Entwicklung · Geburtstag · Steinböckchen

Geschützt: 4 Jahre Steinböckchen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Advertisements
Entwicklung · Gesundheit · Kind · Rumpelstilzchen

Neue Zähne!

Ich weiß, das ist wohl ein Thema an dem sich die Geister scheiden – die Einen finden es total spannend, die Anderen kriegen bei bloßer Erwähnung von Wackelzähnen schon das Würgen. Ich gehöre eindeutig zur ersten Gruppe. Bei wem sich jetzt schon die Zehennägel anfangen zu rollen – schnell wegklicken! 😉

Schon bei den Kleinen habe ich immer gespannt auf die Zähne gewartet, und der allererste Zahn war für mich ein Riesending. Wir hatten auch nie richtig schlimme Probleme, die meisten Unruhen hat uns das Einschießen der Zähne (so um den 3./4. Monat) beschert. Das tat ihnen sichtbar wochenlang weh, sie haben gesabbert und geweint, aber da es ja keine einzelne konkrete Stelle war konnte man auch nicht wirklich helfen, und Beißringe selber halten und an die richtige Stelle führen ist in dem Alter halt auch so eine Sache.

Aber so ein klein wenig Zickereien haben die einzelnen Zähnchen dann auch beim Durchbrechen gemacht, da wurde gern mal die ein oder andere Erkältung nebenher mitgenommen. Umso geschockter war ich dann, dass beim Durchbrechen der ersten bleibenden Zähne – als Erstes, bevor die ersten Milchzähne wackeln und rausfallen, kommen die hinteren Backenzähne dazu – sowas von gar nichts zu merken war. Rumpelstilzchen bemerkte es nicht, und mir selber fiel es nur mal zufällig beim Nachputzen der Zähne auf. Seit wir aber wissen, dass die grade im Anmarsch sind achten wir genauer drauf und beobachten fasziniert, wie sich das Zahnfleisch so verändert, anfühlt und aussieht kurz bevor die neuen Zähne durchbrechen, und auch wie sie dann weiter wachsen.

Wie so ein bleibender Backenzahn beim Wachsen aussieht

Im Folgenden hab ich ein paar Bilder, die den Prozess gut dokumentieren. Der erste Backenzahn (rechts oben kam er) ist mittlerweile schon komplett rausgewachsen und man sieht deutlich, dass er doch ein Stück größer ist als die beiden anderen. Aufgefallen ist er mir im Frühsommer, da war Rumpelchen 4,5 Jahre alt.

Der linke Backenzahn kam kurz vor seinem 5. Geburtstag raus, das ist also nun knapp 3 Wochen her, und mittlerweile ist er fast vollständig da. 2 Spitzchen fehlen noch, und ein wenig an „Höhe“ muss er gewinnen.

Der nächste wird wohl links unten sein. Man kann schon deutlich sehen dass das Zahnfleisch gewölbt ist, es ist öfter mal leicht gerötet, aber nicht entzunden oder schmerzend. Die Umgebung ist zwar recht fest, aber die Haut direkt darüber eher „schwammig“ und weich. Man sieht einen Teil schon durchschimmern und kann auch die Kanten deutlich fühlen wenn man drüber streicht. Da das am Foto eher schwer zu erkennen ist (schonmal in den Mund hinten reinfotografiert? Ich brauchte gefühlt tausend Anläufe….) hab ich mal einen Pfeil dazu gepackt.

Ich schätze dass es noch eine gute Woche dauern wird bis er sich erstmals blicken lässt, aber so genau lässt sich das nicht sagen. Ich finde aber, dass Backenzähne (bei uns) wirklich langsam rauswachsen. Ist aber auch verständlich, schließlich muss da viel Haut weichen und dem Zahn platz machen. Das Zahnfleisch selbst macht bei meinen dabei bisher glücklicherweise keine Probleme, da wurde nie etwas offen/wund oder gar blutig. Ich habe aber auch schon von Mamas gehört, bei deren Kindern genau das passiert ist, weil die Zähne wohl mit so viel Tempo rausgewachsen sind.

Nun warten wir mit Spannung auf den ersten Wackelzahn. Bin schon neugierig wie mein Kind da wohl drauf reagiert? Wird er eher panisch weil da ein Zahn nicht mehr fest sitzt (ich möchte fast meine Prognose dafür abgeben, seufz) oder wie ich früher ständig dran rumwackeln und -drehen bis er endlich raus ist? Und, was ist wohl unser Ding – Zahnfee, oder Zähne aufheben, oder 1€ pro Zahn?

Hmm.. wie macht ihr das?

Auf bald!