Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 23.06.-24.06.18

Diese Woche war der absolute Horror für uns. Das letzte Wochenende lief ja schon komplett Grütze, aber der Abschluss war die gräßlichste Krönung – in der Nacht verschwand unsere Katze. Die Woche war geprägt von im Verlauf 2 kranken Kindern und von einem unglaublichen Suchaufwand (war schier nicht zu bewältigen unter den Umständen). Ich war dann komplett am Ende, während ich das Gefühl hatte, dass ich absolut gar nichts geschafft hatte. Für das Wochenende wollte ich DRINGEND: viel geschafft bekommen und eine tolle Familienaktion.

Da es Tradition ist, dass sich hier tolle und kack-Wochenenden abwechseln war wohl Gutes zu erwarten… 😉

Samstag

Sonst zeige ich das Frühstück, heute mal den Zustand danach: der Kleine räumt immer die süßen Aufstriche auf, der Große die Marmeladen, der Mann die Teller und ich putze.

cof

Die Kleine hat arbeitsfrei und spielt ihrem Spielebogen.

cof

Hier hängen nun also doch Vorhänge. Wir haben welche gefunden, die uns nicht nerven, und die den Vögeln hoffentlich genug Privatsphäre am Fenster-Futterplatz bescheren. Die Jungs malen und basteln.

rhdr

Ob der Sohn wohl auf irgendwen wütend ist.. ? XD

dav

Gemeinsames Weiterarbeiten im Gartenhäuschen. Ein paar Teile wurden verräumt/umgeschlichtet, und ich konnte die eine Hälfte fegen von oben bis unten fegen.

Insgesamt sind wir sehr fleißig: der Mann erledigt Dinge außer Haus, ich mache daheim Großputz. Am Ende des Tages sind wir alle ziemlich platt, aber zufrieden.

dav

Sonntag

Heute war großer Ausflugstag in den Wildtierpark!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Daheim gibt es Fussball und… gesundes Abendessen… *hust*

Weitere Wochenend-Rückblicke findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Auf bald!

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 16.06.-17.06.18

Also mittlerweile merke ich einen Trend, ein Wochenende toll, eines kacke. Dieses war wieder ein kack Wochenende, und ich bin fast froh dass es vorbei ist…

Samstag

Das Wochenende beginnt ganz harmlos mit lecker dekadentem süßen Frühstück.

nfd

Zwischendrin versucht das Babymädchen sich im Schlaf die Augen auszupieken…

mde

Der neue Spielebogen kommt an und wird aufgebaut – wir finden ihn klasse!

cof

Mittags gibt es Gemüse vom Häschenteller. Das hatte ich früher bei meiner Oma, und standardmäßig daraus Brokkolipüree gegessen.

Als ich am Klo sehe, dass die Kinder Erde ausgeräumt haben, denke ich mir noch, „Meine Güte die haben ja heute Blödsinn im Kopf.“ Ich ahnte noch nicht, was mir noch bevorstünde. Ich roch nämlich irgendwas komisches im Flur.. so erkältungsbadmäßig.. koomisch…

dav

Die Kinder waren gerade eine Viertelstunde in ihren Zimmern, und ich gehe dem Geruch nach oben nach. Was ich sehe verschafft mir einen 1a Nervenzusammenbruch. Die Kinder haben das KOMPLETTE Zimmer verwüstet: 2 Betten+Bettwäsche, eine Matratze in der Kuschelecke, alle Stofftiere, ein Nachtkästchen, den neuen Teppich, den kompletten Parkettboden und sich selbst von den Haaren bis zur Fußsohle mit einer dicken Schicht eincremt, und zwar mit Wick Erkältungssalbe und der extra fettigen (und teuren) großen Tube Neurodermitiscreme.

Ich brülle eine geschlagene Viertelstunde Zeter und Mordio, und danach heule ich mir die Augen aus dem Kopf. Ich zerlege das Zimmer in seine Einzelteile, ziehe alle waschbaren Stoffe ab, rutsche mich so über den Boden, welchselbigen ich insgesamt 4 Mal wasche bis er wieder begehbar ist, einmal davon quasi pur mit Spüli weil kein Bodenwischmittel das Fett abbekommen hat.

cof

Der Nachmittag war gelaufen, alle Aktivitäten entfielen und mit den Kindern sprach ich den Rest des Tages nichts mehr, so schäumte ich vor Wut. Zum Abendessen gab es aber eine recht leckere Paprika-Suppe von meinem Küchenhelfer.

nfd

Sonntag

In den Tag startete ich mit dem festen Vorsatz, dass er besser werden MÜSSTE als der vorige. Zu diesem Zweck koche ich Lemon Curd. Mmmmhhh…

Danach ging es auf einen Parkplatz. Rumpelstilzchen konnte eigentlich schon letztes Jahr einigermaßen Radfahren, seither waren wir aber nicht mehr unterwegs, und er konnte praktisch nicht mehr fahren. Nach ein paar Runden lief es aber wieder super, nur das Anfahren ist noch ein wenig wackelig. Mit dem Steinböckchen üben wir auch und nehmen uns fest vor, ab nun wieder öfter Rad zu fahren.

Mittags gibt es gefüllte Wraps, die bei den Kindern phänomenal gut ankommen, der Große isst ganze vier Stück. O_o

nfd

Nachmittags bekommen wir Besuch von den Schwiegereltern, wir verbringen ihn mit Kaffeetrinken und Fussballspielen.

dav

Und dann ist es soweit, viel vermutlich viele wird Fussball geschaut. Die Kleine guckt auch kurz mit, dann spielt sie lange und fröhlich mit mir (ich parke in dem Stillkissen).

cof

Noch vor der Halbzeit kippt die Stimmung beim Großen und das Thermometer bringt Klarheit. Na danke auch, das war jetzt echt noch nötig….

dav

 

Also das Wochenende kann in die Tonne. Auch wenn ich mich freue, dass es rum ist, weiß ich aber was mir für eine Woche bevorsteht: der Mann Spätschicht, und (mindestens) ein krankes Kind daheim, ich selber auch erkältet. Meine Begeisterung hält sich in sehr engen Grenzen. Aber wenns stimmt wird das nächste Wochenende wieder gut….

Weitere Wochenend-Rückblicke findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Hoffentlich startet ihr alle gut in die nächste Woche!

Auf bald!

Rezept

[Rezept] Obstkuchen

Heute gibt es gleich 2 Rezepte, beide sind von meiner Oma, beide sind lecker, aber doch sehr unterschiedlich. Ich liebe Obstkuchen (okay, ich liebe jeden Kuchen…), und hoffe, dass was für euch dabei ist.

 

Obstkuchen – der Schlichte

Dieser Kuchen ist der einfachere. Es ergibt einen eher dünnen Kuchen, nicht zu süß, bleibt schön saftig. Am Besten passt der zu geschmacksintensivem Obst wie Kirschen, Zwetschken (beides auch gut mit Streuseln drüber) oder Ribisel (auch hier eine gute Kombi mit Eischaum). Diese Menge ist für ein kleines Blech gedacht.

nfd

Zutaten
  • 3 Eier
  • 50g Butter
  • 150g Zucker
  • 250g Mehl
  • 1P. Vanillezucker
  • 1P. Backpulver
  • 1/8l Milch
  • 3EL Wasser
  • Prise Salz
  • etwa 500g Obst

dav

Zubereitung

Das geht hier denkbar einfach und erinnert an Rührkuchen. Eigelb, Zucker, Vanillezucker und Butter verrühren. Anschließend portionsweise die Mischung Milch+Wasser und Mehl+Backpulver einrühren. Zum Schluss noch den Eischnee unterheben.

Das Obst kann man oben auf legen, die Masse ist eher weich, es wird also von selbst einsinken.

Gebacken wird er bei 160°-170° Umluft eine knappe halbe Stunde. (Backzeit Angaben finde ich schwierig, da doch jeder Ofen anders ist, aber ihr wisst ja selbst ob ihr ein träges oder ehrgeiziges Gerät habt – Stäbchenprobe ftw!)

 

Obstkuchen – die Diva

Der hier ist reichhaltiger, und das schmeckt man auch gleich. Er ist recht fluffig, biskuitartig, aber buttriger. Er wird relativ hoch, und passt gut zu eher dezentem Obst wie Marillen, Mango, Pfirsichen, Nektarinen oder Weintrauben, aber auch Pflaumen. Bei dem hier würde ich kein „Topping“ mehr machen, eher dezent halten mit Puderzucker drauf und/oder etwas Schlagsahne servieren.

nfd

Zutaten
  • 4 Eier
  • 250g Butter
  • 300g Puderzucker
  • 1/8l Milch
  • 400g Mehl
  • 1/2P. Backpulver
  • 1/2 Zitrone (Saft)
  • etwa 700g Obst
Zubereitung

Hier wird es gleich zu Beginn etwas aufwändiger: erst Butter gut 5 Minuten mixen, bis sie ganz weich ist, dann Eier dazu, weitere 5 Minuten schlagen, und schließlich den Zucker beifügen. Diese Mischung wird nun mit dem Mixer bearbeitet bis sie schaumig ist, das wird wohl nochmal gut 5 Minuten dauern. Die Masse ist nun gewachsen und recht fluffig. Dann kommen portionsweise Milch, Zitronensaft, und die Backpulver-Mehl-Mischung dazu. Der Teig ist nun recht schwer und dick, sollte aber noch mit dem Mixer mixbar sein ohne den Stab ganz hochzukriechen, notfalls esslöffelweise Milch ergänzen. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Das Obst kann man hier entweder unterheben oder drauflegen – es wird jedenfalls nicht sofort auf den Boden sinken und am Blech ankleben, weil die Kuchenmasse eher schwer ist.

(Ja, ich habe es bei meinem Backen genau anders rum gemacht, beim ersten untergehoben, hier drauf gelegt, und das war ein wenig doof.. -.-)

Gebacken wird bei 180° Umluft eine halbe Stunde.

nfd

Ich finde beide ausgesprochen lecker, kommt eben drauf an was man grade eher möchte. Natürlich kann man jeden der Kuchen mit jedem Obst kombinieren, das war jetzt eher meine persönliche Einschätzung.

Vielleicht findet ihr ja was zum Nachbacken – ich wünsche auf jeden Fall gutes Gelingen und lasst’s euch schmecken!

Auf bald!

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 08.06.-10.06.18

Freitag

Dieses Wochenende muss ich bei der Erzählung den Freitag Nachmittag/Abend mitnehmen, da an dem Tag schon viel fürs eigentliche Wochenende begann. Zum Beispiel entstand dieser Kuchen, den ich zum Sportplatz fürs morgige Fest lieferte, ein Zitrone-Marzipan Kuchen. Mit Einhörnern.

nfd

Etwas ganz Tolles ist mir gelungen: ich konnte die Kleine beim großen Geschäft abhalten, sodass sie direkt ins Klo machte. Dazu muss man wissen, dass ihre Ladungen immer ein Geschenk direkt aus der Hölle sind, und sie normale Wegwerfwindeln schier zum Platzen bringt (einmal hatte sie eine an als es los ging, das war ungelogen im Nacken). Stoffwindeln halten es zwar, aber das ist sooo eine Sauerei, das ist wirklich nichts für Schwache. Wenn es mir also öfter gelingen würde, sie rechtzeitig zum Klo zu schaffen wäre das ein Segen! Ich war also sehr glücklich über diesen Erfolg, und spare euch ein realistisches Foto.. 😀

dav

Außerdem waren wir bei Oma+Opa und haben Kirschen gepflückt. Ein RIE-SEN Eimer voller Kirschen.

IMG-20180608-WA0043

Ich finde ja, es gehört unbedingt zu einer glücklichen Kindheit dazu, hoch oben im Kirschbaum zu sitzen, mit dreckigen nackten Füßen, und so viele von den dunkelsten und süßesten Kirschen zu essen, bis man Bauchweh hat. Steinböckchen hat sich dieser Mission gestellt und war sehr glücklich.

Die Kleine hat die Gelegenheit genutzt, um sich ganz elegant in die Herzen der Großeltern zu strahlen.

IMG-20180608-WA0033

Das aktuelle Wetter ist eigentlich eine Katastrophe und man möchte im Stundentakt duschen. Naja, ich bin froh wenn ichs einmal am Tag schaffe, danach fühl ich mich dann auch wieder wie ein Mensch.

fbt

 

Samstag

Jede Menge Lieferungen kommen! Endlich neue Sandalen für die Jungs (einmal die geerbten vom Bruder schon zu sehr abgelatscht und einmal an einem fancy Verschlusssystem des ersten Paares gescheitert), und die U-Heft-Hülle für das Mädel. Genau so herzig hatte ich sie mir vorgestellt! (Gebastelt von tanteulmi, bei Dawanda zu finden.)

Die Kleine findet Autofahren extrem scheiße. Also nicht das Fahren an sich, aber sie hasst es, in der Autoschale zu sitzen. Ich finde sie liegt da auch extrem schlecht drin, vielleicht wegen der Stoffwindel? Keine Ahnung. Jedenfalls weint sie immer zu Beginn der Fahrt, und der große Bruder hält ihr dann das Händchen und beruhigt sie. Glücklicherweise nimmt sie uns das Fahren nicht langfristig übel, und als wir nach dem Einkauf wieder zu Hause waren hatten wir unser Strahlemädchen wieder.

Mittags kocht die Küchenmaschine Risotto.

Auf Instagram sah ich bei Susanne einen wunderschönen Teller mit Obst, der diesen Spruch zeigte (das Bild seht ihr auch in ihrem WiB). Ich liebe den schon lange, und daher steht er auf unserem „Gebetswürfel“, den meine Cousine vor gut einem Jahr für uns gebastelt hat. Wir mögen Tischsprüche, ich bin aber nicht so religiös dass ich da ein klassisches Gebet jeden Tag hören möchte. Wir haben eine Reihe „Gebete“, die sich mit Natur, Teilen und Gemeinschaft beschäftigen darauf. Ein Herzstück an unserem Tisch.

dav

Nachmittags ist „Fußballcamp“ angesagt, und trotz hoher Gewitterwahrscheinlichkeit haben wir Glück und es bleibt trocken. Puh!

Die Jungs sind voll dabei, mein Kreislauf protestiert aber irgendwann. Schließlich hab ich auch die Kleine im Tragetuch, und irgendwann kleben wir als Pfütze zusammen. Ich beschließe, nach Hause zu gehen und genieße am Weg ein paar wunderschöne Ecken.

Die Kleine und ich sind dann erstmal platt, und auch die Männer des Hauses kommen abends total erledigt nach Hause.

dav

Der Abend ist lang, da der Große trotz Sporttag nicht einschlafen kann, und irgendwann bei uns im Wohnzimmer sitzt bis kurz vor 22 Uhr. Seltsam, das hatten wir so noch nie. Es ist also ein Stück später, als ich es ins Bad schaffe. Als ich vom Zähneputzen komme, höre ich aus dem Babyzimmer Kichern. Seit einigen Tagen kann sie ja mit Geräusch lachen, und ich luge um die Ecke, was sie da wohl grade macht. Da liegt die Kleine in ihrem Spielebogen und schlägt zielsicher gegen die Gegenstände! Ich bin schon ein wenig platt, immerhin ist sie grade mal 7 Wochen alt…!? Es ist jedenfalls unglaublich süß, und mein Herz schlägt Purzelbäume beim Zuschaun.

dav

Sonntag

Guten Morgen, kleiner Liebling! Die Nacht war extrem schlecht (ich hatte 3 Stunden Schlaf und sonst nur Dämmer/Wachphasen), aber da ist sie wohl wie das Rumpelstilzchen: neue Errungenschaften und Entwicklungen kosten Schlafqualität. Nunja. Wenn sie dann morgen wie die friedlichsten Engelchen da liegen ist es auch schnell vergessen (okay, erst als ich das Kaffeemaschinengeräusch aus der Küche höre, hihi).

dav

Es steht viel Programm an, es gibt jede Menge Kirschen zu verarbeiten. Es sind schon einige schlecht geworden, es heißt also Gas geben. Kirschsonntag ahoi! Also erstmal einweichen, Würmer rauslocken, schlechte aussortieren und entsteinen..

Zuerst gibts einen Kirschkuchen. Ich wundere mich über dieses Zwillingsei. Das Rezept wollte ich im Lauf der Woche noch verbloggen, es ist ein sehr simples. Dieser Kuchen soll später mit, wenn wir bei den Schwiegereltern Mittag essen, als Nachtisch.

Am #sonntagskino kann ich leider nicht lange teilnehmen, obwohl die Jungs Dragons anschaun – auch einer der Filme die ich sehr gerne mag (habt ihr schon den Trailer zum 3. Teil gesehen? Haaammmer!) Ich entsteine einen ganzen riesen Topf voll, und habe endlich 2 Kilo zusammen für Marmelade.

Loooos gehts! Kirschmarmelade ist mir noch nie gelungen, vor 2 Jahren war sie flüssig, und die vom vorigen Jahr konnte man nur mit dem Messer schneiden. Ich bin leicht angespannt…

Aber glücklicherweise habe ich fleißige Helfer. Marmeladekochen ist hier immer eine Familienaktion. Ich bereite vor, die Jungs rühren, der Mann und ich befüllen die Gläser.

Fertig! Anschließend darf natürlich probiert werden! Da der Schaum ohnehin nicht in die Gläser bekommt ist das die süße Belohnung nach getaner Arbeit.

Aber da ist immer noch soooo viel. Ich beschließe, einzufrieren und später noch einen Kuchen zu backen.

nfd

Die großen Kinder bleiben nachmittags noch etwas länger bei ihren Großeltern und planschen, der Mann und ich fahren nach Hause und arbeiten weiter. Die Kleinste schläft 2,5 Stunden in der Nonomo (absoluter Rekord!), der Mann tauscht die Matratzen aus (leider kein Foto), und ich backe noch ein anderes Rezept. Viel aufwändiger, aber noch leckerer. Da selbst wir nicht so viel Kirschkuchen essen können friere ich auch den ein. Das klappt bei dem Rezept erfahrungsgemäß recht gut.

So nun ist aber alles geschafft! Ich couche heute nur noch vor mich hin. Das Wochenende war so voll, und wunderschön, wenn auch anstrengend. Gerne mehr davon! Mehr Wochenend-Rückblicke findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Ich hoffe ihr bleibt nächste Woche von schlimmen Unwettern verschont!

Auf bald!

Gedanken

Tschüss [Mai 2018]

Unser Mai war nun wahrlich ein Wonnemonat… solche Monate könnte ich noch ein paar brauchen, bitte!

1  – Nacktfußwetter fürs Herzbaby

2 – Strahleböckchen

3 – Mein neuer Küchenhelfer, yippie!!

4 – Es ist angeplanscht!

5 – Blaues Minimädel

6 – Besuch der Herzfreundinfamilie ❤

7 – Geschwisterliebe

8 – Winzige Fingerlein in meiner Hand

9 – Tragetuchtour

 

So schön, dass er nur zu gern in Erinnerung bleibt… hachz!

Bis bald!

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 02.06.-03.06.18

Ein hektisches, chaotisches und eher unentspanntes Wochenende endet, und selten bin ich so froh wie heute, dass eine neue Woche beginnt. Puh!

Samstag

Steinböckchen war schon seit Mittwoch nicht mehr im Kindergarten, da er sich seit Tagen die Lunge aus dem Leib hustet, sonst ist er aber quälend fit (also nix mit mal eben ein wenig ruhig machen) und fieberfrei. Weil nichts anderes hilft, und er sich ganz arg quält, beginnen wir heute mit inhalieren. Erfahrungsgemäß tut ihm das sehr gut und schlägt schnell an.

Kleine Maus trägt ein Outfit in 62 (WTF!! Das gibt es doch nicht!) und ist ziemlich gut gelaunt.

Kurz darauf flitzt der Kater mit einem Vogel im Maul ins Wohnzimmer. Der Vogel guckt noch sehr munter und wir wissen, sobald der Kater loslässt ist hier die Hölle los. Schnell schnappe ich mir den Kater, der öffnet natürlich das Maul und der Piepmatz fährt eine Runde über den Boden, was natürlich alle anderen Katzen auf den Plan ruft. Irgendwie gelingt es mir, den Vogel zu schnappen ohne ne Katze im Gesicht hängen zu haben, und halte dann ein kleines, blutendes Spätzchen in der Hand.

Okay, es ist zwar Wochenende in Bildern, aber die Vogelstory muss ich kurz erzählen. Ich hatte dann also das verletzte Vögelchen im Karton, er sah bis auf die Wunde fit aus, und ich hatte überhaupt keinen Plan was ich nun tun kann. Nachdem ich die halbe Welt kontaktiert hatte auf der Suche nach Hilfe, wurde mir geraten der Gruppe „Wildvogelhilfe-Notfälle“ auf FB Rat zu suchen, und das tat ich dann auch. Mir wurde dort wahnsinnig schnell geholfen, und so fuhren der Mann und die Jungs den Piepmatz am Nachmittag zu einer Pflegestelle, wo er Schmerzmittel und die nach einer Katzenattacke unerlässlichen Antibiotika bekam. Die Wunde ist wohl „nur“ am Bein, und der Spatz wird in ein paar Tagen wieder ausgewildert werden können. Juhu!

Nach so viel Aufregung und dem normalen Trubel nebenher (Einkaufen, Haushalt, wer geht wo mit, wie können wir das Keimschleuderkind pflegen, schonen und vom Baby fernhalten) waren wir alle ziemlich platt und holten uns Pausen.

Der Tag endet noch mit einem Highlight: die neuen Matratzen vom Mann und mir kommen! Juhu! Das ist dringend nötig, denn meine hat schon eine richtige Kuhle in der Mitte und ich will nicht dass die Kleine mir da noch mehr als nötig reinkullert..

Sonntag

Heute gibt es im #sonntagskino mal wieder Drachenzähmen, inhaliert wird auch. Die Kleine findet das unspannend genug und verschläft es.

Mittags sind wir am Feuerwehrfest, freuen uns dass wir sogar fleischfreies Essen bekommen (wir hatten uns auf Pommes pur eingestellt), und die Jungs erkunden die Attraktionen.

Der Nachmittag läuft mit den Jungs gar nicht gut, es gibt nur Streit und Zankereien, die Nerven liegen blank und die Laune ist im tiefsten Keller. Ich genieße ein paar ruhige Minuten mit der Kleinen, die mir besonders leid tut weil sie das Ganze mitbekommen muss…

Auch am Abend wird es nicht, und ich bin jetzt mehr als bereit den Tag zu beenden. Ich trinke noch in Ruhe meinen Stilltee, dem Chaos hier widme ich mich morgen. Puh…

 

Hoffentlich unterhaltsamere Wochenend-Rückblicke findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Auf bald!

Wochenende in Bildern

[WiB] Unser Wochenende 26.05.-27.05.18

Samstag

Das Wochenende beginnt doof mit einem Kind, das leichtes Fieber hat und verschnupft ist. Er ist auch recht ko und schläft vormittags einfach ein, während Papa und der Große im Hof und auf der Straße den Dienst erledigen.

Wieder mal Murmeltierwäsche

Krankenlagerbeschäftigung: Bücherlesen. Gottseidank/Leider geht es ihm zu gut zum Rumliegen, aber ein wenig Ruhe ist bestimmt sinnvoll.

Hübsches Mäuschen trägt ein Strickkleid, das ihre Uroma für sie mit viel Liebe gemacht hat.

Haushalt und typisches Samstagsprogramm geht weiter: wir waren fleißig und haben staubgesaugt und Böden gewischt, der Kleine hört Hörbuch und spielt mit dem TipToi, die beiden anderen sind einkaufen.

Den Abend verbringen wir gemeinsam auf der Couch, wo ich versuche nicht Rotz und Wasser wegen einer Folge Grey’s Anatomy zu heulen…

Sonntag

Ein letztes Mal haben wir genossen, morgens so richtig lange ausschlafen zu können (morgen enden Elternzeit+Urlaub vom Mann), während die drei Jungs Frühstück vom Bäcker besorgten. Na wenn das mal nicht gute Laune macht!

Der Große bespaßt ein wenig die kleine Schwester, damit Mama ein paar neue Ladungen Wäsche abarbeiten kann. Die Sonne kommt mir da grade sehr gelegen! So viel Wäsche hatte ich noch niiie: pro Woche eine Ladung Schwarzwäsche, 2 Buntwäsche, 1/2 Jeans/Hosen (also alle 14 Tage), 2-3 Weißwäsche, 3-4 Windelwäsche, 60° Wäsche. Da kommen die 3 Wäscheständer schon ins Schwitzen wenn nicht die Sonne mitarbeitet. Ich weiß noch nicht wie das in der Übergangszeit, wenn die Sonne weg aber der Ofen noch nicht an ist, werden soll….

Im #sonntagskino gibt es einen meiner Lieblingskinderfilme: Vaiana. Yeah! Da guck ich doch glatt mit… hihi.

Die Katze ist wieder entspannt. Gestern musste sie wieder zum Arzt wegen Blasenentzündung. Das war nun die dritte in knapp 2 Monaten, eine Probe ist ins Labor gegangen, und ich weiß nicht ob ich hoffen soll dass was dabei rauskommt, aber ich hätt ganz gern dann mal, dass das wieder aufhört.

Ich koche. Sehr stressig! Gäähn… Schlürf. 😀

Es gibt Gyrossuppe!

Die Marienkäferlarvenarmee (alle größeren dunklen Kleckse im Bild!) ist endlich angerückt, und hat meinen vor einigen Tagen noch komplett von Blattläusen befallenen Hibiskus ratzeputz kahl gefressen. Ich hab gleich mal eine dicke Larve gepflückt und sie auf den Holunder umquartiert, dort wartet nämlich auch ein reichhaltiges Buffet für sie…

Noch mehr Wochenend-Rückblicke findet ihr wie immer hier bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Hoffentlich startet ihr alle gut in die nächste Woche!

Auf bald!