Gedanken

Tschüss [Oktober 2018]

Unseren Oktober muss ich noch festhalten…

1  – 6 Jahre Rumpelstilzchen

2 – Partymaus

3 – Katzendompteur

4 – Oktobersommer und Springbrunnen

5 – 6 Jahre verheiratet

6 – Geburtstagskönig

7 – Forscherbaby am Spielplatz

8 – Stolz mit Geburtstagsshirt

9 – 6 Jahre Familie

 

Ein unvergesslicher Monat.. er war zwar anstrengend, aber nicht weniger wunderbar.

Bis bald!

Gedanken

Tschüss [September 2018]

Huii, auf das Monatsbild für September hatte ich komplett vergessen.. geht ja gar nicht, so ein schöner Monat war das.. schnell mal nachholen! 🙂

1 – Baby mit seiner Patentante

2 – Brüder mit Kastanienketten

3 – Septembergirl

4 – Fahrradausflug

5 – Taufmädel

6 – Gesammelte Herbstschätze

7 – Stolze Urlioma und Babymädel

8 – Breiproduktion

9 – Baby auf Lieblingspferd

 

So ein besonderer Monat, mit einer wunderwunderschönen Taufe, liebem Besuch und dem wundervollsten Spätsommer, den man sich nur vorstellen kann!

Bis bald!

Gedanken

5-Monats-Geburtstag Minimädel

Mittlerweile bist du schon ein richtig „großes“ Baby. Die Neugeborenenzeit haben wir sowas von hinter uns gelassen. Du bist kräftig, kannst dich gut halten, bist sehr präsent im Alltag, schläfst nur noch ein paar kurze Schläfchen am Tag, und zeigst uns immer mehr deinen Charakter.

Dieser ist fast immer ausgesprochen sonnig. Du lachst und strahlst und gackerst über alles und jeden. Auch Fremden schenkst du dein süßes Lächeln, über den Quatsch den Mama und Papa und deine Brüder mit dir machen kannst du so lange gackernd lachen bis du Schluckauf hast. Du genießt den Trubel, der hier tagsüber so herrscht und es wird dir eigentlich nie zuviel (eher zu langweilig wenn vormittags die Jungs im Kindergarten sind).

Du möchtest aber nicht nur einfach still neben dran liegen, du gibst auch gern deinen Senf dazu. Du brabbelst und machst oft so „Kaugummi“ Bewegungen, Spuckesprache, Singesang, Zungenakrobatik und deine hohen Fietscher.

Du liegst gerne im Dschungel, dein Lieblingsspielzeug ist immer noch der lila Vogel, aber auch alles andere nimmst du gerne in die Hand und befühlst es, wirfst es rum oder steckst es dir in den Mund. Besonders gerne nagst du an dem Kautschuk-Fisch, der wird richtig fest bearbeitet. Vor allem Knistertücher haben es dir aber auch angetan. Greifen und mit Dingen spielen klappt jetzt perfekt, du kannst sehr zielsicher nach Spielsachen greifen, und sie hin und her hantieren, wie du es gerade brauchst.

Man kann nun auch wunderbar Quatsch mit dir machen, weil du deine Kopfkontrolle mittlerweile einwandfrei ist. Du hast eine ausgezeichnete Körperspannung und kannst dich, wenn man dir in jede Hand einen Finger gibt, in den Sitz hochziehen. Du kannst dich eigentlich vom Rücken auf den Bauch drehen, kommst aber nicht um die letzte Kurve, weil dein Arm im Weg liegt. Genau mit 5 Monaten und einem Tag hast du endlich auch diese Hürde genommen und kannst jetzt kullern. Vom Bauch zurück kommst du auch.

Die Nächte sind eigentlich wie immer wunderbar. Du schläfst immer noch bei mir, und das klappt einwandfrei. Du brauchst ein Fläschchen nachts, das ist manchmal schon um 2, manchmal kurz vor 5, und dann ist bis 6.30 auf jeden Fall Ruhe. In manchen Nächten schläfst du ein wenig unruhig und möchtest einige Male an die Brust oder wuselst und möchtest kuscheln, meist bemerke ich dich aber erst wenn du Hunger hast.

Schwierig sind nur die Abende. 22 Stunden am Tag bist du das perfekte Baby, aber von 19.30-21.30 machst du mir, pardon, die Hölle heiß. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber deine Laune ist zum Davonlaufen, nichts passt dir. Du schläfst ein wenn die Jungs auch ins Bett gehen, wirst aber kurz darauf pienzig wach und dann ist es gelaufen. Du bist zu müde zum Spielen, willst beschäftigt werden, keinesfalls abgelegt werden, heulst oft nach Milch, trinkst dann aber nicht recht, und verweigerst KOMPLETT den Schlaf im Wohnzimmer (egal ob Arm oder Wiege, die tagsüber wunderbar klappt). Je später es wird, desto vehementer forderst du ein, mit mir ins Bett zu gehen, quietschst dich regelrecht in Rage, und lässt nichts anderes mehr zu. Ab einem gewissen Punkt ist das okay, aber ich weigere mich meist um 20 Uhr schlafen zu gehen. Ich hoffe SEHR dass sich das bald irgendwie ändert… Übrigens – unterwegs schläfst du wie ein Engelchen, überall, jederzeit wenn du es brauchst (vorzugsweise natürlich im Tragetuch)…

Vielleicht sind das abends dann auch die Zähne? Ich wüsste zwar nicht, warum die dir ausgerechnet abends so zusetzen sollten, aber vielleicht fällt es dir im Trubel tagsüber einfach nicht so auf…? Jedenfalls drücken die dich oft im Mund und du brauchst etwas zum Kauen oder die Kiefer massiert. Wenn es dir weh tut beißt du auch oft ganz verzweifelt unglaublich fest auf unseren Fingern rum.

Wenn es nicht gerade abends ist, dann würde dich das Tragetuch sofort beruhigen. Nach wie vor ist es mehrmals täglich im Einsatz, du bist noch kein einziges Mal in einem Kinderwagen gelegen, wir haben nämlich keinen. Es hat noch nicht gestört, auch wenn du mittlerweile fast zu groß zum vorne tragen bist, ich sehe nämlich nicht mehr so gut über dich drüber. Zum Spazierengehen geht das noch, aber Hausarbeit ist (außer Staubsaugen) so nicht mehr wirklich möglich. Manchmal darf auch der Papi!

Als du etwa 4,5 Monate alt warst gab es zum ersten Mal Brei für dich. Du warst vom Geschmack begeistert, wolltest auch sofort essen, aber es fiel dir doch noch ziemlich schwer, nicht unabsichtlich wieder alles aus dem Mund zu schieben mit deiner Zunge. Du bemühst dich sehr, und man sieht, dass du gerne möchtest, aber es klappt noch nicht so wie es soll und irgendwann wirst du dann wütend und willst nicht mehr. Es gibt daher immer wieder kleine Mengen Gemüsebrei, die du eigentlich alle sehr gerne magst, dein Favorit ist Kürbis. Von Tag zu Tag klappt es ein wenig besser, und du hast sichtlich Freude daran. Du schaffst so ungefähr 70g und trinkst danach noch eine kleine Flasche Milch. Ab und zu knabberst und lutschst du auch begeistert an einem weichen Stückchen Obst (Birne, Nektarine).

Nach Ende des vierten Monats haben wir langsam von der HA Nahrung auf die normale pre Milch gewechselt. Das klappte problemfrei. Allerdings versuchten wir vorher eine andere Version der pre Nahrung derselben Marke, und jedesmal wenn du so ein Fläschchen hattest, roch deine Milchspucke (nach wie vor spuckst du mehrere Male täglich, wenn auch nicht mehr SO oft wie früher und nachts meist gar nicht mehr) ekelig bitter-sauer, wie Erbrochenes. Ich kann mir zwar überhaupt nicht erklären, warum du diese pre Milch so gar nicht vertragen hast, aber so ist es nunmal. Die „Standard“-pre-Nahrung verträgst du gut, und sie schmeckt dir viiiiel besser als die HA.

Obwohl du sehr oft keine Lust mehr dazu hast, stillen wir immer noch ein wenig. Meist willst du es zur Beruhigung oder vorm Schlafen, und dann kuschelst und rollst du dich ganz eng an mich. Am Besten trinkst du immer noch nachts, da hört man viele Schluckgeräusche, tagsüber ist es meist ein schnullern. Wenn ich abpumpe kommen da etwa 30ml heraus, und ich bin froh, dass du immer noch ein wenig bekommst. Bei der angehenden Schnoddersaison kann man das nämlich absolut brauchen!

Trotzdem warst du diesen Monat zum ersten Mal krank. Eigentlich war es nicht zu merken, wir haben nur angefangen, deine Temperatur zu messen, weil du dich warm angefühlt hast. Du hattest dann eine Woche lang tagsüber immer minimal erhöhte Temperatur (37,8 sowas) und abends so um die 38,3, aber keinen Husten oder Schnupfen oder auch nur schlechte Laune. Nach so langer Zeit wollten wir aber doch zum Arzt, und ein Test ergab deutlich erhöhte Leukozyten und eine Runde Antibiotikum für dich. Wir hatten ja so Angst, dafür ins Krankenhaus zu müssen, aber du hast dann doch sehr tapfer den ekeligen Saft geschluckt. (Wir brauchen das trotzdem nicht so schnell wieder, wenns geht.)

Ich bin unglaublich stolz darauf, dass diesen Monat jedes (JE-DES) große Geschäft im Klo gelandet ist. Anfangs war es „mein Verdienst“, es dir anzusehen wenn es losgeht und dich schnellstmöglich übers Klo zu halten. Mittlerweile hast du aber wirklich verstanden, was du dort tun sollst, und wenn ich dich ein paar mal täglich (meist beim Wickeln) über die Schüssel halte machst du automatisch rein. Fast immer pinkelst du direkt los wenn wir in Position sind (und nie vorher am Weg dorthin!) und bei Bedarf eben auch eine Ladung. Ich bin völlig fasziniert, dass so ein kleines Baby das schon so verstanden hat und so eine Kontrolle darüber hat! Ich bin zwar völlig ohne Plan und Absicht reingestolpert, nun aber völlig begeistert. Schade dass ich das nicht schon bei den Jungs probiert habe! Das alles macht natürlich auch das Wickeln mit Stoff noch unkomplizierter und stressfreier.

Highlight dieses Monat war deine Taufe am 16.9., zu der nicht nur deine Patin, sondern auch deine Urli-Oma aus Österreich kam. Wir verbrachten rund um die Taufe ein paar schöne Tage zusammen. Du hast kein bisschen gefremdelt (obwohl es kurz davor mal so Ansätze gab, glücklicherweise nur einige wenige Momente) und dich sofort wohl mit ihnen gefühlt. Unnötig zu sagen, dass du mit deiner süßen Art allen gleich ans Herz gewachsen bist! Die Taufe selbst war wunderschön, du hast nicht geweint und alles prima mit gemacht. Bei der Feier danach zuhause warst du auch super gelaunt und wir konnten uns viel um unsere Gäste kümmern. Du warst so herrlich unkompliziert und niedlich, dass alles einfach perfekt war, und sich jeder wohl gefühlt und amüsiert hat. Es bleibt uns als wirklich schöne Feier im Gedächtnis, an die wir uns nur zu gerne zurück erinnern!

Mein liebes Flusi (da ist so eine flusige Strähne auf deinem Kopf, die frech aufsteht, ganz perfekt zu deinem Charakter passend, daher dein Spitzname), bitte bleib so ein herrliches, niedliches Mädel, denn wir sind dir vollständig verfallen… ❤

Gedanken

Tschüss [August 2018]

Der August war leider sehr oft ziemlich blöd und hielt den ein oder anderen Dämpfer für mich parat. Es gab aber auch viele schöne Momente, an die ich mich allzu gern erinnere…

1 – Schlafbaby in der Trage

2 – Reichlicher Apfelerntesegen

3 – Jungs starten ins neue Kindergartenjahr

4 – Spielplatzaction

5 – Süßes Babymädel

6 – Tauchendes Steinböckchen

7 – Schätze aus dem Garten

8 – Jungs haben Spaß im Freibad

9 – Quatschmachmausi

 

Der September darf gern ein wenig komplikationsfreier verlaufen… Das Highlight wird bestimmt die Taufe vom Mädel!

Bis bald!

Gedanken

3-Monats-Geburtstag Minimädel

Nun bist du schon unfassbare 3 Monate alt, und das Neugeborenen-Sein hast du damit hinter dir gelassen. Schon gleich zu Beginn des Monats merkten wir den bevorstehenden 12-Wochen-Schub, fast von einem Tag auf den anderen warst du wie ausgewechselt und unser Sonnenscheinchen verwandelte sich in eine kleine Meckertüte. Ablegen wolltest du dich gar nicht mehr lassen, und auch schlafen konntest du nur auf mir – das war schon ziemlich anstrengend.

Kaum war das um wurden wir aber mit einer neuen Fähigkeit belohnt: du kannst jetzt nicht nur nach Gegenständen schlagen, sondern sie auch ziemlich zielsicher schnappen und festhalten (sehr zum Leidwesen von Mamas Haaren).

dav

Auch neu kam dazu, dass du nun ganz andere Laute von dir gibst. Du qiekst, trillerst oder fietschst wie ein Vögelchen. Sehr hoch, recht laut, meist aber unfassbar niedlich. Du machst diese Quietscher aber natürlich auch, wenn du dich ärgerst und das klingt dann nicht ganz so goldig. Du lachst auch seit diesem Monat richtig, also mit Ton, laut gackernd. Das ist so unfassbar herzig, dass man dich nur noch abknutschen kann. Dein Lachen geht jedem direkt ins Herz und man muss unweigerlich mitlachen. Es gibt nichts Herrlicheres als Babylachen!

rpt

Du hast in diesem Monat die Größe 62 so gut gefüllt, dass wir gegen Ende des Monats bei Bodys eine Nummer größer genommen haben, denn mit Stoffwindeln gingen die nicht mehr zu. Die Bodyverlängerungen funktionieren auch nur eher mäßig, da die Druckknöpfe nicht wirklich gut passen. Wir wickeln nach wie vor ausschließlich mit Stoff, auch nachts problemfrei und in der Regel ohne Unfälle.

rhdr

Wir sind besonders stolz darauf, dass wir es schaffen die meisten deiner „großen Geschäfte“ überm Klo abzuhalten. Es gibt Phasen, da laufen 2 Wochen ohne dass etwas daneben geht, und dann kommen ein paar Tage wo ich es kaum schaffe, es nicht rechtzeitig erkenne, du es nicht anzeigst, was auch immer… Aber jede Windel die nicht explodiert ist schon ein Gewinn, und dir und deiner Haut tut es auch seeehr gut so.

rpt

Viele deiner Schläfchen hältst du mittlerweile problemfrei in der Federwiege. Nachts liegst du nach wie vor bei mir, manchmal brauchst du es, eng an mich gekuschelt zu liegen, wenn es aber heiß ist drehst du dich auch mal weg und willst deine Ruhe und frei liegen. Gegen Ende des Monats haben wir 2 Wochen geschafft, in denen wir von 23-6 Uhr keine Flasche benötigt haben, sondern mit ein paar Mal stillen durchgekommen sind. Das war toll! Leider klappte das dann nicht mehr, ich denke aber das liegt auch an der Hitze, und dass dir jetzt das bisschen stillen einfach deswegen nicht reicht. Wir bleiben dran und hoffentlich haben wir wieder das Glück wenn es etwas kühler ist.

Frühmorgens begibst du dich auch gern auf die „Suche“ nach mir, wenn ich ins Bad schleiche. Im Bett konntest du dich da schon früh ächzend und schnaufend auf den Bauch wurschteln… 😀

oznor

Du trinkst nach wie vor gerne an der Brust, aber deine Technik wird leider zusehends schlechter, oft bekommst du nichts heraus und ärgerst dich dann furchtbar. Tatsächlich klappt das nachts noch am Besten, tagsüber hast du scheinbar auch echt keine Lust, dir da die Milch „rauszuholen“ und schnullerst mehr als du trinkst. PreMilch aus der Flasche forderst du dann spätestens alle 3 Stunden ein, trinkst aber etwa nur die Hälfte dessen, was die Packung empfiehlt, ganz selten mehr. Eigentlich ist das gut, schließlich spuckst du so waaaahnsinnig viel und oft, dass ich dir den Bauch keinesfalls zu voll füllen möchte, andererseits wären ein paar längere Trinkabstände auch ganz nett. Naja, wir könnens ja eh nicht ändern und nehmen es wie es kommt. Ich habe nur den Eindruck, dass du eher früh essen anfangen wirst, zumindest die Vitamin D Tabletten mümmelst und beißt du richtig statt sie aus dem Mund zu schieben, das sieht echt süß aus.

dav

Fast auf den Tag genau mit drei Monaten war deine U4. Du bist jetzt schon knapp 62cm groß und wiegst 6390g, dein Kopfumfang beträgt 39,5cm. Wahnsinn, wie viel du gewachsen bist, aber wir sehen es ja selbst… Es gab auch deine erste Impfung, und du warst soo tapfer, hast nur kurz währenddessen geweint und dich dann am Arm sofort beruhigt. So kennen wir dich halt. Anschließend hast du wieder gestrahlt und auch die Ärztin, als sie dich beim Gehen noch am Arm hielt (damit ich unseren Kram wegräumen konnte) hast du angelächelt.

dav

Seit einiger Zeit haben wir den Verdacht, dass deine Zähne in den Kiefer einschießen. Du bist dann sehr unzufrieden, weinst, und steckst dir deine ganze Faust in den Mund um fest darauf herum zu beißen. Fläschchentrinken wird dann besonders schwer, du nimmst ein paar Züge und weinst dann und schiebst es weg, um gleich wieder zu weinen, weil du es wieder haben willst. Das ist wirklich anstrengend, und es ist schlimm zu sehen, wie du dich quälst. Wir kennen das ja bereits leider von deinen Brüdern, und wissen, dass dieser Teil wohl mehr weh tut als das Rauswachsen eines einzelnen Zahnes. Wir hoffen einfach, dass du es bald überstanden hast.

fbt

Für deine Brüder bist du übrigens das tollste Baby und die liebste Schwester auf der Welt. Sie sind nach wie vor komplett vernarrt in dich und lieben dich über alles! Ich glaube, dir geht es da genau so!

Wir freuen uns auf den nächsten Monat mit dir und sind schon gespannt, was wir zusammen erleben dürfen… ❤

.
Auf bald!

Gedanken

Tschüss [Juli 2018]

Der Juli war HEISS. Also so richtig… trocken, heiß, viele Wochen über 30°. Anstrengend ist das zwar, aber dafür lässt sich mit Kindern auch viel machen…

IMG_20180731_090825

1 – Papa und Babymädchen

2 – Zwei glückliche Planschebrüder

3 – Grinsemädchen

4 – Erstes Mal zelten

5 – Blutmond und Mondfinsternis

6 – Holundermassaker

7 – Sandstrandfüße

8 – Planschbeckenspaß

9 – Engelchenbaby

 

Schön wars im Juli, nun sind wir aber sowas von bereit für den Ferienmonat August!

Bis bald!

Gedanken

Tschüss [Mai 2018]

Unser Mai war nun wahrlich ein Wonnemonat… solche Monate könnte ich noch ein paar brauchen, bitte!

1  – Nacktfußwetter fürs Herzbaby

2 – Strahleböckchen

3 – Mein neuer Küchenhelfer, yippie!!

4 – Es ist angeplanscht!

5 – Blaues Minimädel

6 – Besuch der Herzfreundinfamilie ❤

7 – Geschwisterliebe

8 – Winzige Fingerlein in meiner Hand

9 – Tragetuchtour

 

So schön, dass er nur zu gern in Erinnerung bleibt… hachz!

Bis bald!