimpfropf ist noch da wo er sein soll (zumindest habe ich nichts Gegenteiliges bemerkt). Nur Hormone scheinen ein paar mehr rumzufliegen als sonst – die Brüste spannen gelegentlich und ich sammel Pickel. Der gesamte „untere Bereich“ ist geschwollen und sehr empfindlich (und wohl gut durchblutet, Rasieren gibt daher und mangels Sicht immer ein kleines „Blutbad“), das aber schon seit einiger Zeit.

Ich hoffe einfach nur, dass der Kleine nicht lange überzieht. Der Mann hat diese Woche noch Urlaub, danach wäre ich den ganzen Tag mit dem Kind alleine zu Hause. Abgesehen davon, dass ein Geburtsbeginn dann echt einfach *uncool* wäre (für diesen Notfall würden aber sofort auch die Schwiegers aus der Arbeit heimfahren, die einen kürzeren Weg haben als der Mann, der gut mal 2 Std brauchen kann, je nach Zug), so ist auch schon im Normalzustand mit den Dauer-Senkwehen aufs Kind aufpassen höllisch anstrengend und unangenehm. Ein paar Daumen könnte ich also brauchen! 😉

Go, Baby, go !!!

P1000609

.
Auf bald,
Hummelchen

40.SSW · Baby · Geburt · Schwangerschaft

Landung

Am 30.10. um 20:41 ist unser Kleiner endlich geschlüpft. Ich kann es gar nicht in wenig Worte fassen, was ich sagen möchte, und für viele Worte fehlt mir grade die Zeit.

Daher nur ein paar standard-langweilige Eckdaten: Er ist 53cm groß, wog 3480g und hatte einen Kopfumfang von 35cm. Er hat eine kleine Stupsnase, einige dunkle Haare wie der Papa, und ist überhaupt der süßeste kleine Kerl der Welt (jajaja, ich weiß, ich weiß *g* aber ich sags trotzdem!)

Ich tippe schon seit dem ersten Tag am Geburtsbericht, weil ich soooo schnell vergesse, aber schaffe nur 10 Minuten täglich – wird also noch dauern. Mehr kommt dann sicher die nächsten Tage. Bis dahin…

.
Auf bald,
Hummelchen

40.SSW · Geburt

ET-4 O_O

Seit 2 Stunden hat mein ET-4 begonnen. Heute ist übrigens Vollmond.

Ich liege im Bett. Glibschig ist es unten, aber ich muss ohnehin aufs Klo, also kann ich auch gleich saubermachen. Ich stehe auf, und merke beim aufsitzen, dass es aber *besonders* glibschig ist, und denke mir noch „aber hallo, nachts geht da immer was“. Als ich Richtung Klo gehe, habe ich das Bedürfnis, nur kleine schlurfende Schritte zu machen, und mir schießt ein absurder Gedanke quer: „das wird doch aber kein Fruchtwasser sein, oder??“ und ich taste mich bauchabwärts: feucht. O_O

Ich setze mich aufs Klo, und zittere sofort am ganzen Körper. Ist das kalt hier! Während ich mich leicht vorbeuge um die Heizung höher zu drehen, merke ich auch.. da kommt was. Nein, kein Schwall wie ich mir das vorgestellt hatte, und auch nicht auf einmal. Über eine halbe Stunde verteilt immer wieder ein Bächlein, wann immer ich die Sitzposition leicht ändere oder aufstehen will. Ich knete ein wenig am Bauch, vielleicht hilfts ja? Ich will hier endlich weg und den Mann wecken!!!

Nach einiger Zeit kann ichs wagen, klemme mir die ohnehin eingesaute Hose zwischen die Beine und schlurfe zurück ins Schlafzimmer. „Du, ich glaube es wird jetzt doch etwas ernster.“ Der Mann ist sofort wach, aber weiß glaub ich nicht so genau was ich grad von ihm will „was meinst du???“ fragt er verschlafen, aber ich merke – ich sollte zurück zum Klo „du, ich kann hier grad nicht stehen bleiben“. 5 Minuten ist noch Stille, dann hör ich wie er hektisch aufsteht und zitternd nachkommt, dazwischen „ohmeinGott“ murmelnd.

Wir haben nun die restlichen Dinge, wie Waschkram und so verpackt. Starken Kaffee gekocht und abgefüllt. Bücher, ipod und Kindle sind in meiner Tasche.

Wehen sind da aber noch keine, und wir werden uns vermutlich nochmal hinlegen, schlafen wird zwar nix mehr werden, aber noch ein wenig ruhen.

Ach-du-Scheiße.

.
Auf bald,
Hummelchen

40.SSW

ET-5 (uiii)

.. und es geht weiter. Der gestrige „Prozess“ hat sich im Laufe des Tages, der Nacht, und heute fortgesetzt. Ich gewöhne mich ans iihbääh, und stelle fest, dass ich froh bin dass der ganze Krempel nicht auf einmal ans Tageslicht kam.

Seit heute morgen zähle ich eine unglaublich hochmotivierte Verdauung dazu. (Oder ist die nur so hochmotiviert weil ich ein wenig nervös werde?) Sonst ist da aber nix, keine spürbaren oder schmerzhaften Wehen, nur harter Bauch und gelegentliches leeeiiichtes Ziehen (fällt nur auf wenn ich grad nix mach).

Ich denke, es sieht alles gut danach aus, dass es in nächster Zeit bald mal was wird. Nicht gleich und sofort, so fühlt sichs nicht an, aber aktuell kann ich mir auch nicht mehr vorstellen lange über den Termin zu gehen. Vielleicht ists auch nur Zufall grade, aber…

Ich habe noch eine Ananas, und ich bin bereit, sie einzusetzen!  😀

.
Auf bald,
Hummelchen

40.SSW

ET-6 (iiihbääh)

Hm, tjoa. Wie schreib ichs? Is ja schon eklig, irgendwie. Wobei ich ernsthaft das dazugehörige Wort ekelig-klingender finde, als der Vorgang tatsächlich war.

Jedenfalls, heute morgen auf der Toilette dachte ich mir „was zum.. !?“ und hätten mein Mann und ich eine entsprechend *nette* Nacht gehabt, hätte mich das nicht verwundert. So allerdings… wiege ich nun aus anderen Gründen ein paar Mikrogramm weniger. Ich würde sagen, ich wiege in etwa ein 1/4-1/2 Eiklar weniger. (Ja, bäh.)

Die Oma hat mir schon vor Tagen gesagt, ich muss darauf achten, und wenn sichs färbt wirds spannend. Das tats nicht, bislang, und auch sonst ist alles ruhig. Und ein wenig hoffe ich „ohGott bitte doch ein Halloween Baby!!!“, glaube aber das wäre zu knapp. Trotzdem bin ich nach den letzten Tagen nicht mehr GANZ so sicher, noch 2 Wochen warten zu müssen (wobei es mich auch nicht überrascht, mein Gehirn rechnet noch in etwa mit diesem Zeitrahmen). Aber es sind einfach ein paar winzige Kleinigkeiten, die sich ändern… Mein Hormonspiegel ändert sich zum Beispiel grad insofern, dass lauter Pickel kommen (hatte keine 3 Stück die ganze Schwangerschaft vorher!), ich schlafe wieder mal nur schlecht, und verzeichne doch die eine oder andere unangenehme Senkwehe (nix gscheites, nix so heftiges, dass ich Anfang und Ende spüren würde, aber da *ist* halt was).

Go, Halloweenbaby, go!!! (Mensch Kleiner, so glaub mir doch, das is nur zu deinem Besten! *g*)

.
Auf bald,
Hummelchen

40.SSW

ET-7 (bööörp)

Uuuuuhhh, willkommen 40. Woche! BÄM!
… und nichts Neues.

Doch! Wenn das Ammenmärchen mit dem Sodbrennen stimmt, dann wächst dem Kleinen grad ein Afro.. Überhaupt quittieren Magen, Darm und Verdauung ihren Dienst – ich will nicht weiter ins Detail gehen, aber ich hoffe der Fencheltee wirkt. Alles gluckert und schluppert durch die Gegend, wird von den (sonst kaum schmerzhaften/spürebaren) Senkwehen übelst belästigt (und nein, nicht im „förderlichen“ Sinne, also kein Grund für mich nervös zu werden). Und damit es nicht zu einseitig wird: mein Schulter(blatt)leiden ist wieder da. Was es ist weiß ich nicht, aber es ist so ein Ziehen/Stechen genau unterm Schulterblatt, das von irgendwo her kommt, und ich finde nicht woher. Ich kreise Schultern, dehne Nacken, mache Beckenlockerungsübungen (waren das letzte Mal der Knackpunkt, im wahrsten Sinne), lasse mich massieren, aber nix hilft.

Heute also doof. Und das Wetter is scheiße, nicht zu vergessen!

.
Auf bald,
Hummelchen